Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Verkehrsunfall

Ampel übersehen: Radfahrerin in Lübeck von Pkw angefahren und verletzt

Am Montag wollte eine Radfahrerin in Lübeck auf Höhe der Karlstraße die Kreuzung der Schwartauer Allee in Richtung Schwartauer Landstraße überqueren.

Am Montag wollte eine Radfahrerin in Lübeck auf Höhe der Karlstraße die Kreuzung der Schwartauer Allee in Richtung Schwartauer Landstraße überqueren.

Lübeck. Eine Radfahrerin ist bei einem Verkehrsunfall in St. Lorenz Nord schwer verletzt worden. Die Lübeckerin wollte am 23. Mai auf Höhe der Karlstraße die Kreuzung der Schwartauer Allee in Richtung Schwartauer Landstraße überqueren. Dabei missachtete sie offenbar das für sie geltende Rotlicht. Sie wurde von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Pkw überquerte die Kreuzung bei grüner Ampel

Der Unfall ereignete sich, wie die Polizei am 25. Mai mitteilt, gegen 14.30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die 56-jährige Lübeckerin mit ihrem Fahrrad auf dem rechten Fahrstreifen der Schwartauer Allee in Richtung Schwartauer Landstraße. An der Kreuzung zur Karlstraße wartete sie an der Haltlinie. Aus der Straße bei der Lohmühle kommend, näherte sich ein 27-jähriger Lübecker mit seinem VW Polo der Kreuzung. Er überquerte die Kreuzung bei grün zeigender Ampel in Richtung Karlstraße.

Lübeck: Die Radfahrerin stürzte zu Boden

Aus bislang unbekannten Gründen fuhr die Radfahrerin los und wollte die Kreuzung in Richtung Bad Schwartau überqueren. Der Autofahrer bemerkte dieses, wich nach links aus, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Die 56-Jährige prallte in die Fahrzeugseite des Polo und stürzte zu Boden. Sie zog sich dabei schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verfahren eingeleitet

Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen des Verdachts des „Nichtbeachtens von Wechsellichtzeichen“ eingeleitet, so die Polizei. Der Pkw-Fahrer muss sich aufgrund seiner höheren Sorgfaltspflicht wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung verantworten. An seinem Fahrzeug entstand geringer Sachschaden.

Mehr aus Lübeck

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.