Haffkrug

60 Jahre Aalwoche: So lassen es die Haffkruger krachen

Ein Klassiker: Neptun und sein Gefolge, bestehend aus den zauberhaften Aal-Nixen, ziehen durch Haffkrug – hier bei der „Fröhlichen Aalwoche“ 2016.

Ein Klassiker: Neptun und sein Gefolge, bestehend aus den zauberhaften Aal-Nixen, ziehen durch Haffkrug – hier bei der „Fröhlichen Aalwoche“ 2016.

Haffkrug. Sicher, es gibt den Hamburger Hafengeburtstag, die Kieler Woche, das Lübecker Volksfest. Aber was ist all das gegen die „Fröhliche Aalwoche“ in Haffkrug? Eben. In diesem Jahr steht das 60-jährige Jubiläum der maritim geprägten Tage im Ostseebad an. Zeit, zusammen mit dem Haffkruger Dorfchronisten Martin Meier zurückzublicken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Zugpferd für die Sommergäste musste her

Eines gleich vorweg: Die erste Aalwoche haben der Fischereiverein Haffkrug-Sierksdorf-Scharbeutz und der damalige Dorfvorstand schon 1957, also vor 62 Jahren, auf die Beine gestellt. „Das war eine Art Probelauf“, sagt Martin Meier, Jahrgang 1947. Zuvor seien Lampionfahrten mit Fischerbooten durchgeführt worden, die aber mussten die Haffkruger aufgrund neuer Verordnungen im Seerecht einstellen. Also musste ein neues Dorffest her, „ein Zugpferd für die Sommergäste und gleichzeitig ein Fest für die einheimische Bevölkerung“. Damals habe es sieben Räuchereien im Ort gegeben, so Meier, „und der Aal war der wichtigste Räucherfisch“ – so kam es zur Aalwoche.

Dabei ließen es Küstenbewohner und Urlauber krachen. „Gefeiert wurde eine Woche lang, in drei Sälen, in allen Haffkruger Gaststätten und in einem Festzelt am Strand“, berichtet Meier – samt Neptun, Aal-König und Aal-Königin. Das Probe-Fest kam offenbar so gut an, dass die Aktiven vom Fischereiverein und vom Dorfvorstand 1958 vollauf mit der Vorbereitung der offiziellen „Fröhlichen Aalwoche“ beschäftigt waren – und deren Stunde schlug 1959.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vom zusammengezimmerten Steg zur Seebrücke

Bereits vor 60 Jahren wurde zum Auftakt Meeresgott Neptun mit seinem Gefolge, den zauberhaften Aal-Nixen, per Boot abgeholt und ging über die „Seebrücke“ an Land zum Platz neben dem reetgedeckten „Ole Fischschuppen“ – wobei nach den historischen Fotos zu urteilen die Brücke seinerzeit lediglich ein grob zusammengezimmerter Steg war. „1960 wurde die neue Seebrücke während der Aalwoche eingeweiht“, erinnert sich Martin Meier. Die Haffkruger und ihre Gäste feierten dann bald im großen Festzelt am Waldweg.

Und zwar nicht zu knapp. In den 1970er-Jahren traten durchaus prominente Künstler bei der „Fröhlichen Aalwoche“ auf: „Toni Marschall und Roberto Blanco, Marianne Rosenberg und Ilse Werner, Hans Rosenthal und Fips Asmussen“, zählt der Dorfchronist auf. „Die Aalwoche stellte alles in den Schatten“, lautete ein Schlagzeile aus diesen Tagen.

Mittlerweile währt die „Fröhliche Aalwoche“ nur noch drei Tage, am Programm aber hat sich wenig geändert. Nach Neptuns Landgang am Freitagnachmittag erfolgt der Umzug zum Festzelt, wo die Aal-Ritter-Orden verliehen werden. Am Sonnabend stehen Aal-Frühstück und abends der Ball an, und am Sonntag startet nach dem Frühstück beim Aal-König der große Umzug durchs Dorf, bis dann am Abend das neue Königspaar proklamiert wird. Somit können die Haffkruger zufrieden auf ein traditionsreiches Fest blicken, das bis heute beliebt ist – ebenso wie die kostenlosen Fischhäppchen, die selbstverständlich bei jeder Aalwoche gereicht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fröhliche Aalwoche 2019: Das Programm

Freitag, 26. Juli:

13-16 Uhr: Open Ship des Seenotrettungskreuzers „Hans Hackmack“16.15 Uhr: Empfang Neptuns an der Seebrücke Haffkrug17 Uhr: Verleihung der Aalritterorden im Festzelt, Parkplatz „Am Waldweg“18 Uhr: Konzert mit der Band der Feuerwehren Bad Schwartau20 Uhr: Fröhliche Fischerparty mit der Band „Grooveline“, Eintritt frei21 Uhr: Wahl der Aalprinzessin

Sonnabend, 27. Juli:

10 Uhr: Kostenlose Fischproben im Festzelt15 Uhr: Haffkruger Fischlehrpfad mit Küstenfischer Lothar Frehse, Seebrückevorplatz16 Uhr: Klönschnack und Döntjes mit Fischern17.30 Uhr: Line Dance18 Uhr: Konzert mit Shantychor „Eutiner Wind“19.30 Uhr: Neptunfahrt ab Haffkruger Seebrücke mit der MS „Seelöwe“, 10 Euro pro Person, Anmeldung unter Telefon 0151/50156390 oder am Klüver-Bierwagen auf dem Festplatz20 Uhr: Haffkruger Ostsee-Nacht mit DJ im Festzelt

Sonntag, 28. Juli:

14 Uhr: Festumzug durch Haffkrug, Start um 14 Uhr ab dem Festzelt „Am Waldweg“18 Uhr: Konzert mit Shantychor „Timmendorfer Strand“ 20 Uhr: Maritime Aalwochen-Party, Eintritt frei21.30 Uhr: Festliche Krönung des Aalkönigs22.15 Uhr: Jubiläums-Feuerwerk

Sabine Latzel und Saskia Bücker

Mehr aus Ostholstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen