Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Musikfestival

Classical Beat 2019 geplant

2017 fand Classical Beat zum ersten Mal statt. Die Musiker spielen an vielen verschiedenen Orten in der Region, hier im Hansemuseum.

2017 fand Classical Beat zum ersten Mal statt. Die Musiker spielen an vielen verschiedenen Orten in der Region, hier im Hansemuseum.

Eutin. Das Musikfestival Classical Beat geht 2019 ins dritte Jahr. Vom 17. bis 25. Mai soll es wieder Konzerte an ungewöhnlichen Veranstaltungsorten in der Hanse-Belt-Region geben. Classical Beat ist ein Musikfestival mit nationalen und internationalen Künstlern der modernen, Grenzen überschreitenden Musikszene. Es vernetzt klassische Musik mit anderen Genres und moderner Clubkultur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neben dem Entschluss zur Neuauflage 2019 wurde jetzt auch die diesjährige Konzertreihe evaluiert: Der musikalische Leiter, Professor Bernd Ruf, berichtete von ausgesprochen zufriedenen Rückmeldungen der Tutoren, Solisten sowie den teilnehmenden 25 Musikstudenten. Laut einer Besucherbefragung sei die Neuauflage des Festivals im nächsten Jahr definitiv gewünscht. „Das zweite Festivaljahr liegt hinter uns und konnte dank der Hilfe vieler ehrenamtlicher Mitstreiter und der großzügigen finanziellen Unterstützung der öffentlichen Hand, Stiftungen, Wirtschaft und Privatpersonen erfolgreich durchgeführt werden“, sagte zudem Festivalinitiator Hans-Wilhelm Hagen von der Stiftung Neue Musik Impulse. Das Festival sehe sich insbesondere in der Herausforderung, ein junges Publikum für den Mix von klassischer und elektronischer Musik zu begeistern. Gelingen solle das an neuen Schauplätzen, nah an den Künstlern und zu ungewöhnlichen Zeiten.

Hagen verrät bereits einige Highlights des Festivals 2019: Neben dem aus Uruguay stammenden Ausnahmepianisten Luciano Supervielle, der im zweiten Jahr in Folge das Festival begleitet und von hier aus seine Europatournee startet, wird als Special Guest, der norwegische Jazzperkussionist Terje Isungset dabei sein. Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt er sich mit Eisklängen. Das Motto des kommenden Festivals „Wasser“ passt zu diesem Künstler schon einmal besonders gut. Der Ticketvorverkauf startet Mitte November.

Luisa Jacobsen

Mehr aus Ostholstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.