Alkohol am Steuer

Eutin/Bösdorf: Betrunkener baut Unfall und beleidigt die Polizei

Einen Alkoholtest nahm ein renitenter Autofahrer nahe Eutin noch hin, später wehrte er sich gegen die Blutprobenentnahme (Symbolbild).

Einen Alkoholtest nahm ein renitenter Autofahrer nahe Eutin noch hin, später wehrte er sich gegen die Blutprobenentnahme (Symbolbild).

Eutin/Bösdorf. Ein Unfall auf der B 76 in der Gemeinde Bösdorf erwies sich für Polizeibeamte des Eutiner Reviers als harte Nuss. Der betrunkene Autofahrer war so unkooperativ und leistete so heftig Widerstand, dass eine zweite Streifenwagenbesatzung zur Verstärkung an die Einmündung Ziegelhof gerufen werden musste.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Beamten aus Eutin waren am Montag um 19.40 Uhr zu dem Verkehrsunfall auf der B 76 geschickt worden. Dort lag ein Opel Corsa mit dem Heck im Graben. Augenscheinlich war der Fahrer zuvor in die Straße Ziegelhof gefahren, versuchte dann, rückwärts wieder auf die Bundesstraße zu fahren, landete aber im Straßengraben.

Zu viel Alkohol im Blut und keinen Führerschein

Ein 44-jähriger Mann hatte am Steuer gesessen. Er und seine Begleiterin wurden nicht verletzt. Als sie die Personalien aufnahmen, rochen die Beamten eine „Fahne“. Ein Atemtest ergab einen Wert von 2,25 Promille. Deshalb ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an. Mittlerweile hatten sie festgestellt, dass der Mann keinen Führerschein vorzeigen konnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Scharbeutzer sei zunehmend aggressiv geworden, sowohl verbal als auch körperlich, teilte die Polizei weiter mit. Deshalb riefen die Beamten zur Verstärkung eine weitere Funkstreifenbesatzung hinzu. Während der Fahrt zu einem Eutiner Krankenhaus trat der Mann mehrfach um sich.

In der Klinik musste der Autofahrer von einem Beamten in das Behandlungszimmer geführt werden, wo er versuchte, sich loszureißen. Doch der Mann konnte wieder ruhiggestellt werden, sodass die Blutprobe entnommen werden konnte. Während der gesamten Zeit beleidigte der Scharbeutzer den Polizisten.

Die Reihe der Straftaten ist lang

Die Ermittlungen ergaben schließlich, dass für den Opel Corsa kein Versicherungsschutz besteht. Der Scharbeutzer muss sich jetzt wegen einer Reihe von Straftaten verantworten. Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis, Fahren ohne Versicherungsschutz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung.

Von LN

Mehr aus Ostholstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen