Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sierksdorf

Freier Fall im Hansa-Park: Der „Highlander“ ist am Start

Der Highlander steht im Themengebiet mit der Achterbahn Nessie und dem Rasenden Roland.

Der Highlander steht im Themengebiet mit der Achterbahn Nessie und dem Rasenden Roland.

Sierksdorf. Neuer Adrenalin-Kick an der Ostseeküste: Im Hansa-Park feierte am Freitagabend der „Highlander“ Premiere. Ein Fahrgeschäft der Superlative. Denn im weltweit höchsten rotierenden Freifallturm geht es für die Besucher 103 Meter in die Höhe und mit einer Fallgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h wieder nach unten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
LN-Redakteurin Sabine Latzel waehrend des Live-Streams der Fahrt mit dem Highlander.

LN-Redakteurin Sabine Latzel waehrend des Live-Streams der Fahrt mit dem Highlander.

Wer mutig genug ist, auf einem der 24 Sitze Platz zu nehmen, wird mit einem atemberaubenden Blick über die Lübecker Bucht belohnt. Was dann passiert, ist allerdings nichts für schwache Nerven. Die Sitze neigen sich um 30 Grad nach vorne, dann geht es in nur wenigen Sekunden hinab.

LN Online war bei der ersten Fahrt dabei – Hier können Sie den LIVE-Stream noch mal ansehen:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Live aus dem HANSA-PARK: Hier wird der neue Highlander eröffnet!

Unsere Redakteurin darf als eine der ersten Gäste den neuen Highlander im Hansa-Park Sierksdorf ausprobieren - wir haben das Ganze im LIVE-Stream gezeigt! Video: Höfling

Hier sehen Sie eine nachrichtliche Zusammenfassung als Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Tickaroo GmbH, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Musik-Auswahl für den „kontrollierten Adrenalin-Kick“

„Ein Gefühl wie man es als Kind in der Nacht vor dem Geburtstag hatte“, beschrieb Park-Chefin Claudia Leicht ihren inneren Zustand noch kurz vor der Eröffnung: „Voller Anspannung und Vorfreude, mit dem Wissen, dass einen ein toller Tag bevorsteht.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vor der Eröffnung habe die Park-Leitung verschiedene Fall-Varianten getestet, außerdem ging es um die Frage, welche Musik den „kontrollierten Adrenalinkick“ begleiten solle.

Die Öffnungszeiten

Der Hansa-Park hat bis zum 20. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Fahrattraktionen öffnen um 10 Uhr. Bei Sonderveranstaltungen ist auch länger geöffnet.

Tickets kosten für Jugendliche ab 15 Jahre und Erwachsene 39 Euro. Gäste über 60 und Kinder von vier bis 14 Jahre zahlen 29,50 Euro. Wer jünger ist, kommt umsonst rein. Das gilt auch für Geburtstagkinder bis 14 Jahre. Saisonkarten gibt es für 90 Euro.

Somit hat Claudia Leicht den neuen Hansa-Park-Star natürlich schon vorab kennengelernt und zeigt sich von der Fahrt und dem freien Fall begeistert: „Ich bin total geflasht, das ist ein Erlebnis, das Emotionen freisetzt, und dazu noch der tolle Blick – großartig.“ Komplimente habe es bei der Tüv-Abnahme gegeben, sagt Claudia Leicht, „der Highlander ist top eingestellt“. Wer mitfahren will, muss überschaubare Sicherheitshinweise beachten: festes Schuhwerk, keine losen Gegenstände in den Händen oder Taschen, Brille abnehmen. Wer mitfahren möchte, muss außerdem mindestens 1,40 Meter groß sein.

Der „Highlander“ bricht drei Weltrekorde auf einmal

Die Zahlen zum „Highlander“ sind beeindruckend: Mit 103 Metern freiem Fall ist er der weltweit höchste „Gyro-Drop“, meint: der weltweit höchste rotierende Freifallturm („gyro“ bedeutet im Griechischen „Kreis“). Außerdem bricht er zwei weitere Weltrekorde: Er hat die höchste Fallgeschwindigkeit mit bis zu 120 Stundenkilometern – und die kippenden Sitze. Was der neue „Leuchtturm“ des Parks gekostet hat, ist nicht bekannt – die Geschäftsführung sprach lediglich von einer Millioneninvestition in die neue Themenwelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr zum Thema – lesen Sie hier weiter!

Baufortschritte im Hansa-Park: „Highlander“ und eine Burg entstehen

In eigener Sache: Der Hansa-Park selbst hat ein Baublog zum Freifallturm veröffentlicht

Auf ins neue Jahr: Hansa-Park startet in die neue Saison – das ist geplant

So viele Veränderungen wie noch nie: Eröffnet der „Highlander“ schon im Frühsommer?

Bildergalerie:
Historische Fotos vom Hansa-Park aus dem LN-Archiv

Mehr zum Thema: Alle Nachrichten rund um den Hansapark

Alle Informationen zur Saison, zu den Ticketpreisen, Öffnungszeiten und zur Anreise finden Sie hier

Denn eingebunden ist der weithin sichtbare Freifallturm in den neuen Bereich „Bezauberndes Britannien“, der zwischen „Highlander“ und der Achterbahn „Nessie“ in die Welt Schottlands und zur Burg „Eilean Donan Castle“ entführen soll. Sie liegt im schottischen Hochland und diente schon häufig als Filmkulisse, etwa für „Braveheart“, „Rob Roy“ – und natürlich „Highlander – es kann nur einen geben“.

Gleich mehrere Durchgänge absolvierte der „Highlander“ zur Premiere. Aufgeregt setzten sich die Fahrgäste in die grünen Sitze um kurz darauf in die Höhe und Sekunden später mit einem Kreischen wieder in Richtung Boden zu schnellen. Verlassen haben die meisten das neue Fahrgeschäft aber mit einem Strahlen.

Sabine Latzel

Mehr aus Ostholstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.