Listige Täuschung

Grömitz: Falscher Polizist raubt Autofahrerin aus

Ein falscher Polizist in Zivil hat mit einer Kelle eine Autofahrerin angelockt und ausgeraubt.

Ein falscher Polizist in Zivil hat mit einer Kelle eine Autofahrerin angelockt und ausgeraubt.

Grönwohldshorst. Kurz vor der Ortschaft Grönwohldshorst (Gemeinde Grömitz) wurde am Dienstag, 27. September, eine Autofahrerin das Opfer einer vorgetäuschten Verkehrskontrolle. Sie wurde ausgeraubt, nachdem sie am späten Nachmittag von einem Mann mit einer rot leuchtenden Anhaltekelle von der Bundesstraße 501 auf den Parkplatz gelotst worden war. Die Polizei sucht jetzt weitere Zeugen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Geschehen ereignete sich gegen 17.25 Uhr, als die 31-jährige Ostholsteinerin in ihrem Auto nach Norden fuhr und an der Abfahrt zum Parkplatz „Bollbrügge“ abgefangen wurde. Obwohl der Mann komplett zivil gekleidet war, erweckte die Situation für die Fahrerin den Eindruck einer polizeilichen Kontrolle. Nachdem der bisher unbekannte Mann nach Fahrzeugschein und Führerschein gefragt hatte, griff er plötzlich in das geöffnete Portemonnaie und raubte daraus einen dreistelligen Betrag an Bargeld.

So soll der Täter ausgesehen haben

Der falsche Beamte stieg danach mit der Beute auf den Beifahrersitz eines VW, der einige Meter weiter abgestellt war, und verschwand in Richtung Cismar. Die junge Frau fuhr zunächst nach Grönwohldshorst weiter und informierte von dort die Polizei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der männliche Täter soll etwa 40 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Er hat eine schmale Statur und große Augen. Markant beschrieben wurden seine dunklen und kräftigen Augenbrauen. Die Person sprach akzentfrei Deutsch.

Polizei sucht nach weiteren Opfern

Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Wollmütze, einer dunklen Softshelljacke, einer dunklen Jeans und dunklen Stiefeletten zum Schnüren in einer großen Größe. Bei dem Fluchtwagen soll es sich um eine dunkelblaue oder schwarze Limousine mit Stufenheck gehandelt haben, möglicherweise Modell Bora oder Passat. Die zuständige Ermittlerin der Kriminalpolizei Neustadt sucht noch Zeugen, insbesondere Autofahrer, die möglicherweise Ähnliches erlebt haben, vielleicht auch an einem anderen Ort.

Zeugen sollten sich in Neustadt melden

Weiterhin wird eine Person gesucht, die sich nach den bisherigen Erkenntnissen ebenfalls zu dem Zeitpunkt auf dem genannten Parkplatz aufgehalten hat. Es handelt sich hierbei um die Fahrerin oder den Fahrer eines weißen Kleinwagens mit OH-Kennzeichen, an dem die hinteren Scheiben abgedunkelt waren. Das Fahrzeug soll auf der befestigten Parkfläche gestanden haben. Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizeistelle in Neustadt unter Telefon 045 61/615 41 oder per E-Mail an neustadt.kpst@polizei.landsh.de zu wenden.

Von LN

Mehr aus Ostholstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken