Plötzlich verstorben

Heiligenhafens Bürgermeister Heiko Müller ist tot

So sah man den Heiligenhafener Bürgermeister Heiko Müller oft in der Stadt: Bekleidet mit seiner wetterfesten Jacke kam er zu Terminen.

So sah man den Heiligenhafener Bürgermeister Heiko Müller oft in der Stadt: Bekleidet mit seiner wetterfesten Jacke kam er zu Terminen.

Heiligenhafen. Trauer um Heiligenhafens Bürgermeister: Heiko Müller verstarb am Mittwochvormittag in seinem Haus in Heiligenhafen. Müller ist nur 64 Jahre alt geworden. Am kommenden Sonntag, 3. November, hätte er Geburtstag gehabt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Tod des parteilosen Heiligenhafener Rathaus-Chefs löste nicht nur in der Warderstadt große Betroffenheit aus. Die Nachricht sprach sich blitzschnell herum und löste überall tiefe Bestürzung und Trauer aus.

Versammlung der Rathaus-Mitarbeiter

Am frühen Nachmittag gab es im Heiligenhafener Rathaus eine Versammlung der Mitarbeiter. Der Büroleitende Beamte der Stadt Heiligenhafen, Kai-Uwe Maurer, informierte die Kollegen über den plötzlichen Tod des Verwaltungschefs. Es herrschte tiefe Betroffenheit und große Bestürzung. Die Heiligenhafener Stadtvertreter erfuhren die traurige Nachricht am Nachmittag per E-Mail.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Heiko Müller, der seit dem 1. Mai 2004 Verwaltungschef war, befand sich bereits in seiner dritten Amtszeit als Bürgermeister. Sie wäre erst am 30. April 2022 ausgelaufen. Einen leichten Stand hatte er in dieser Zeit nicht. Immer wieder gab es Querelen und Streitereien zwischen ihm und der Stadtvertretung, aber auch mit den Heiligenhafener Verkehrsbetrieben (HVB).

Müller war im August schwer gestürzt

Die Amtsgeschäfte führt jetzt der Erste Stadtrat, Folkert Loose (CDU), für den Verstorbenen weiter. Die Nachricht vom Tod Müllers habe auch ihn zutiefst betroffen gemacht. Loose ist Polizist und gelernter Diplom-Verwaltungswirt (Fachrichtung Polizei). Er hatte am Mittwoch über seine Kollegen vom Tod des Verwaltungschefs erfahren.

Als Erster Stadtrat hatte Loose den seit August krankgeschriebenen Müller bereits monatelang vertreten. Müller war im August schwer gestürzt und kurierte seine Kopfverletzung aus. Auch zu Jahresbeginn hatte Loose den Bürgermeister schon von Januar bis Mai vertreten.

Wie geht es in der Warderstadt weiter?

„Zunächst einmal wird eine Trauerfeier für Heiko Müller organisiert“, sagt Loose. Dann werde das Ausschreibungsverfahren für die Stelle anlaufen. Darauf werde es Bewerbungen geben, 2020 erfolge die Bürgermeisterwahl, eventuell gebe es noch eine Stichwahl, sofern nicht ein Bewerber im ersten Wahlgang die Mehrheit bekommt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Louis Gäbler

Mehr aus Ostholstein

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen