Bedrohung und Beleidigung

Malente: Aggressiver Österreicher leistet der Polizei Widerstand

In Malente hat die Polizei ordentlich zupacken müssen, um einen angetrunkenen Autofahrer aus Österreich zu bändigen. Der Mann hatte mit seinem Fahrzeug randaliert und Zeugen attackiert.

In Malente hat die Polizei ordentlich zupacken müssen, um einen angetrunkenen Autofahrer aus Österreich zu bändigen. Der Mann hatte mit seinem Fahrzeug randaliert und Zeugen attackiert.

Malente. Ein angetrunkener Autofahrer aus Österreich hat mitten in der Nacht in Malente mit seinem Fahrzeug randaliert, Zeugen und die Polizei angegriffen. Jetzt muss sich der Mann mit verschiedenen Verfahren auseinandersetzen. Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, der Körperverletzung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, der Bedrohung und der Beleidigung hat er sich zu verantworten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es war gegen 23.30 Uhr, als am Mittwoch, 5. Oktober, ein Paar aus der Neuen Kampstraße in Malente ein krachendes Geräusch wahrnahm. Beide eilten zum Fenster und konnten beobachten, wie ein schwarzer Audi immer wieder gegen ein an der Straße geparktes Auto fuhr. Während die 68-jährige Zeugin die Polizei alarmierte, begab sich ihr gleichaltriger Partner zu dem Fahrer und wollte ihn zur Rede stellen. Daraufhin wurde er von dem 59-jährigen Österreicher angegriffen.

Polizeibeamte mussten Pfefferspray einsetzen

Die Lebensgefährtin eilte mit einem Holzschläger zur Hilfe. Davon unbeeindruckt schlug der Österreicher auch der Frau ins Gesicht. Ihr Partner konnte den Schläger an sich nehmen und den Angreifer – auch ohne damit zu schlagen – auf Distanz halten. In der Zwischenzeit trafen die Beamten der Polizeistation Malente ein. Der Urlauber aus dem Alpenstaat griff einen der Polizisten an. Durch den Einsatz von Pfefferspray und einfacher körperlicher Gewalt konnte dies aber zunächst unterbunden werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Österreicher kommt in Lübeck in Gewahrsam

Mit Unterstützung seiner Kollegin und einer weiteren Streifenwagenbesatzung aus Eutin konnten dem Mann nach weiteren versuchten Angriffen Handschellen angelegt werden. Weil der Österreicher stark alkoholisiert wirkte, wurde ihm in einer Eutiner Klinik eine Blutprobe entnommen. Anschließend kam er in Polizeigewahrsam in Lübeck. Während der gesamten Maßnahmen beleidigte und bedrohte der Österreicher die Beamten fortwährend.

Mann darf in Deutschland nicht mehr ans Steuer

Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,70 Promille. Der österreichische Führerschein konnte aus rechtlichen Gründen aber nicht beschlagnahmt werden. Der Mann erhält jedoch einen Eintrag, dass er in Deutschland keine Erlaubnis mehr hat, sich ans Steuer zu setzen.

Mehr Polizei-Meldungen aus Ostholstein lesen Sie hier

Von LN

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken