Heringsdorf

Polizei schießt auf Mann mit Messer

Die Polizei beendete eine Auseinandersetzung in Heringsdorf mit Hilfe von Schüssen.

Die Polizei beendete eine Auseinandersetzung in Heringsdorf mit Hilfe von Schüssen.

Heringsdorf. Ein Streit zwischen zwei Männern löste am späten Donnerstagabend einen Polizeieinsatz in der Gemeinde Heringsdorf aus. Laut Polizeisprecher Stefan Muhtz sei gegen 22.20 Uhr ein Notruf abgesetzt worden. Demnach habe es eine Auseinandersetzung zwischen einem 22-jährigen und dem Hauseigentümer (53) auf dessen Anwesen in Heringsdorf gegeben. „Nach ersten Erkenntnissen soll es während des Einsatzes zunächst zu einem tätlichen Angriff des jungen Mannes auf die eingesetzten Polizeibeamten gekommen sein und dieser im weiteren Verlauf ein Messer ergriffen haben“, teilte Muhtz mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Kameruner, der 2016 mit einem Visum nach Deutschland eingereist sei, habe auf die beiden Beamten des Polizeireviers Heiligenhafen aggressiv reagiert und diese angegriffen. Trotz des Einsatzes von Pfefferspray sei der junge Mann in die angrenzende Küche gelangt, wo er ein Messer mit einer 15 Zentimeter langen Klinge ergriffen habe. „Der Aufforderung des Beamten, das Messer wegzulegen, soll er keine Folge geleistet haben. Daraufhin soll der Beamte zwei Schüsse mit der Dienstwaffe abgegeben haben. Der genaue Ablauf des Geschehens bedarf der weiteren Aufklärung und ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen“, betonte Stefan Muhtz.

Streifschüsse erlitten, Angreifer im Krankenhaus

Fakt sei, dass der 22-Jährige, der ebenfalls in dem Haus wohnt, eine Streifschussverletzung im Bauchbereich sowie eine Verletzung des Armes erlitten habe. Mit diesen sei er zunächst in ein Zimmer im Obergeschoss des Hauses geflüchtet. Dort hätten ihn – so der Polizeisprecher – Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Schleswig-Holstein widerstandslos festnehmen können. Anschließend sei der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einer der Polizeibeamten sei durch die Angriffe des jungen Mannes leicht verletzt worden. „Eine psychologische Betreuung ist bei beiden Beamten gewährleistet. Die Polizisten versehen ihren Dienst aktuell beim Polizeirevier Heiligenhafen“, sagte Muhtz. Die Lübecker Staatsanwaltschaft, das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck und die Spurensicherung (Kommissariat 6) haben die Ermittlungen aufgenommen. Voraussetzungen für die Beantragung eines Haftbefehls gegen den 22-Jährigen lägen nicht vor. Aktuell bestehe hinsichtlich eines versuchten Tötungsdelikts kein dringenden Tatverdacht.

Sebastian Rosenkötter

Mehr aus Ostholstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken