Ausraster unter Drogeneinfluss

Stockelsdorf: Randalierer zündelt und greift Polizistinnen an

Einen heftigen Einsatz mussten Polizisten in Stockelsdorf bewältigen (Symbolbild).

Einen heftigen Einsatz mussten Polizisten in Stockelsdorf bewältigen (Symbolbild).

Stockelsdorf. Ausgerastet ist ein 25-Jähriger in Stockelsdorf: Er zündelte, randalierte, griff Polizistinnen an und wollte anschließend mit seinem Hundewelpen fliehen. Bei dem Einsatz verletzte der Mann zwei Beamtinnen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Störenfried rief Polizei und Feuerwehr auf den Plan, als er am Donnerstagabend auf dem Gelände der Stockelsdorfer Gemeindebücherei in der Ahrensböker Straße in einer Holzhütte ein Handy anzündete. Als Beamtinnen vom Polizeirevier Bad Schwartau eintrafen, warf der Ostholsteiner mit Gegenständen um sich und schrie laut Polizeibericht „äußerst aggressiv“ herum. Aus der Holzhütte stieg Rauch auf, weshalb die Polizistinnen die Feuerwehr alarmierten, die den Brand löschte.

Angreifer will mit seinem Welpen auf die Straße laufen

Der Mann beruhigte sich nicht, sondern drohte mehrfach, den Beamtinnen die Waffen entreißen zu wollen. Als sie ihn daraufhin in Gewahrsam nehmen wollten, widersetzte er sich, griff seinen Welpen und versuchte, mit dem Tier auf die Straße zu laufen. Eine weitere Streifenwagenbesatzung half dabei, den 25-Jährigen festzuhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Da dieser sich weiterhin massiv wehrte und dabei seinen Hund fest umklammerte, mussten die Polizisten das Tier unter erheblichem Kraftaufwand aus dem Griff des 25-Jährigen lösen. Dabei erlitt eine Beamtin leichte Bissverletzungen. Nachdem der Randalierer zu Boden gebracht werden konnte, trat er immer wieder gezielt nach den Einsatzkräften und traf eine Beamtin am Oberkörper. Sie zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu.

Polizei setzt am Ende Pfefferspray ein

„Der massive Widerstand wurde letztlich durch den Einsatz von Pfefferspray beendet“, heißt es vonseiten der Polizei. Da der Verdacht auf Drogenmissbrauch vorlag, musste der 25-Jährige eine Blutprobe abgeben. Anschließend wurde er aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes in einer medizinischen Einrichtung untergebracht.

Der Welpe befindet sich in der Obhut einer Angehörigen. An dem Holzschuppen entstand geringer Sachschaden. Die Polizei in Stockelsdorf hat ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte, der Körperverletzung und Sachbeschädigung sowie des Hausfriedensbruchs eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus Ostholstein lesen Sie hier.

Von LN

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen