Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Amt Trave-Land

Amtswehr Trave-Land: Mehr Aktive und Aufgaben

Ohne Kai Jansen (li.) wäre die Führungsgruppe rund um die Einsatzleitfahrzeuge des Amtes Trave-Land nicht so gut aufgestellt, wie sie es heute ist. Axel Herzfeld hat dagegen die Ausbildung auf Amtsebene geprägt. Beide wurden für ihren zeitaufwendigen Einsatz für die Amtsfeuerwehr Trave-Land mit einem Präsent verabschiedet.

Ohne Kai Jansen (li.) wäre die Führungsgruppe rund um die Einsatzleitfahrzeuge des Amtes Trave-Land nicht so gut aufgestellt, wie sie es heute ist. Axel Herzfeld hat dagegen die Ausbildung auf Amtsebene geprägt. Beide wurden für ihren zeitaufwendigen Einsatz für die Amtsfeuerwehr Trave-Land mit einem Präsent verabschiedet.

Klein Rönnau. Der nächste Neuzugang macht die Tausend voll: Wie Amtswehrführer Jürgen Meynerts auf der Jahresversammlung der Amtsfeuerwehr Trave-Land am Montag in Klein Rönnau mitteilte, gehören derzeit 999 Aktive in 34 Feuerwehren zur Amtsfeuerwehr Trave-Land, die damit gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 28 Feuerwehrleuten verzeichnen konnte. Die Ehrenabteilung dagegen ist von 307 auf 296 Mitglieder zurückgegangen. Die Frauen sind in der Amtswehr in der klaren Minderheit, ihr Anteil macht mit 73 Aktiven lediglich 7,2 Prozent aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dafür aber konnten 2018 die sechs Jugendfeuerwehren im Amtsbereich punkten. Die Anzahl ihrer Mitglieder stieg von 137 auf 157 Mitglieder. Den größten Zuwachs verzeichnete die Jugendfeuerwehr Groß Rönnau, die immerhin elf neue Jungen und Mädchen in ihren Reihen aufnehmen konnte.

Bei der Amtsfeuerwehr ist jedoch nicht nur die Zahl der Aktiven gestiegen, auch die Einsatzzahlen sind im vergangenen Jahr nach oben geschnellt. Waren es 2017 noch vier Groß-, 15 Mittel- und 25 Kleinbrände sowie 132 technische Hilfeleistungen, zu denen die Feuerwehren ausrücken mussten, stiegen diese Zahlen 2018 auf zwölf Groß-, 69 Mittel- und 90 Kleinbrände. 170 Mal mussten die Wehren technische Hilfe leisten.

Die hohen Einsatzzahlen und zusätzliche Aufgaben wie Brandschutzerziehung verleiteten den stellvertretenden Amtswehrführer Michael Mücke zu deutlichen Worten: „Die gesetzlichen, hoheitlichen Aufgaben erfordern immer mehr Tageszeit der Feuerwehrleute, die im Auftrag der Politik in den Schulen und Kindergärten ihren Dienst versehen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ernennungen und Beförderungen

Ernennungen: 

Sechs neue Fachwarte hat die Amtsfeuerwehr Trave-Land. Mit der Gruppenführung des Einsatzleitfahrzeugs 25/11/1 tritt Dennis Boekhoff (Feuerwehr Geschendorf) in die großen Fußstapfen seines Vorgängers Kai Jansen. Zu seinem Stellvertreter wurde Lennart Tiburzy (Klein Gladebrügge) ernannt. Arne Junge (Nehms) ist ab sofort Fachwart der neuen Einheit Technische Hilfe Wasser. Als Stellvertreter stehen ihm Sven Wardin (Klein Rönnau) und Anne Günther (Stipsdorf) zur Seite. Enrico Bluhm (Rohlstorf) übernimmt als stellvertretender Fachwart für den Bereich Ausbildung die Aufgaben von Axel Herzfeld.

Beförderungen:

Zu Oberbrandmeistern wurden Gordon Moss (Stipsdorf), Jan Röhling (Blunk), Frank Nieter (Rohlstorf), Olav Pretzsch-Kunze (Schieren) und Nico Stoll (Weede) befördert. Anne Günther (Stipsdorf) darf sich künftig Löschmeisterin drei Sterne nennen, Arne Junge (Nehms) wurde Hauptbrandmeister zwei Sterne.

Aufräumen möchte die Amtsfeuerwehr mit dem Irrglauben, dass sich die Wehren um Aufgaben reißen würden. „In einer gemeinsamen Erklärung vom 28. September 2016 haben der Städteverband, der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag und der Landkreistag von Schleswig-Holstein die Gefahrenabwehr in der Rettung und für das Bergen auf den Binnengewässern den Gemeinden in der technischen Hilfe zugeordnet“, so Mücke. Er bedauerte, dass die Bürgermeister erst über die örtlichen Feuerwehren von solch weittragenden Entscheidungen erfahren hätten. Mücke: „Gemeinden und Feuerwehren, die ganz besonders von der Umsetzung der technischen Hilfe Wasser gebeutelt sind, dürfen wir nicht alleine lassen.“

Viel Lob gab es für die Arbeit von Kai Jansen, der in zehn Jahren die Führungsgruppen des Amtes zu dem gemacht habe, was sie heute sind. Er hat wie auch Axel Herzfeld, stellvertretender Fachwart für Ausbildung, sein Amt abgegeben. Dirk Stoltenberg (Feuerwehr Wensin) wurde für 40 Jahre aktiven Dienst mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen geehrt.

Petra Dreu

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.