Hilfe für Tiere

So hilft der Wildpark Eekholt den kleinen Fledermäusen

Besucher können im Wildpark Eekholt den Fledermausexperten Matthias Göttsche begleiten.

Besucher können im Wildpark Eekholt den Fledermausexperten Matthias Göttsche begleiten.

Großenaspe. Es gibt in Schleswig-Holstein 15 heimische Fledermausarten – und fast alle stehen auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten. Der Grund: immer seltener gewordene Rückzugsmöglichkeiten für die auf spezielle Gegebenheiten angewiesenen Tiere. Daher startete der Wildpark Eekholt in Zusammenarbeit mit dem Fledermausexperten Matthias Göttsche bereits im Jahr 2004 eine Aktion: Mittlerweile wurden mehr als 70 spezielle Fledermauskästen an geeigneten Plätzen auf dem Wildparkgelände angebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Besucher lauschen den Erläuterungen über Fledermäuse.

Besucher lauschen den Erläuterungen über Fledermäuse.

„Die mit der Hand fliegen“

Durch die idealen Naturgegebenheiten mit der Osterauniederung und dem dortigen Nahrungsvorkommen bietet der Wildparks Eekholt die Voraussetzungen für die Ansiedlung dieser besonderen Tiere. Der wissenschaftliche Name der sogenannten Fledertiere, Chiroptera, zu denen sowohl die Flughunde als auch die Fledermäuse gehören, kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „die Handflügler“ oder „die mit der Hand fliegen“. Ihre vorderen Gliedmaßen haben sich im Laufe der Evolution zu dünnen Flügeln umgewandelt, womit sie die einzigen Säugetiere auf unserer Erde sind, die fliegen können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Aneinandergekuschelt zeigen sich diese Fledermäuse im Wildpark Eekholt.

Aneinandergekuschelt zeigen sich diese Fledermäuse im Wildpark Eekholt.

Alles über Fledermäuse erfahren

Am Sonntag, 14. August, heißt es von 15 Uhr an „Gaukler der Nacht – Wo ist die Fledermaus zu Haus?“. Besucher können den Fledermausexperten Matthias Göttsche bei der Kontrolle der Fledermauskästen begleiten und von ihm alles Wissenswerte rund um Fledermäuse erfahren.

Auf dem Rundgang durch den Wildpark Eekholt kann zudem der Tiernachwuchs angesehen werden, es gibt öffentliche Fütterungen und Flugvorführungen. Der neue, überdimensionale Bienenkorb mit der Ausstellung „Eekholter Bienenwelt“ im Bereich Moor und Heide ist ebenfalls für kleine und große Besucher geöffnet.

Von PM

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen