Gesundheit/Prävention


Suizid-Gedanken: Segeberger Filmemacherin macht das Tabuthema öffentlich

Andrea Rothenburg (l.) mit Unterstützerinnen und Protagonisen ihres jüngsten Filmes „Nicht mehr nicht mehr leben wollen“. Darin geht es um Depressionen, Suizidgedanken, das Schweigen darüber und Betroffene, die Hilfe fanden.

Andrea Rothenburg (l.) mit Unterstützerinnen und Protagonisen ihres jüngsten Filmes „Nicht mehr nicht mehr leben wollen“. Darin geht es um Depressionen, Suizidgedanken, das Schweigen darüber und Betroffene, die Hilfe fanden.

Loading...

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen