Vogelschießen in Bad Oldesloe

Kinder zogen mit großer Freude durch die Straßen

Endlich durfte der Umzug wieder stattfinden.

Endlich durfte der Umzug wieder stattfinden.

Bad Oldesloe. Ein Hauch von Aufbruchstimmung liegt morgens um 7.45 Uhr in der Luft: Ganze Familien ziehen Richtung Stadt, Mütter richten ihren Töchtern noch die Haarkränze und den Söhnen die Blumen am Revers. Auf dem Schulhof der Theodor-Mommsen-Schule (TMS) wird bereits das Königskronengeflecht, unter dem das große Königspaar aus 2019 später laufen soll, schon einmal probeweise angehoben. Und während Sabine Prinz, Vorsitzende des Oldesloer Vogelschießer Vereins letzte telefonische Anweisungen erteilt, sucht der neue IES-Direktor Andreas Korte noch den Treffpunkt der Schulleiter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Endlich!

Dann ist es endlich soweit: Punkt 8.30 Uhr setzt sich der Zug, traditionsgemäß angeführt von Polizist Ed Kretz, in Bewegung, Stadtverordnete, der Bürgermeister, weitere Würdenträger und schließlich die Hauptpersonen des Tages, die etwa 3500 Kinder aus sieben Schulen, eingerahmt von fünf Musikzügen, folgen. Die Zuschauer stehen derweil dicht an den Straßen, jubeln, wedeln heftig mit den Vogelschießer-Fähnchen , winken ihren mitlaufenden Kindern zu und fangen den ein oder anderen Bonbon auf. Endlich! In Bad Oldesloe wurde mit diesem Umzug gerade nach zwei Jahren Pandemie-Pause das traditionelle Kindervogelschießen eingeläutet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viel mehr als ein Kinderfest

Das Fest ist dabei viel mehr als eine Kinderveranstaltung. Groß und klein ist an diesem Tag auf den Beinen – bereits morgens herrscht Volksfeststimmung. Auch bei den Mitlaufenden ist die Freude groß, das Vogelschießen in Bad Oldesloe wieder „gelebt“ wird. Viele waren dabei mit ihren Aufzügen sehr kreativ: Neben den traditionell mit Blumen im Haar, am Revers oder am Blumenstock geschmückten jüngeren Schülerinnen und Schülern, waren die älteren Jahrgänge eher Motto-mäßig unterwegs. Da sah man die Prinzessin aus „Die Schöne und das Biest“ ebenso an sich vorbeiziehen wie Tinkiwinki von den Teletubbies, Piccachu von den Pokémons und Bob, den Baumeister – unsere „Helden der Kindheit“ eben. Auch die „Mafia“ war vertreten, diverse Fußball- und andere Sportstars, Rotkäppchen, elegante „Damen und Herren“ – und last but not least der Weihnachtsmann himself.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.