Großhansdorf

Hund misshandelt – Polizei sucht Tierquäler

Die Polizei sucht Zeugen.

Die Polizei sucht Zeugen.

Ahrensburg. Die Polizei ermittelt gegen einen Mann, der am U-Bahnhof „Kiekut“ in Großhansdorf seinen Hund misshandelt haben soll. Der Mann habe so stark auf das Tier eingetreten und den Hund mit der Leine geschlagen, dass dieser lautstark aufgeschrien habe, teilte die Polizei am Freitag mit. Erst als ein Begleiter des Mannes eingeschritten sei, habe er von dem Hund abgelassen. Nach der Attacke, die sich bereits am 19. April zugetragen habe, habe sich der Mann unerkannt entfernt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei dem Hund handelte es sich den Angaben zufolge um einen etwa kniehohen Kampfhund mit grau-blauem Fell und weißer Brust. Der gesuchte Hundehalter soll etwa 20 bis 30 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß sein. Er soll mit einer dunklen Weste und dunklen Hose bekleidet gewesen sein und einen ungepflegten Eindruck gemacht haben. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. Wer die Tat beobachtet hat oder Hinweise auf den beschriebenen Hundehalter geben kann, melde sich bitte bei den Beamten unter der Telefonnummer 04102/ 456 50.

Von dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken