Wegen Angriffskrieges in der Ukraine

„Richtige Entscheidung“: ARD und ZDF begrüßen russischen ESC-Ausschluss

Ein Auftritt während des Eurovision Song Contests im vergangenen Jahr.

ARD und ZDF begrüßen die Entscheidung, Russland vom diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) auszuschließen. „Wenn ein Teilnehmerland des ESC von einem anderen angegriffen wird, sind wir innerhalb der europäischen ESC-Familie solidarisch. Deshalb ist die Entscheidung gegen die Teilnahme Russlands an dieser Stelle richtig“, werden die ARD-Vorsitzende Patricia Schlesinger und ZDF-Intendant Thomas Bellut in einer gemeinsamen Mitteilung zitiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der ESC sei ein musikalisches Fest der Völker Europas, heißt es weiter. „Er repräsentiert Werte wie Freiheit und Vielfalt und ist ein friedlicher Wettstreit kreativer Köpfe“, so Schlesinger und Thomas Bellut.

Die zuständige Europäische Rundfunkunion EBU hatte am Freitagabend in Genf mitgeteilt, dass Russland aufgrund der Invasion in die Ukraine vom diesjährigen Eurovision Song Contest in Turin ausgeschlossen wird. Der 66. ESC soll am 14. Mai mit seinem großen Finale über die Bühne gehen. Deutschland will seinen Song kommende Woche küren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die EBU hatte noch am Donnerstag verkündet, der ESC sei ein nichtpolitisches, kulturelles Event, und deshalb einen Ausschluss Russlands abgelehnt.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

RND/seb/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken