21-Jähriger mit Regenbogenflagge von mehreren Männern attackiert

Mehr als 35.000 Menschen haben den CSD am Samstag in Berlin gefeiert.

Berlin. Ein 21-Jähriger mit einer aus seinem Rucksack herausragenden Regenbogenflagge ist in Berlin-Mitte von mehreren Männern angegriffen und verletzt worden. Einer der Täter trat dem jungen Mann, der mit drei Freunden am Hackeschen Markt unterwegs war, zunächst unvermittelt von hinten in den Hüftbereich, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Angreifer konnten entkommen

Als er den Angreifer zur Rede stellen wollte, kam ein weiterer Mann hinzu und schlug ihm ins Gesicht. Die beiden Unbekannten entrissen dem 21-Jährigen daraufhin die Regenbogenflagge, die im Rucksack steckte. Der Mann kam vorübergehend ins Krankenhaus. Den Freunden zufolge seien die Angreifer in einer größeren Gruppe unterwegs gewesen und konnten unerkannt entkommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zehntausende Menschen hatten am Samstag in Berlin am Christopher Street Day (CSD) gefeiert.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken