Panne bei Impfaktion: Mutter wird ungewollt mit Moderna statt Biontech geimpft

Eine Mutter aus Henningsdorf wurde wider Willen mit Moderna statt Biontech geimpft (Symbolbild).

Eine Mutter aus Henningsdorf wurde wider Willen mit Moderna statt Biontech geimpft (Symbolbild).

Henningsdorf. Eine 37-Jährige aus Velten wollte mit Biontech geimpft werden – stattdessen wurde ihr Moderna gespritzt. Die Mutter aus Velten hatte sich bei einer Impfaktion am 11. Dezember in einer Sporthalle in Henningsdorf impfen lassen wollen – allerdings unbedingt mit Biontech, wie die „Märkische Allgemeine“ (MAZ) berichtete. Da sie stille, habe Jaqueline S. beim Impfstoff von Biontech ein besseres Gefühl gehabt. Der 37-Jährigen sei am Eingang der Halle von einem zuständigen Bundeswehrsoldaten versichert worden, dass sie mit Biontech geimpft werden würde. Gegenüber der „MAZ“ betont die Mutter, dass sie des Öfteren gesagt hat, sie würde den Moderna-Impfstoff nicht nehmen wollen. Auch beim Vorgespräch habe man ihr auf einem Laufzettel Biontech angekreuzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Landkreis und das Deutsche Rote Kreuz entschuldigen sich

Nach der Impfung habe ihr dann jedoch eine Schwester mitgeteilt, dass ihr stattdessen Moderna verimpft worden sei. Die Mutter sei entsetzt gewesen und in Tränen ausgebrochen. „Das kann man doch nicht machen“, meint sie gegenüber der „MAZ“. Trotz ihrer emotionalen Reaktion habe sich keiner der 12 Mitarbeitenden um sie gekümmert, behauptet sie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach der Impfung habe Jaqueline S. keine Komplikationen gehabt. Sowohl der Landkreis als auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) haben sich nun bei der Frau entschuldigt. Ein derartiger Vorfall sei zum ersten Mal passiert, versichert DRK-Sprecherin Jule-Sophie Hermann laut „MAZ“. Das DRK treffe nun alle nötigen Vorkehrungen, damit so etwas nicht nochmal passiere. Weder der Ärztin, noch anderen Mitarbeitenden der Impfstelle sei eine aufgelöste Frau aufgefallen, so Hermann. Auch in den Daten des DRK sei verzeichnet, dass Jaqueline S. Biontech erhalten habe. „Ich kann aber nicht genau sagen, was in der Arztkabine passiert ist“, zitiert das Lokalblatt die Sprecherin.

Das DRK berufe sich auf die offiziellen Empfehlungen für Impfstoffe bei schwangeren oder stillenden Frauen: „Die Stiko besagt ja, dass sowohl Moderna als auch Biontech bei Stillenden verimpft werden kann“, so Hermann.

RND/ceh

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken