Plan zur Vernichtung?

Russischer General zu Umerziehung in der Ukraine: „Brauchen 20 bis 40 Jahre, um die Krankheit auszurotten“

Borodjanka: Das Taras-Schewtschenko-Denkmal, errichtet zu Ehren des ukrainischen Nationaldichters Taras Schewtschenko, steht beschädigt vor einem durch russischen Beschuss zerstörten Wohnhaus.

Borodjanka: Das Taras-Schewtschenko-Denkmal, errichtet zu Ehren des ukrainischen Nationaldichters Taras Schewtschenko, steht beschädigt vor einem durch russischen Beschuss zerstörten Wohnhaus.

Der russische General und Putin-Vertraute Vladimir Shamanov hat in einem bei Youtube veröffentlichten Interview angedeutet, dass Russland eine Strategie hat, um jedes Zeichen der Unabhängigkeit und Kultur in der Ukraine zu beseitigen. Der Vizechef des Verteidigungs­ausschusses der russischen Staatsduma sprach dabei von einer „Krankheit“. „Wir brauchen etwa 20 bis 40 Jahre, um die Krankheit auszurotten“, so Shamanov wörtlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg im Liveblog +++

Über das Interview berichteten mehrere Medien, unter anderen die US‑Journalistin Julia Davis. Sie hat sich auf die Berichterstattung über russische Propaganda­taktik spezialisiert und beobachtet die russische Medien­landschaft. Ihre Recherchen veröffentlicht sie in ihrem Blog „Russian Media Monitor“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In dem Interview verglich Shamanov Russland mit anderen Ländern und behauptete, dass „die russische Überlegenheit weltweit anerkannt wird“. Die „Operation“ in der Ukraine sei nötig, „um normale Bedingungen für künftige Generationen zu schaffen“, sagte er. Dazu gehöre unter anderem, das Land komplett zu demilitarisieren.

Außerdem stellte Shamanov in Aussicht, dass ukrainische Persönlichkeiten, darunter mehrere Politiker und Journalisten, nach Kriegsende vor Gericht gestellt würden – „wie bei den Nürnberger Prozessen“, so der General wörtlich. Dafür werde bereits alles vorbereitet.

RND/toe

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen