Treffen zwischen den Staatsoberhäuptern

Südkorea fordert: China soll auf Nordkorea aktiv einwirken

Indonesien, Nusa Dua: Yoon Suk-yeol, Präsident von Südkorea, spricht beim B20-Gipfel.

Indonesien, Nusa Dua: Yoon Suk-yeol, Präsident von Südkorea, spricht beim B20-Gipfel.

Der südkoreanische Staatschef Yoon Suk Yeol hat Chinas Präsident Xi Jinping aufgefordert, zur Eindämmung der atomaren Bedrohung durch Nordkorea auf seinen kommunistischen Verbündeten einzuwirken. Peking solle eine aktivere, konstruktivere Rolle für einen Abbau der Gefahr spielen, sagte Yoon laut seinem Büro am Rande des G20-Gipfels auf der indonesischen Bali im Gespräch mit Xi. Dieser erwiderte demnach, er hoffe, dass Seoul sich um eine Verbesserung der Beziehungen zu Pjöngjang bemühe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit Dezember 2019: Erste Treffen zwischen den Staatsoberhäuptern Chinas und Südkoreas

Die Unterredung von Xi und Yoon war das erste Treffen zwischen den Staatsoberhäuptern Chinas und Südkoreas seit Dezember 2019. Es fällt in eine Phase, in der Nordkorea Dutzende Raketen gezündet hat, von denen viele atomwaffenfähig sein sollen. Aus Sicht einiger Experten konnte Pjöngjang seine Waffentests auch fortsetzen, weil China und Russland Versuche der USA und deren Verbündeten blockiert haben, neue UN-Sanktionen gegen Nordkorea durchzusetzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen