Polizei untersucht Missbrauchsvorwürfe gegen US-Musiker Marilyn Manson

Marilyn Manson weist die Missbrauchsvorwürfe zurück.

Marilyn Manson weist die Missbrauchsvorwürfe zurück.

Los Angeles. Nach Bekanntwerden von Missbrauchsvorwürfen gegen US-Sänger Marilyn Manson (52) hat die Polizei in Los Angeles eine Untersuchung eingeleitet. Laut einer Mitteilung des Sheriff-Büros, die am Freitag von US-Medien veröffentlicht wurde, drehen sich die Nachforschungen um Vorwürfe häuslicher Gewalt in einem Zeitraum zwischen 2009 und 2011, als Manson in West Hollywood lebte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

US-Schauspielerin Evan Rachel Wood und mehrere andere Frauen hatten Anfang Februar Vorwürfe gegen Manson publik gemacht. In einem Instagram-Posting warf Wood (33, „Westworld“) ihrem Ex-Freund jahrelangen „grauenhaften“ Missbrauch vor. Dies habe angefangen, als sie ein Teenager war. Manson habe sie manipuliert und unterdrückt. Die Beziehung der damals 19-jährigen Wood mit dem doppelt so alten Rocker wurde 2007 bekannt. Nach mehreren Unterbrechungen verlobte sich das Paar 2010, trennte sich aber wenig später. Weitere Frauen, darunter die Models Sarah McNeilly and Ashley Lindsay Morgan, meldeten sich ebenfalls auf Instagram mit Vorwürfen gegen Manson zu Wort.

Der Sänger hatte die Vorwürfe umgehend zurückgewiesen. Seine Kunst und sein Leben seien schon lange „Magnete für Kontroversen“, aber die Behauptungen über ihn seien „schreckliche Verfälschungen der Realität“, schrieb der Musiker auf Instagram. Seine intimen Beziehungen mit gleichgesinnten Partnerinnen seien immer einvernehmlich gewesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mansons Plattenlabel Loma Vista distanzierte sich von dem Schockrocker. Die Firma werde auch nicht mehr mit Manson arbeiten. Loma Vista Recordings hatte im Herbst das Manson-Album „We Are Chaos“ herausbracht.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen