Neuer Prozess in Chicago

Mit 15 Jahren erstmals missbraucht: Wichtigste Zeugin sagt gegen R. Kelly aus

US-Sänger R. Kelly. (Archivfoto)

US-Sänger R. Kelly. (Archivfoto)

Im neuerlichen Prozess gegen den verurteilten amerikanischen Popsänger R. Kelly hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag ihre wichtigste Zeugin aufgerufen: eine heute 37 Jahre alte Frau, die als Minderjährige von Kelly missbraucht worden sein soll. Die Zeugin, in dem Verfahren nur als „Jane“ bezeichnet, war laut der Anklage auf einem Sex-Video zu sehen, das der Sänger vor mehr als 20 Jahren mit ihr aufnahm. Die Bilder lösten damals die ersten Ermittlungen gegen Kelly aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Jane sagte aus, sie habe Hunderte Male mit Kelly Sex gehabt, bevor sie 18 gewesen sei. Den ersten Geschlechtsverkehr mit ihm habe sie im Alter von 15 Jahren gehabt. Jane lernte Kelly in den späten 90er-Jahren kennen, als sie noch zu Schule ging. Sie hatte mit ihrer Tante, einer professionellen Sängerin, die mit Kelly zusammenarbeitete, dessen Aufnahmestudio in Chicago besucht und dort den Musiker getroffen. Sie habe ihn als Inspiration und als Mentor betrachtet, sagte sie aus.

Der Grammy-Gewinner muss sich in Chicago wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, der Herstellung von Kinderpornografie und Verschwörung zur Behinderung der Justiz verantworten. Im letzten Punkt geht es um einen Prozess im Jahr 2008, in dessen Mittelpunkt die mutmaßlichen Aufnahmen mit Jane standen. Die Staatsanwaltschaft wirft Kelly vor, Jane bestochen und bedroht zu haben, um sie von einer Aussage vor Gericht abzubringen. Jane sagte tatsächlich nicht aus und der Sänger wurde freigesprochen. Im Gegensatz zu 2008 kooperierte Jane dieses Mal mit der Anklage und ist nun eine wichtige Zeugin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

R. Kelly wurde bereits zu 30 Jahren Haft verurteilt

Die Staatsanwaltschaft erklärte, Kelly habe das Video von Jane zwischen 1998 und 2000 in seinem Haus angefertigt, als sie erst 13 Jahre alt gewesen sei. Darin ist zu hören, wie das Mädchen den Mann „Daddy“ nennt. Das Mädchen und Kelly hatten nach Angaben der Anklage über die Jahre hinweg Hunderte Male Sex in seinen Häusern, Aufnahmestudios und Tourbussen.

Kelly wird außerdem der Verführung Minderjähriger in vier Fällen beschuldigt. Es wurde erwartet, dass die vier mutmaßlichen Opfer ebenfalls aussagen würden. Darüber hinaus kündigte die Staatsanwaltschaft an, Videoaufnahmen der mutmaßlichen Taten vorzulegen.

Der Sänger wurde bereits in New York von einem Bundesrichter wegen sexuellen Missbrauchs zu 30 Jahren Haft verurteilt. Vorwürfe bezüglich seines Sexualverhaltens begleiteten Kelly über Jahre. Nach Beginn der #MeToo-Bewegung und der Veröffentlichung des Dokumentarfilms „Surviving R. Kelly“ von 2019 verschärften sich die Forderungen nach einer strafrechtlichen Verfolgung des Stars.

Zwei Mitarbeiter von Kelly sind in Chicago ebenfalls angeklagt. Einer wird beschuldigt, dem Sänger geholfen zu haben, den Prozess 2008 zu beeinflussen, der andere soll Kinderpornografie von Kelly angenommen haben. Beide bestreiten wie auch Kelly alle Vorwürfe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen