Fußball-Landespokal-Achtelfinale

1:3 – Eichholzer SV unterliegt Husumer SV nach Führung

Hatten nach neunzig Minuten das Nachsehen: Die weiß gewandeten Spieler des Eichholzer SV.

Hatten nach neunzig Minuten das Nachsehen: Die weiß gewandeten Spieler des Eichholzer SV.

Lübeck. Im ersten Achtelfinale des Landespokals 2022/23 unterlag der Eichholzer SV am Sonntagnachmittag dem Husumer SV mit 1:3. Eine Drangphase gegen Ende des ersten Durchgangs sowie eine geduldige Defensivleistung im zweiten bescherten dem Oberliga-Aufsteiger den Viertelfinaleinzug, während den Eichholzern insbesondere die eigene Chancenverwertung zum Verhängnis wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In einer Partie, in welcher sich die Kontrahenten als ebenbürtig erwiesen, hatten die Gastgeber in der Anfangsphase Oberwasser, münzten die Überlegenheit bald in den Führungstreffer um: Nach einer sehenswerten Kombination legte Sebastian Sutor Neuzugang Tom Meier das 1:0 auf (14.). Ab der 20. Spielminute boten die Gäste aus Nordfriesland den Lübeckern stärker Paroli, Marco Hentschel im Tor der Eichholzer konnte sein Können gleich mehrmals unter Beweis stellen, war jedoch bei den Treffern der Husumer Aktivposten Daouda Soumah (41.) und Marvin Matthiesen (45+3.) machtlos.

Nach dem Seitenwechsel warteten die Jungs von der Guerickestraße abermals mit einem couragierten Auftritt auf. Aus einer Reihe guter Möglichkeiten im zweiten Durchgang stechen eine Einzelaktion von Kapitän Jannik Gerlach hervor, der mehrere Gegenspieler umspielte, den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen konnte (63.), sowie ein von Thomas Aldermann direkt auf das Tor der Gäste gezogener Eckball, den die HSV-Hintermannschaft noch von der Linie kratzen konnte (69.). Husum zeigte sich schließlich im entscheidenden Moment abgebrühter vor dem Tor und statt des Ausgleiches fiel in der Schlussphase das vorentscheidende 3:1 durch Pascal Koch (83.).

Thomas Aldermann brachte das Tor der Husumer sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang in Gefahr.

Thomas Aldermann brachte das Tor der Husumer sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang in Gefahr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die ersten zwanzig Minuten gehören uns“, befand ESV-Trainer Kreutzfeldt. „Danach kommt der Gegner viel stärker, sodass die Treffer zum 1:1 und 1:2 folgerichtig sind. In dieser Phase des Spiels hatten wir Probleme. Im zweiten Durchgang sehe ich uns dann insgesamt vorne, mit vier, fünf Großchancen, die wir nicht nutzen. Das war heute gegen einen Oberligisten ein Spiel auf Augenhöhe“, bilanzierte der Coach. Auf Husum wartet in der nächsten Runde nun der Gewinner des Achtelfinales zwischen dem Heider SV und dem SV Eichede (Sa., 16.07., 14 Uhr).

Eichholz: Hentschel – Aliev, Broeker, Weidemann, Ramm – Stellbrinck (83. Senkbeil) – Aldermann (83. Rudnik), Bany (56, Benz) – Sutor (56. Hamer), Gerlach, Meier (71. Borkenhagen)

Von Bend Strebel

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken