Fußball: Kreisliga Ost

Berger überragt: SpVgg Putlos mit starkem 4:0 gegen den TSV Gremersdorf

Fabian Riemann kurz vor dem 1:0 per Elfmeter. Der TSV Malente konnte ganz späte drei Punkte gegen Eutin 08 II einfahren.

Fabian Riemann kurz vor dem 1:0 per Elfmeter. Der TSV Malente konnte ganz späte drei Punkte gegen Eutin 08 II einfahren.

Dannau/Oldenburg i.H./Fehmarn/Malente/Lütjenburg/Dersau. SpVgg Putlos – TSV Gremersdorf 4:0

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SpVgg Putlos gnadenlos effektiv

Vor guter Kulisse mit rund 200 Zuschauern an der Strandstraße in Dannau feierte die SpVgg Putlos im Heimspiel ein klares 4:0 über den TSV Gremersdorf. Putlos konnte insbesondere mit seiner Effektivität überzeugen. So schon nach drei Minuten, als der SpVgg dank Dennis Kenzler der Start nach Maß gelang. Man erspielte sich weitere gute Szenen und verschoss einen Elfmeter, sodass Gremersdorf mit dem 0:1 zur Pause noch gut bedient war. Die Gäste enttäuschten nach dem Seitenwechsel komplett und ließen weiter nach. Benjamin Berger (63.) mit dem 2:0 und Phillip Kruse (81.) mit seinem Elfmeter zum 3:0 ließen die Siegchancen der Putloser in die Höhe schnellen. Als Berger (89.) kurz vor Schluss erneut knipste, war die Messe in diesem Spiel natürlich längst gelesen. Von der Niederlage der Gremersdorfer profiterte der TSV Schönwalde. Der Tabellenführer kam beim Oldenburger SV II zwar nicht über ein 3:3 hinaus, konnte seinen Vorsprung auf den TSV aber dennoch auf vier Punkte ausbauen.

Wolfgang Ruge (Putlos): „4:0 im Derby vor 200 zahlenden Zuschauern, damit war nicht unbedingt zu rechnen. Das frühe 1:0 spielte uns sicher in die Karten und es hätte gut und gerne 2:0 zur Halbzeit stehen können, wenn wir den Elfmeter nicht verschossen hätten. Jeder einzelne Spieler war top motiviert und hat alles rausgehauen. Von daher geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Benny Berger trotzdem herausragte. Weiter so.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Olaf Schlüter (Gremersdorf): „Von der Art und Weise her völlig verdient verloren. 4:0 hört sich heftig an, die haben sechs Chancen und machen vier Dinger. Zweite Halbzeit war es unterirdisch, was wir spielerisch geboten haben. Putlos wollte den Derbysieg mehr. Solche Tage hat man, Niederlagen gehören dazu. Wir stehen wieder auf und konzentrieren uns auf Schönwalde.“

Zwei Mal Lucas Gülck: Punktgewinn des TSV Schönwalde in Oldenburg

Oldenburger SV II – TSV Schönwalde 3:3

Im einzigen Freitagsspiel der Kreisliga Ost brachte Matti Rathke (18.) seinen Oldenburger SV II in Führung. Insgesamt kann man von einer verdienten knappen Pausenführung sprechen. Schönwalde fand nach dem Seitenwechsel besser in die Partie und Silas Bünning (59.) konnte egalisieren. Dennis Bräuer, der frisch eingewechselt worden war, hatte mit dem 2:1 (68.) aber die richtige Antwort parat. Ein Freistoß von Timo Kowski fand seinen Weg in Minute 72 ins Tor und schon stand es 3:1. Die Gäste glaubten aber weiterhin jederzeit an sich und kamen stark zurück. Lucas Gülck (82.) konnte auf 2:3 aus TSV-Sicht verkürzen und Gülck war es auch, der in der ersten Minute der Nachspielzeit für den 3:3-Punktgewinn sorgte.

Jens Theuerkauf (Oldenburg): „Heute sind wir wieder richtig gut ins Spiel gekommen. Wir wussten, dass Schönwalde mit vollem Druck beginnen wird und haben das Pressing richtig gut überspielt. Dem Spielverlauf entsprechend gehen wir mit 1:0 in Führung. Leider haben wir nach der Halbzeitpause etwas den Faden verloren und waren nicht mehr eng genug an den Gegnern, sodass wir das 1:1 bekommen. Die Mannschaft hat aber weiter alles gegeben und sich das 2:1 erkämpft. Nach dem 3:1 per Freistoß macht Schönwalde natürlich Druck und kommt zum 3:2, was leider aus klarer Abseitsposition erzielt wurde, aber mit den Schiedsrichterentscheidungen haben wir leider momentan nicht so viel Glück. Das 3:3 fällt dann, nachdem wir den Ball in der Abwehr nicht klären können. Nach dem Spielverlauf natürlich eine gefühlte Niederlage, aber vor dem Spiel hätte ich das Ergebnis natürlich unterschrieben. Letztendlich ein gerechtes Unentschieden, Schönwalde ist für mich definitiv der Aufstiegskandidat Nummer Eins. Noch zu dem Vorwurf der zum Teil von Schönwaldern Spielern gemacht wurde, dass wir mit einer halben Oberliga-Mannschaft aufgetreten sind: Erstens sind wir eine Zwote (Reservemannschaft) und alles ist rechtens. Zweitens muss man sich die Oberliga-Minuten angucken, die heute auf dem Platz standen. Bis auf Marvin Freund haben nur Spieler gespielt, die sich im Aufbau befinden (z.B. René Klein) oder nur wenig Einsatzzeit in der Oberliga bekommen.“

Christopher Kordts (Schönwalde): „Letztendlich ein glücklicher Punktgewinn. Wir sind aber toll zurückgekommen und mit dem 3:3 bin ich zufrieden. Wiederum hatten wir in der Abwehr auch einzelne Aussetzer, die zu Gegentoren führten. Durch unsere Durchschlagskraft sind wir doch noch zum 3:3 gekommen. Eigentlich sollte man seiner Zweiten vertrauen, so wie wir es auch tun. Ich bin gespannt, welche Mannschaft der OSV im Rückspiel aufs Feld schickt. Sie haben es trotzdem gut gemacht und gut verteidigt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SG Insel Fehmarn mit ganz starker erster Halbzeit

SG Insel Fehmarn – SG Sarau/Bosau II 3:0

In einer starken ersten Hälfte konnte die SG Insel Fehmarn das Spiel binnen kürzester Zeit zu seinen Gunsten entscheiden. Das 1:0 von Jonas Jaudzim (35.) fiel, nachdem Keeper Linus Stöver den Ball zunächst noch abwehren konnte. Das 2:0 resultierte aus einem schönen Diagonalball von Phil Jürgens. Der Abwehrspieler verschätzte sich und Fabian Plöger dreschte die Kugel unter die Latte. Plöger hatte auch am 3:0 großen Anteil. Seine Hereingabe landete in den Füßen des Sarauers Jakob Westphal (40.), der den Ball ins eigene Netz beförderte. Zwar ließ die SG Insel im zweiten Durchgang etwas nach, jedoch hatte wohl keiner auf dem Platz Zweifel, dass hier noch etwas anbrennen dürfte. Von Sarau/Bosau kam offensiv deutlich zu wenig. Zudem musste Yannik Clasen (76.) den Platz nach einem Foul auf der Außenbahn mit glatt roter Karte vorzeitig verlassen. Fehmarn hat mir nur vier Gegentoren weiterhin die mit Abstand beste Defensivabteilung der Liga und klettert auf Position Fünf.

Fabian Plöger (Fehmarn): „Die erste Halbzeit war richtig stark von uns. Nach dem 3:0 hätten wir sogar noch nachlegen können. Sarau hatte im ganzen Spiel eigentlich nur eine nennenswerte Torchance, die am Pfosten landete. Wir haben es sonst richtig gut wegverteidigt. Zweite Halbzeit haben wir es etwas unkonzentriert gespielt, wobei wir auch noch zwei gute Möglichkeiten hatten. Hinten haben wir nichts zugelassen. Sarau war eigentlich nie dran, nochmal zurückzukommen. Wenn wir es noch zielstrebiger ausspielen, können wir noch nachlegen. Unterm Strich ein starker Auftritt mit einer guten Mannschaftsleistung. Wir freuen uns auf das Auswärtsspiel in Putlos.“

Redouane Boumaaza (Sarau): „Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen und haben den Ball gut im Zentrum laufen lassen. Leider haben wir vor dem Strafraum nicht genau genug gespielt und uns daher keine Chancen erarbeitet. Fehmarn reichten gute fünf Minuten für drei Tore. Das Eigentor nach einem einfachen Ballverlust darf so nicht passieren. Zweite Halbzeit war Fehmarn defensiv weiter sehr gut organisiert. Wir haben alles versucht, aber es hat nicht gereicht. Trotz des Fehlens einiger wichtiger Spieler war es keine gute Leistung meiner Mannschaft. Man muss die direkten Duelle gewinnen und die Bälle nicht so leichtfertig herschenken. Fehmarn holt verdiente drei Punkte. Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite.“

Last-Minute-Heimsieg für den TSV Malente gegen Eutin 08 II

TSV Malente – Eutin 08 II 2:1

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach dem bitterbösen 1:8 gegen den TSV Schönwalde konnte sich die Mannschaft des TSV Malente am Sonntag von diesem Debakel erholen und sich drei späte Punkte gegen Eutin 08 II sichern. Fabian Riemann (10.) verwandelte früh einen Strafstoß zum 1:0. Nach diesem Tor konnte sich Malente weiter stabilisieren, die Führung aber auch nicht ausbauen. In der 73. Minute glich Lennard Klesny zum 1:1 aus. Direkt zuvor verpasste der TSV die XXL-Chance zum 2:0. Riemann avancierte in der dritten Minute der Nachspielzeit zum Matchwinner. Schnell führte er einen Freistoß aus und mit diesem Versuch wurde Keeper Niklas Heesch überlistet. Bitter aus Sicht der Gewinner ist die Tatsache, dass sich Matthias Kohn (Zerrung) und Jonas Ernst (Knie verdreht) verletzten. Für Malente, das nun Neunter ist, sind es drei wichtige Punkte, denn nun hat man ein Fünf-Punkte-Polster auf die Abstiegsplätze. Nur einen Zähler vor der roten Zone ist Eutin II platziert.

Stefan Schümann (Malente): „Intensives, aber immer faires Derby auf tiefem Geläuf. Am Anfang hat man uns die Verunsicherung nach der Katastrophe von letzter Woche deutlich angemerkt. Das 1:0 tat da natürlich sehr gut und wir sind deutlich besser ins Spiel gekommen. Wir haben dann eine Riesenchance zum 2:0 und bekommen im Gegenzug ein sehr unglückliches Gegentor. Als sich Alle mit dem Unentschieden abgefunden hatten, kam noch ein kleiner Geniestreich von Fabi Riemann, der einen Freistoß sehr clever schnell ausführt und so für drei ganz wichtige Punkte sorgt. Etwas glücklich, aber auch nicht total unverdient. Überragend auf unserer Seite unser Jüngster. Marek Saggau hat ein tolles Spiel gemacht. Leider haben wir wieder zwei Verletzte zu beklagen.“

Werner Steinfadt (Eutin): „Ärgerliche und vermeidbare Niederlage. Auf tiefem Geläuf in Malente haben wir ein kampfbetontes Spiel gesehen, welches arm an Torgelegenheiten gewesen ist. So resultieren alle drei Tore aus Standardsituationen. Wir geraten durch einen Elfmeter 0:1 in Rückstand, gleichen nach einer Ecke aus und sind eigentlich am Drücker, und bekommen in der letzten Minute einen Gegentreffer durch einen schnell ausgeführten Freistoß. Ich hätte den Punkt gerne mitgenommen. Dieser wäre sicher auch gerecht gewesen, aber so ist Fußball manchmal. Klar ist aber auch, dass wir uns viele solcher Spiele nicht mehr erlauben dürfen.“

TSV Lütjenburg vergrößert Krise des SC Cismar

TSV Lütjenburg – SC Cismar 2:1

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der TSV Lütjenburg konnte das Mittelfeld-Duell gegen den SC Cismar knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Das gastgebende Team fand schnell in die Spur und belohnte sich mit Kevin Hübners 1:0 aus Minute 14. Teilweise wurden jedoch beste Chancen vergeben, sodass Cismar mit dem 0:1 zur Pause gut bedient war. Nach einem Elfmetertor von Jerome Rose (50.) stand es schließlich 2:0. In der Folge steckte der SCC nicht auf und spätestens nach dem Anschlusstor von Tobias Benthien (78.) kam an der Kieler Straße nochmal eine ordentliche Portion Spannung auf. Letztlich blieben die drei Punkte aber verdientermaßen in Lütjenburg. Für Cismar war es dritte Niederlage in Folge. Man steht nur noch zwei Punkte vor den Abstiegsrängen.

Sebastian Witt (Lütjenburg): „Wir sind gut ins Spiel gekommen. Wir haben den Ball besser laufen lassen und auch verdient gewonnen. Es war eine viel bessere Vorstellung als im Spiel davor. Wir müssen das Spiel aber schon in Halbzeit Eins entscheiden, spätestens bis zur 60. Minute. Wenn du dann plötzlich das 2:1 bekommst und wir einen Standard nach dem anderen zulassen, wird es natürlich nochmal eng. Egal, wie souverän man vorher gespielt hat. Wir müssen uns ankreiden, dass wir erneut nicht die beste Chancenverwertung hatten. Daran wollen wir arbeiten.“

André Hack (Cismar): „Wir kommen schwer in die Partie. Lütjenburg führt zurecht zur Pause. Nach der Halbzeit bekommen wir einen unberechtigten Elfmeter. Wir kommen dann zum Anschlusstreffer und haben noch Chancen auf den Ausgleich. Glückwunsch an Lütjenburg. Wir konzentrieren uns jetzt auf das wichtige Spiel gegen Malente.“

Frühe rote Karte für den ASV Dersau: TuS Garbek punktet

ASV Dersau – TuS Garbek 2:2

Einen Punkt konnte Schlusslicht TuS Garbek aus Dersau mitnehmen. Mariglen Guce vom ASV Dersau wurde schon in der 17. Minute mit gelb-rot vom Feld gestellt, sodass Garbek fast über die gesamte Spieldauer in Überzahl agieren konnte. In einer umkämpfen Partie mit zehn Verwarnungen glich Christopher Klinner in der 52. Minute zum 1:1 aus. Doch dieser Zwischenstand hielt nicht sonderlich lange an, denn Faustino Blanco Fernandez brachte die Dersauer nur fünf Minuten später wieder in Front. Oliver Mester rettete seinem TuS Garbek den einen Zähler mit seinem 2:2 eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff. Garbek hat drei Punkte Rückstand bis zum rettenden Ufer, hat dabei aber auch schon ein Mal mehr gespielt als die Konkurrenz aus Oldenburg, Eutin und Cismar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Michael Voß (Garbek): „Wenn man sieht, dass wir die ganze Zeit in Überzahl waren, müsste man sagen, da müsste eigentlich mehr drin sein. Als Letzter ist man dann aber trotzdem froh, wenn man ein 2:2 mit nach Hause nimmt. Dersau ist eine gute Mannschaft, die stark verteidigt hat. Sie haben auch immer wieder gut nach vorne gespielt. Wir müssen auf das Spiel aufbauen, mit der Leistung der Jungs bin ich komplett einverstanden.“

Der 9. Spieltag auf einen Blick:

Samstag, 01. Oktober:

SV Fortuna Bösdorf – TSV Lütjenburg (14.00 Uhr)

TSV Gremersdorf – TSV Schönwalde (16.30 Uhr)

Eutin 08 II – Oldenburger SV II (16.30 Uhr)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SpVgg Putlos – SG Insel Fehmarn (18.00 Uhr)

Sonntag, 02. Oktober:

SG Sarau/Bosau II – ASV Dersau (15.00 Uhr)

SC Cismar – TSV Malente (15.00 Uhr)

Die besten Torschützen der Kreisliga Ost:

1. Phil Baumgarn (TSV Gremersdorf): 8

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

2. Benjamin Berger (SpVgg Putlos): 7

2. Kevin Hübner (TSV Lütjenburg): 7

Von Hendrik König

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken