Landesliga Holstein

Beste Aussichten auf direkten Wiederaufstieg: Reinfeld dominiert Landesliga

Der SV Preußen Reinfeld steht nach 13 Spielen auf Platz 1 der Landesliga Holstein

Der SV Preußen Reinfeld steht nach 13 Spielen auf Platz 1 der Landesliga Holstein

Reinfeld. Viel bitterer hätte die vergangene Oberliga-Spielzeit für den SV Preußen Reinfeld nicht wirklich enden können! Der alles entscheidende Monat Mai wurde der Mannschaft von Trainer Jan Christian Hack schlussendlich zum Verhängnis: Aus den letzten vier Ligaspielen konnte lediglich ein Punkt geholt werden (1:1 gegen den TSV Altenholz). Man verlor beim SC Weiche Flensburg 08 II mit 1:3, auch daheim im Rückspiel setzte es gegen die Regionalliga-Vertretung eine 2:3-Niederlage – und sogar beim bereits längst feststehenden Absteiger TSV Kronshagen verlor man klar mit 0:4. Noch bitterer: Weil der SV Frisia 03 Risum-Lindholm sein letztes Ligaspiel bei Eutin 08 aus Gründen von zu vielen Corona-Fällen nicht antreten konnte und ein neuer Termin aufgrund des engen Zeitfensters nicht mehr in Frage kam, wurde diese Partie nicht gewertet – der Punkte-Quotient entschied folglich über Klassenerhalt und Abstieg. Dort zog der SV Preußen Reinfeld mit durchschnittlich 1,44 Punkten gegenüber den 1,47 Punkten der Lindholmer den Kürzeren – der Abstieg in die Landesliga Holstein war besiegelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Preußen-Trainer Hack zufriedenstellend: „Wir können das Jahr 2022 auf jeden Fall positiv beenden!“

Das musste man erst einmal sacken lassen auf Seiten der Preußen, die dann aber in der neuen Saison eine ganz starke Reaktion zeigten und nun zur Winterpause völlig souverän den ersten Tabellenplatz belegen. 29 Punkte aus 13 Spielen holten die Preußen, nur zweimal musste sich der Oberliga-Absteiger bisher geschlagen geben. Und: Nur noch sieben weitere Pflichtspiele sind die Stormarner davon entfernt, den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Schleswig-Holstein zu feiern. „Nach dem Abstieg mussten wir uns natürlich erstmal neu sortieren. Am Anfang hatten wir noch etwas Probleme, jedoch sind wir dann immer besser in die Saison gekommen. Nicht nur von den Ergebnissen, sondern auch individuell und als Team haben wir uns wirklich gut weiterentwickelt“, blickt Trainer Jan Christian Hack gegenüber den LN äußerst zufriedenstellend auf die erste Halbserie der Spielzeit 2022/23 zurück. Und weiter: „Wir können das Jahr 2022 auf jeden Fall positiv beenden und nun erst einmal die Winterpause genießen!“.

Oberliga-Wiederaufstieg noch kein Thema – „Wir blicken von Spiel zu Spiel!“

Bereits frühzeitig möchte man im neuen Jahr dann aber den Fokus auf die noch übrigen sieben Ligaspiele richten, um gewappnet zu sein. „Es kommen noch harte Brocken auf uns zu“, so Hack, der noch nichts von einem möglichen Wiederaufstieg hören, sondern konzentriert weiterarbeiten möchte. „Ich glaube, wir haben uns eine sehr gute Voraussetzung geschaffen. Allerdings denken wir noch nicht an den möglichen, großen Erfolg zum Ende der Saison, sondern schauen von Spiel zu Spiel. Wir werden eine intensive Rückrundenvorbereitung absolvieren, um gut vorbereitet zu sein“, so der Preußen-Coach zielstrebig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Preußen Reinfeld glücklich über Teamgeist – Erstes Pflichtspiel im neuen Jahr gegen Verfolger SV Eichede II

Vertrauen darf er in dieser Saison auf einen funktionierenden Teamgeist, der auch dadurch positiv beeinflusst wurde, dass nur „punktuell Abgänge“ verzeichnet werden mussten, die dann wiederum mit neuen, jungen Spielern kompensiert werden konnten. „Wir haben eine sehr gute Mischung im Kader. Die Stimmung im Team ist wirklich sehr gut. Das merkt man auch im Training. Wir blicken obendrein auf eine sehr gute Trainingsbeteiligung, was den Erfolg dann letztendlich auch widerspiegelt. Die Jungs pushen sich gegenseitig immer wieder.“ Schon am 15. Februar steht für die Reinfelder das erste Testspiel des neuen Jahres auf dem Programm – und das wird gleich ein echter Kracher, testet man schließlich gegen Oberligist SV Eichede. Es folgen weitere Tests beim FC Anker Wismar (18. Februar) und gegen den VfR Neumünster (18. März). Am 26. März steht dann der Rückrundenauftakt in der Landesliga Holstein an, zu Gast sein wird dann der SSC Hagen Ahrensburg. Schwere Ligaspiele, wie unter anderem die Partien gegen Eutin 08 oder den 1. FC Phönix Lübeck II stehen für den Landesliga-Primus ebenso noch an. Knüpft der SV Preußen Reinfeld allerdings an seinen bisherigen Saisonverlauf an, dürfte der Oberliga-Aufstieg durchaus realisierbar sein...

Von Max Lübeck

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen