Fußball Landesliga

Breitenfelde verliert Derby deutlich, Preußen Reinfeld gewinnt 3:0

BSSVs Christian Märkert erzielte im Derby gegen den Breitenfelder SV einen lupenreinen Hattrick.

BSSVs Christian Märkert erzielte im Derby gegen den Breitenfelder SV einen lupenreinen Hattrick.

Lübeck. Tabellenführer Preußen Reinfeld verteidigt mit einem klarem 3:0-Sieg gegen den Eichholzer SV die Spitzenposition. Den Grundstein legte Florian Wurst mit seinem frühen Tor (5.). Zum psychologisch wichtigem Zeitpunkt erhöhte Benedict Schröder mit dem Pausenpfiff auf 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Preußen die Partie gegen den Tabellenneunten und setzten in der 56. Minute den Deckel auf das Duell. Marcel Möller traf zum 3:0.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

ESV-Trainer Tim Kreutzfeldt sagte nach dem Spiel enttäuscht: "Wir machen die Tore nicht und kriegen hinten zu einfach Gegentore. So kann man viele Spiele diese Saison beschreiben und das triftt auch hier wieder zu. Das Fehlen von einigen guten Spielern macht sich dann natürlich auch in einem Spiel gegen den Tabellenführer bemerkbar. So gewinnt Reinfeld verdient, weil sie die cleverer Mannschaft sind."

"Kalle" Lorenz von Preußen Reinfeld sagte nach der Partie: "Meines Erachtens nach ein verdienter Sieg. Wir haben wenig zugelassen und uns immer wieder gute Torchancen herausgespielt. Wichtig war, dass wir Eichholz von unserem Tor fernhalten und die Emotionen niedrig halten konnten. Wir wussten, wie unangenehm der Gegner sein kann und haben von der ersten Minute an unser Spiel durchgesetzt."

Hinkelmann retten Sereetz einen Punkt

Zwischen SV Eichede II und dem Sereetzer SV gab es eine torreiche 3:3-Punkteteilung, mit der der SVE jedoch den Anschluss an die Tabellenspitze verpasst. Sereetz erwischte einen super Start in die Partie und ging bereits in der 4. Minute durch den Treffer von Felix Hinkelmann in Führung. Bis kurz vor der Pause verteidigten die Gäste leidenschaftlich, mussten aber in der 45. Minuten den Ausgleich durch Aaron Gehrken in Kauf nehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach dem Seitenwechsel war es wieder Sereetz, die in einer ausgeglichenen Partie in Führung gingen. Dies Mal konnte sich Luca Lübcke als Torschütze feiern lassen (61.). Anschließend kämpften sich die Hausherren zurück und drehten durch den schnellen Doppelpack von Kevin Öz das Spiel (71., 75.). Sereetz glaubte bis zum Schluss an sich und warf in den Schlussminuten alles nach vorne. Die Belohnung war das Tor zum 3:3 durch den doppelten Torschützen Felix Hinkelmann (90. + 2).

"Es war ein intensives Spiel mit einem gerechten Unentschieden. Wir gehen zweimal in Führung, aber Eichede konnte zweimal ausgleichen und mit einem Konter sogar 3:2 in Führung gehen. Dann haben wir eine tolle Moral bewiesen und machen meiner Meinung nach verdient noch den Ausgleich gemacht", sagte Sereetz Coach Andre Freese nach dem Spiel.

Sebastian Fojcik zielt nach dem Remis folgte Bilanz: „Ein Ausgleich in der letzten Minute füllt sich natürlich immer schlecht an. Wir haben es uns aber selbst zuzuschreiben. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel mit wenig Tempo und Risikofreude. In den ersten 25 Miunten der zweiten Halbzeit müssen wir aus unseren vier, fünf riesigen Gelegenheiten Tore machen, so laufen wir plötzlich wieder einem Rückstand hinterher. Da fehlte uns etwas die Ruhe vorm Tor. Dann drehen wir das Spiel und müssen es mit fußballerischen Mitteln nach Hause bringen. In den letzten Spielminuten haben wir leider komplett die Übersicht verloren und wollten uns über die Runden retten, statt den entscheidenden Konter zu setzen. Das wurde leider bestraft. Natürlich sind wir heute traurig und sauer aber vom Auftritt in der zweiten Halbzeit war es ein Schritt wieder in die richtige Richtung.“

BSSV entscheidet Derby deutlich für sich

Büchen-Siebeneichen gelingt im Kellerduell gegen den Breitenfelder SV mit einem deutlichen 5:1-Sieg ein Befreiungsschlag und schickt den Nachbarn weiter in die Krise. Damit begann es für die Gäste in einem anfangs ausgeglichenen Spiel positiv – Kim Tiedemann brachte sein Team nach einer halben Stunde durch einen Standard in Führung. Anstatt Selbstvertrauen verlieh die Führung der Mannschaft von Osakr Sulinski Unsicherheit. Die Hausherren nutzen ihre Chancen und konnten durch den Doppelpack von Timo Havemann das Spiel noch vor der Halbzeit drehen (37., 44.). Mit dem 2:1 im Rücken beherrschte der BSSV die Partie. Christian Märkert sorgte mit seinen drei Toren (80., 89. 90+3) schließlich für klare Verhältnisse im Derby. Breitenfelde steht somit nach acht Spielen weiterhin mit null Punkten und sieben Zählern Rückstand auf den Büchen-Siebeneichener SV am Tabellenende der Liga.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Dieses Derby war immens wichtig, um den Kontakt auf das rettende Ufer nicht komplett abreißen zu lassen. Die Anspannung war beiden Mannschaften anzusehen und es entwickelte sich ein sehr zähes Spiel. Nach dem Gegentor haben wir Moral gezeigt und unsere wenigen Torchancen eiskalt genutzt. Trotz der Halbzeitführung waren wir nicht zufrieden und haben uns für die zweite Halbzeit noch einiges vorgenommen. Je länger das Spiel ging, umso mehr Sicherheit haben wir bekommen das erlösende 3:1 per Elfmeter erzielt. Nach dem Hattrick von Märkert war es einfach nur Freude pur. Das sollte Selbstbewusst für die nächsten Aufgaben geben und wir wollen unsere Situation weiter verbessern", sagt der glückliche BSSV-Coach Jan Krey nach dem Derbygewinn.

Sein Gegenüber Osakr Sulinski stand wie zuletzt immer mit leeren Händen da: "Es war eine gute erste Halbzeit von meiner Mannschaft. Erneut belohnen wir uns mit dem Führungstor. Durch zwei individuelle Fehler geht Büchen mit der Führung in die Halbzeit. Daran müssen wir intensiv arbeiten. Nach der Pause ist es uns leider nicht gelungen, den notwendigen Druck auszuüben, wodurch Büchen verdient, auch wenn es etwas zu hoch ausfällt, gewonnen. Glückwunsch an Büchen."

Minimalistischer Sieg der KTS

In der Partie zwischen SSC HagenAhrensburg und der Kaltenkirchener TS gelang Daniel Buhrke in der 37. Minute das Tor des Tages und sicherte sein Team drei Punkte im Kampf um die Tabellenspitze. Besonders bitter für den SSC war neben dem Verlust der Punkte, auch die Verletzung von Brian Techen, der nach einen Sturz auf den Kopf und Rücken mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste (38.).

„Wir haben unglücklich verloren, dabei hatten wir gerade in der ersten Halbzeit viele Möglichkeiten durch Lasse Möller, Finn Rost und den verschossenen Elfmeter von Brian Techen, der an die Latte geschossen hat. Leider haben wir diese Chancen nicht genutzt und uns hat einfach die Durchschlagskraft gefehlt. Man hat gemerkt, dass Rico Pohlmann vorne fehlte. Als Brain dann auch raus musste fehlte eine weitere Option vorne. Wir haben gekämpft und alles reingehauen, müssen aber paar Dinge besser machen“, sagt Aydin Taneli nach der Niederlage.

Von Lisa Wittmaier

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken