Fußball-Oberliga

Defensiv-Asse des SV Eichede gastieren in Husum

Macht mit seiner Mannschaft früh in der Saison schon vieles richtig: SVE-Trainer Paul Kujawski.

Macht mit seiner Mannschaft früh in der Saison schon vieles richtig: SVE-Trainer Paul Kujawski.

Eichede. Für den SV Eichede steht am Samstag eine der längsten Auswärtsfahrten in der Saison in der Oberliga an. Die Stormarner gastieren beim Vorletzten Husumser SV (14 Uhr).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Spitze in Schlagdistanz

Erst treffen sich Kapitän Tom Wittig & Co. zum Frühstücken im SVE-Klubheim, ehe es mit dem Bus ins 211 Kilometer entfernte Husum geht. Die Eicheder haben die letzten drei Spiele zu Null gewonnen und gehören zu einem Quartett, dass sich in der Tabelle oben festgesetzt hat. Der Abstand zu Spitzenreiter und Meister SV Todesfelde beträgt nur drei Punkte, wobei die Rot-Weißen ein Spiel weniger ausgetragen haben. „Wenn ich ehrlich sein soll, gucke ich noch nicht auf die Tabelle“, sagt Trainer Paul Kujawski, „Ich finde die Ergebnisse noch sehr wild. Es gibt so viele Mannschaften, die sich erst langsam stabilisieren.“

Husum erlebte Torfestivals

Wilde Ergebnisse hat auch der Aufsteiger aus Nordfriesland geliefert. Gegen Todesfelde gab es eine 0:8-Packung. Nicht besser sah es gegen Bordesholm (0:4), PSV Neumünster (1:5) und TSV Pansdorf (0:4) aus. Auf der anderen Seite überraschte das Team am ersten Spieltag mit einem 2:1 gegen Sechsten TSB Flensburg und einem 3:3 gegen den Oldenburger SV. Für Kujawski ist wichtig, „dass wir nach der langen Fahrt Frische reinbekommen.“ Der 35-Jährige warnt davor, den Liganeuling zu unterschätzen. „Wir müssen uns jedes Spiel hart erarbeiten“, sagt er und muss weiter und den verletzten Marc Pichelmann (Hüftprobleme) verzichten. Wieder im Kader ist dafür Kapitän Nico Fischer. Der Ex-Adler hatte sich im Landespokalspiel gegen den Heider SV im Juli (2:3 n.V.) den Arm gebrochen und steht gegen Husum erstmals seit seiner Verletzung wieder im Aufgebot des SVE.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die letzten vier direkten Duelle gingen klar an die Eicheder: 6:2 und 3:1 in der Saison 2019/20 und 5:1 und 4:0 in der Saison 2011/2012. Auch dieses Mal sollte unter normalen Umständen nichts anbrennen und Eichede weiter im Titelrennen mitmischen. 24 Stunden vor Anpfiff in Husum gab der SV Eichede die Rückkehr von Marco Schubring bekannt (alles dazu gibt es hier).

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen