Fußball Regionalliga

Dritter Sieg in Folge: 1. FC Phönix Lübeck klettert auf Rang sechs

Phönix Lübeck gewann das Duell gegen BSV Kickers Emden mit 3:0.

Phönix Lübeck gewann das Duell gegen BSV Kickers Emden mit 3:0.

Emden. Der 1. FC Phönix Lübeck konnte seine Erfolgsserie fortsetzen und beim Aufsteiger BSV Kickers Emden mit einem souveränen 3:0 (2:0) den dritten Sieg in Folge feiern. Durch die drei Punkte kletterten die Lübecker in der Regionalliga auf den sechsten Platz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach acht Punkten aus den letzten vier Spielen wollten die Phönixer beim Schlusslicht nachlegen. Beim Unterfangen, die gute Form der vergangenen Wochen zu bestätigen, musste Trainer Oliver Zapel mit Marcel Holzmann (verletzt), Michael Kobert (krank) und Hendrik Wurr (5. Gelbe Karte) auf drei Stammspieler verzichten. Die Adler ließen sich von diesen Ausfällen nicht beirren. Dank der Treffer von Julian Ulbricht (FE, 32.), Ebrahim Farahnak (38.) und Mateusz Ciapa (75.) feierten sie einen hochverdienten Auswärtssieg, der bei konsequenterer Chancenverwertung höher hätten ausfallen müssen.

Phönix früh in Überzahl

Die frühe Rote Karte für Kickers-Kapitän Bastian Dassel (2.) wegen einer Notbremse an Stürmer Ulbricht spielte den Gästen vor 470 Zuschauern auf einem tiefen Boden in die Karten. "Das war ein Spielverlauf nach Maß", fand Zapel, "wobei es auch unsere Idee war, auf Fehler des verunsicherten Gegners zu hoffen." Es dauerte aber, bis die Adler das Überzahlspiel für sich nutzen konnten. "Wir haben relativ wenig Erfahrung mit einem Überzahlspiel", sagte der Coach. In der Folge kamen Morten Knudsen & Co. zunehmend zu klaren Möglichkeiten. Nach einem Foulspiel von Torwart Isaak Djokovic am auffälligen und schnellen Jayden Bennetts zeigte Schiedsrichter Tim-Alexander Strampe auf den Elfmeterpunkt. Ulbricht verwandelte eiskalt flach ins rechte Ecke zur 1:0-Führung (32.) – sein vierter Saisontreffer. "Schieber, Schieber", riefen die Kickers-Fans in Richtung von Strampe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schöne Freistoßkombination sorgt für Tor

Das zweite Tor entstand aus einer herrlichen Freistoßkombination von Ryan Adigo und Corvin Bock. "Diese Variante haben wir aufgrund der Spielanalyse entwickelt, da der Rückraum von Emden häufig ungesichert ist. Das war ein schönes Tor", freute sich Zapel. Adigo flankte schließlich in den Sechsener, wo der aufgerückte Ebrahim Farahnak goldrichtig stand, und ins rechte Eck einschob (38.). Zur Halbzeit wurde der Tabellenletzte mit Pfiffen von den eigenen Fans verabschiedet, während Kickers-Trainer Stefan Emmerling beim Gang in die Kabine mit den Schiedsrichtern wegen des Strafstoßes diskutierte. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste alles im Griff. Nach Vorlage von Farahnak markierte Ciapa das 3:0 (75.) zu einem nie gefährdeten Sieg. Alleine Ulbricht ließ noch drei gute Möglichkeiten aus, unter anderem traf er den Pfosten (76.). "Die Jungs haben eine gute Haltung und Einstellung gezeigt", resümierte ein hochzufriedener Zapel.

Bock und Farahnak überzeugen

Bestnoten verdienten sich der agile Bock und Farahnak, der neben seinem Tor das Spiel gut lenkte und viele Zweikämpfe gewann. „Wir hatten uns vorgenommen, dass wir uns komplett auf uns konzentrieren und die Tabelle außen vor lassen. Das hat gut geklappt“, strahlte Farahnak, „die Rote Karte haben wir durch ein gutes Pressing erzwungen. Danach haben wir das Spiel dominiert und clever gespielt, ohne dass der Gegner zu einer echten Torchance kam.“ Der formstarke Bock freute sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung. „Nach dem Platzverweis haben wir das Spiel kontrolliert und konsequent und konzentriert verteidigt. Ein völlig verdienter Sieg“, betonte er.

Auch Salomon zufrieden mit der Entwicklung

Der insgesamt beschäftigungslose Torwart Andrea Hoxha meinte: "Das war ein souveränes Spiel von uns. Toll, dass wir hinten nichts zugelassen haben." Für Sportdirektor Frank Salomon ist die jüngste Erfolgsserie das Ergebnis harter Arbeit. Zapel hatte nach dem letzten 3:1 gegen den Hamburger SV II im Training nochmals die Zügel angezogen. "Diese Siege sind der Lohn. Für uns sind die Spiele keine Selbstgänger", sagte Salomon. Mit Blick auf die Tabelle meine Zapel: "Jetzt kommen wir in Bereiche, wo es interessant wird. Man merkt der Mannschaft an, dass sie im Flow ist, und sieht ihr an, dass sie mit breiter Brust und erhobenen Hauptes spielt."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Statistik zum Spiel

BSV Kickers Emden: Djokovic – Visser, Dassel, Sillah, Ayodele – Köster, Goosmann (74. Braun) – N´Diaye, Adeniran, Wulff – Steffens (87. Niehues)

1. FC Phönix Lübeck: Hoxha – Vinberg, van Dijck, Farahnak, Bock – Ciapa (85. Lambach), Knudsen – Pingel (79. Feka), Bennetts (66. Stöver), Adigo (62. Kisekka) – Ulbricht (87. Makana)

SR: Tim-Alexander Strampe (Handorf). Zs.: 470. Tore: 0:1 Ulbricht (FE, 32.), 0:2 Farahnak (38.), 0:3 Ciapa (75.). Gelbe Karten: Djokovic, Steffens, Goosmann – Farahnak (2. Gelbe Karte). Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Bastian Dassel (2.) wegen Notbremse

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken