Fußball: Kreisliga Süd-Ost

Ein Kantersieg und drei Auswärtserfolge am ersten Spieltag

Schlutups Keeper Fabian Saitovic musste bei der klaren Pleite gegen den SV Viktoria 08 gleich sechs Mal hinter sich greifen.

Schlutups Keeper Fabian Saitovic musste bei der klaren Pleite gegen den SV Viktoria 08 gleich sechs Mal hinter sich greifen.

Lübeck/Pansdorf/Ahrensbök/Schackendorf. SV Viktoria 08 – TSV Schlutup 6:0

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stark aufspielender SV Viktoria 08 glänzt gegen schwachen TSV Schlutup

Was für ein furioser Start für den SV Viktoria 08 in die neue Kreisliga-Serie! Der Aufsteiger, der zuletzt die A-Klasse dominierte, setzte in seinem ersten Heimspiel direkt ein echtes Statement. Gegen einen enttäuschenden TSV Schlutup feierte das Team von Timur Akgün einen glatten 6:0-Sieg, konnte über die gesamte Distanz überzeugen. Schon nach einer halben Stunde stand es nach Toren von Ben Schubert (12.), Yann Luca Büching (20.) und Hamied Tarik Al Kaderi (30.) 3:0 für Viktoria. Auch die drei Wechsel zur Halbzeit brachten keine Wende für die Truppe von Mark Seemann. Stattdessen sorgte Schubert (55.) für die Entscheidung in einem einseitigen Match. Seine Teamkollegen Julaibi Abdul-Rauf (61.), der schon in Halbzeit Eins für den angeschlagenen Jonathan Thelitz gekommen war, und Kilian Schneider mit dem 6:0-Endstand (70.) sorgten für ein noch deutlichereres Ergebnis an der Falkenwiese. Ein Auftakt nach Maß für den SV Viktoria, der nach dem 4:1 gegen den ATSV Stockelsdorf seit Donnerstag auch als Viertelfinalist des Lübecker Kreispokals feststeht.

„Wie man sich so abschlachten lassen kann, ist mir absolut ein Rätsel“

Timur Akgün (Viktoria): „Gleich von Beginn an war es auf einem Niveau, wir hatten etwas bessere Chancen, die aber noch nicht konsequent genug ausgespielt wurden. Bei Schlutup haben viele gefehlt, wir haben mit unserem jungen Team gut gegengehalten und uns die Führung erarbeitet. Nach dem 2:0 haben sie es uns relativ leicht gemacht, da konnten wir offensiv deutlich mehr bringen. Die Einwechslungen waren wieder ein voller Erfolg. Sie waren alle sofort im Spiel drin. Wieder eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft. Hoffentlich geht das so weiter. Schlutup viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf, eine wirklich sympathische Mannschaft.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mark Seemann (Schlutup): „Erschütternde Leistung, bzw. Leistung kann man das gar nicht nennen. Die Ziele wurden dieses Jahr aus dem Team ein Stück höher gesteckt als letzte Saison, mindestens im selben Bereich. So sind wir Abstiegskandidat Nummer Eins. Es war beschämend heute und wie man sich so abschlachten lassen kann, ist mir absolut ein Rätsel und so habe ich meine Mannschaft noch nie gesehen. Wir müssen schleunigst ein Team werden, das wieder über die Grundtugenden kommt und was uns letzte Saison ausgemacht hat, sonst bekommen wir tatsächlich massive Probleme. Ich bin wirklich maßlos enttäuscht und erwarte im Training und nächste Woche ohne große Worte eine klare Reaktion der Mannschaft. Viktoria muss man trotzdem sagen, dass sie eine wirklich gute Truppe haben, die alle Mannschaften in der Liga ärgern kann und auch sehr viele ärgern wird. Die werden eine gute Rolle spielen.“

Pascal Schacht wird zum Spielverderber des SV Eintracht Segeberg

TuS Lübeck – SV Eintracht Segeberg 2:2

Mit dem SV Eintracht Segeberg gastierte ein Aufsteiger auf dem ihm noch nicht vertrauten Sportplatz des TuS Lübeck. Auf Marli brachte Martin Rehberg die Schwarz-Weißen nach neun Minuten per Elfmeter in Front. Auf der Gegenseite war es ebenfalls ein Elfer, der für den Ausgleich von Christopher Fortwängler (35.) sorgte. Die Siegchancen der Segeberger steigerten sich nach dem Tor von Christian Schladenhaufen (52.) massiv, denn bis zur 90. Minute konnte man diesen Spielstand halten. Dann aber erstickte Pascal Schacht die Hoffnungen auf einen Auswärtsdreier mit seinem Treffer zum 2:2 im Keim.

Lange Zeit sah es nach einem Auswärtssieg für Eintracht Segeberg aus, doch TuS Lübeck kam in der 90. Minute noch zum 2:2.

Lange Zeit sah es nach einem Auswärtssieg für Eintracht Segeberg aus, doch TuS Lübeck kam in der 90. Minute noch zum 2:2.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Starke Leistung von TuS Lübeck-Keeper Lasse Borkenhagen

Kevin Berens (TuS): „Zum Auftakt gab es für uns eine Punkteteilung gegen gut agierende Segeberger. Zunächst ein Lob an meine Mannschaft heute. Das war eine gute Teamleistung und wir haben Moral bewiesen. Mit dem allerletzten Aufgebot aufgrund von Verletzungen und Urlaub sowie vier Jungs aus der zweiten Herren haben wir uns den Punkt absolut verdient- Nachdem wir früh in Führung gegangen sind, haben wir durch die verletzungsbedingten Umstellungen zum Ende der ersten Halbzeit ein wenig den Faden verloren und müssen den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Durchgang geht Segeberg durch ein richtiges Eiertor nach Gewusel im Sechzehner in Führung. Wir verschießen dann sogar noch einen Strafstoß und können trotzdem kurz vor Schluss den sehr verdienten Ausgleich erzielen und werden so zum Partycrasher. Gute Kulisse mit lautstarker Unterstützung der Gästefans. Wir wünschen der Eintracht aus Bad Segeberg viel Erfolg für die kommenden Spiele.“

Mark Galander (Segeberg): „Wir haben 65 bis 70 Minuten das Spiel bestimmt uns einige Chancen rausgespielt. Der Fänger des TuS (Lasse Borkenhagen, Anm. d. Red.) hatte einen Sahnetag und hat reihenweise die Dinger aus dem Giebel geholt. In der 15 Minuten dann ein Mal unaufmerksam nach einem Einwurf und gleich ein Elfmeter gegen uns. Den Strafstoß und den Nachschuss hält Yannik Ehlers aber sensationell. Wir haben aber weiter richtig gut gespielt und das Spiel gedreht. Am Ende müssen wir einen der vielen Konter klarer spielen und bekommen dann in der 90. noch den Ausgleich. Der TuS hat die letzten 20 Minuten gut gedrückt und sich das Tor verdient.“

Spiel auf Augenhöhe, doch der ATSV Stockelsdorf holt drei Punkte

SC Rapid Lübeck II – ATSV Stockelsdorf 1:2

Keine Punkte gab es für den dritten Kreisliga-Aufsteiger, den SC Rapid Lübeck II. Am heimischen Kasernenbrink fielen alle drei Tore bereits im ersten Abschnitt. Robin Schirdewahn (6.) brachte „Stodo“ früh in eine gute Ausgangsposition, doch Paul Battermann (38.) konnte egalisieren. Der Siegtreffer zum 2:1 aus ATSV-Sicht gelang Dennis Schumacher, er netzte direkt vor dem Pausenpfiff für die Ostholsteiner. Über die gesamten 90 Minuten war es ein eng umkämpftes Duell auf Augenhöhe und beide Trainer sind sich einig, dass ein Remis für beide Seiten das gerechte Ergebnis gewesen wäre. Am Ende jubelte aber Stockelsdorf über die ersten drei Zähler in 2022/2023.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SC Rapid Lübeck II trauert verschossenem Elfmeter hinterher

Rene Ewert (Rapid): „Glückwunsch an Tarek und seine Jungs. Das war heute eine unglückliche Niederlage, nicht mehr, nicht weniger. Ich denke über ein Unentschieden hätte sich heute keiner beschweren können. Wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, wenn wir kurz nach der Halbzeit den Elfmeter zum Ausgleich nutzen. Nun sind wir in der Kreisliga angekommen und die Mannschaft muss lernen, sich nicht selbst zu sehr unter Druck zu setzen. Wir werden die Niederlage in der Woche aufarbeiten und uns intensiv auf unseren nächsten Gegner Dornbreite II vorbereiten.“

Jan Mehlfeld (Stockelsdorf): „Wie erwartet war es das schwere Auswärtsspiel. Ein Unentschieden wäre am Ende sicherlich gerecht gewesen, die Mannschaft hat aber heute gut gefightet und somit nehmen wir gerne die drei Punkte mit nach Hause.“

Doppelpack Florian Wurst – neue SG Reinfeld/Kronsforde siegt in Pansdorf

TSV Pansdorf II – SG Reinfeld/Kronsforde 2:4

Erster Sieg im ersten Pflichtspiel für die neue SG Reinfeld/Kronsforde. Mit Unterstützung aus dem Landesliga-Kader setzte sich das Team von Sebastian Ballhausen mit 4:2 bei der Reserve der Pansdorfer durch, die ebenfalls Verstärkung aus der ersten Herren erhielt. Dabei ging der TSV zwei Mal in Führung, konnte diesen Vorsprung aber nicht über die Ziellinie befördern. Auf das 1:0 von Jonas Kröger (20.) antwortete Alexander Seeger nach genau einer halben Stunde mit seinem 1:1. Auch auf das 2:1 – Torschütze war Dustin Möws (38.) – hatte man direkt die passende Antwort parat, denn Florian Wurst markierte in der 40. das 2:2. Wurst war es auch, der nach 71 Minuten erneut knipste und Nick Gruner (89.) machte erst kurz vor dem Ende zugunsten der „Karpfenstädter“ alles klar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die SG Reinfeld/Kronsforde konnte beim 4:2 gegen den TSV Pansdorf II spielerisch überzeugen.

Die SG Reinfeld/Kronsforde konnte beim 4:2 gegen den TSV Pansdorf II spielerisch überzeugen.

„Das hat Spaß auf mehr gemacht“

Patrik Jaacks (Pansdorf): „Leider mussten wir uns am Samstag gegen die neue Spielgemeinschaft Kronsforde/Reinfeld zu Recht geschlagen geben. Unsere Gäste waren zumindest an diesem Spieltag die bessere Mannschaft, auch weil wir es leider nicht geschafft haben, unsere volle Leistung abzurufen und hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben sind. Jetzt heißt es Mund abwischen, in der kommenden Trainingswoche richtig Gas geben und am kommenden Spieltag eine klare Leistungssteigerung zeigen.“

Sebastian Ballhausen (Reinfeld): „Ein verdienter Auswärtssieg. In der ersten Halbzeit haben wir zwei Mal gepennt, ansonsten hatten wir mehr Ballbesitz und schießen verdient zwei Tore. Im zweiten Durchgang hatten wir noch zwei Mal Glück, hätten das Spiel aber früher zu unseren Gunsten entscheiden müssen. Wichtig war heute, dass wir den Kampf angenommen haben, dazu waren da ein paar feine Spielzüge dabei. Das hat Spaß auf mehr gemacht.“

Jeremy Giering mit dem Siegtor für den FC Dornbreite II

MTV Ahrensbök – FC Dornbreite II 1:2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keine Punkte holte der MTV Ahrensbök in seinem ersten Ligaspiel am Grünen Redder. Die zweite Herren des FC Dornbreite konnte die drei Punkte mit nach Hause an den Steinrader Damm entführen. In einem fairen Match mit nur einer Verwarnung sorgte Kevin Sager (18.) für die MTV-Führung. Nach Norman Bierles 1:1 aus der 35. Minute ging es mit einem Unentschieden in die Kabine. Zum Matchwinner avancierte Flügelspieler Jeremy Giering (77.), der den Weg gemeinsam mit seinen Trainern Patrick Hempel und Lennart Larsson vom Kronsforder SV zum FCD mitgegangen war.

Der FC Dornbreite II jubelte über einen durchaus überraschenden 2:1-Sieg beim MTV Ahrensbök.

Der FC Dornbreite II jubelte über einen durchaus überraschenden 2:1-Sieg beim MTV Ahrensbök.

Patrick Hempel (Dornbreite): „Wir gewinnen am Ende verdient in Ahrensbök, da wir auch die größere Anzahl an guten Tormöglichkeiten hatten. Entscheidend war ,dass wir nach dem Rückstand die Ruhe behalten haben. Wir sind natürlich zufrieden, die Punkte am ersten Spieltag geholt zu haben.“

Keine Tore in Schackendorf

SV Schackendorf – Eintracht Groß Grönau II 0:0

In einem mäßigen Fußballspiel, was man auch schon allein aufgrund des Ergebnisses vermuten könnte, trennten sich der SV Schackendorf und Aufsteiger Eintracht Groß Grönau II torlos im Travestadion. Grönau war im ersten Abschnitt die dominierende Mannschaft mit den besseren Möglichkeiten in der Offensive, während der Gastgeber viel mit langen Bällen agierte. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der SVS und hielt besser mit. Ein Treffer wollte aber beiden Mannschaften in den 90 Minuten nicht gelingen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Keine Tore fielen beim Aufeinandertreffen zwischen dem SV Schackendorf und dem TSV Eintracht Groß Grönau II.

Keine Tore fielen beim Aufeinandertreffen zwischen dem SV Schackendorf und dem TSV Eintracht Groß Grönau II.

„Ein sehr intensives und hart umkämpftes Kreisliga-Spiel“

Stefan Christensen (Schackendorf): „Wir haben ein sehr intensives und hart umkämpftes Kreisliga-Spiel gesehen. Die Gäste aus Groß Grönau waren in der ersten Halbzeit besser im Spiel und hatten nach zehn Minuten einen Lattenkracher zu verzeichnen. Die Gastgeber konnten das Spiel in der zweiten Halbzeit ausgeglichener gestalten und kamen durch Andy Albrecht zu einer Top-Chance. Am Ende ein Remis, mit dem beide Teams leben können.“

Stephan Kliesmann (Grönau): „Wir haben über 90 Minuten ein relativ gutes Spiel gemacht. Wir haben es halt nur verpasst, das Tor zu erzielen. Ich bin aber sonst zufrieden mit der gesamten Leistung der Mannschaft.“

Der 2. Spieltag der Kreisliga Süd-Ost:

Samstag, 13. August:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

ATSV Stockelsdorf – Türkischer SV (14.00 Uhr)

FC Dornbreite II – SC Rapid Lübeck II (16.30 Uhr)

SG Bad Schwartau – TSV Pansdorf II (17.30 Uhr)

Sonntag, 14. August:

SG Reinfeld/Kronsforde – SV Viktoria 08 (14.00 Uhr)

Eintracht Groß Grönau II – TuS Lübeck (14.00 Uhr)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Eintracht Segeberg – MTV Ahrensbök (15.00 Uhr)

TSV Schlutup – SV Schackendorf (15.00 Uhr)

Von Hendrik König

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken