SHFV-Pokal-Achtelfinale

Eutin 08 unterliegt Vorjahresfinalisten mit 0:6

Musste den Ball am Sonntags sechs Mal aus dem eigenen Tor holen: Eutins Torwart Rene Hohenstein.

Musste den Ball am Sonntags sechs Mal aus dem eigenen Tor holen: Eutins Torwart Rene Hohenstein.

Eutin. Durch Treffer am Beginn und Ende des ersten Durchgangs stießen die Fördekicker die Tür zum Viertelfinale auf. Von der linken Seite bedient, traf TSB-Torjäger Hendrik Fleige zur Flensburger Führung (3.), in deren Folge es den Rosenstädtern gelang, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Durch einen direkten Freistoß von Tim Röben-Müller (34.) und einen Distanzschuss von Lukas Schultz (40.) kamen die Hausherren dem Ausgleich nahe. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verwertete Timo Carstensen nach einem langen Einwurf die zweite Großchance der Gäste zum 0:2 (45+2.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hatten die Eutiner die Partie im ersten Durchgang offen gestalten können, stellte ein Strafstoßtreffer von Tayfun Can nach Foul von Paul Kuszak im Sechzehner die Vorentscheidung zugunsten des TSB dar (48.) – „danach war die Messe gelesen“, befand Eutins Trainer Dennis Jaacks, der kritisierte, dass seine Mannschaft die Konzentration gegen Ende der Partie nicht mehr hochhielt: „Wir müssen lernen, so eine Partie dann mit Anstand zu Ende zu spielen. So ergibt sich leider ein Ergebnis, das dem Spielverlauf nicht gerecht wird.“

Nach einem Missverständnis mit Schlussmann Hohenstein brachte der eingwechselte Tjelk Jacob den Ball im eigenen Tor unter (84.), bevor die Flensburger Maximiliam Stephan (86.) und Anas Ali Khan (90.) das Ergebnis in den Schlussminuten hochschraubten. „Das Spiel ist heute leider sehr unglücklich für uns gelaufen. Wir hatten das Ziel, kompakt zu stehen und lange das 0:0 zu halten, mussten nach dem frühen Gegentreffer aber viel mehr gegen den Ball arbeiten. TSB hat das heute technisch und taktisch beeindruckend gemacht“, resümierte Jaacks.

"Diese Woche war für uns zur Vorbereitung alles andere als ideal", erklärte Jaacks weiter. Nachdem man am Montag aufgrund zahlreicher Erkrankter nur mit 12 Mann trainieren konnte, gehörten die Ostholsteiner ab Dienstag zum Teilnehmerfeld des Confima-Cups beim FC Dornbreite, bei welchem man das Finale erreichte und noch am Vorbabend des Pokal-Achtelfinales gegen den Ausrichter auf dem Platz stand. Am Montag geht es direkt wieder auf den Rasen: "Wir müssen etwas tun und wollen die verbleibenden vier Wochen nutzen, um einen möglichst gelungenen Saisonstart vorzubereiten", blickt Jaacks nach vorne.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eutin: Hohenstein – Kuszak, Leinweber (75. Kohlwes), Westphal – Schrake, Schultz, Lepin (67. Kocks), Fatlum Zymberi (67. Jacob) – Lahi (46. Engel) – Schüler (58. Freund), Röben-Müller

Von Bend Strebel

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken