Fußball Oberliga

FC Dornbreite kämpft für neuen Kunstrasen

Zurzeit ist es noch ungewiss, wie lange die Dornbreiter noch auf dem mangelhaften Kunstrasen spielen müssen.

Zurzeit ist es noch ungewiss, wie lange die Dornbreiter noch auf dem mangelhaften Kunstrasen spielen müssen.

Lübeck. Schon seit Jahren kämpft der FC Dornbreite für einen neuen Kunstrasenplatz am Steinrader Damm. Auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag (24. März) bekräftigten die 53 anwesenden Mitglieder den Wunsch nach einem neuen Kunstrasenplatz möglichst im Jahre 2024.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

FC Dornbreite mit über 500 Mitgliedern

„Wir sind als FCD stetig wachsend, haben aktuell 542 Mitglieder und es wird um uns herum weiterer Wohnraum geschaffen. Eine Grundschule und eine Kita liegen direkt an der Sportanlage, eine zweite Kita soll gebaut werden. Wir haben als Verein einen gesellschaftlichen Auftrag, vermitteln Werte und bringen Kinder in Bewegung“, sagt der 1. Vorsitzende Dirk Balk.

Kunstrasen gehört zu den schlechtesten in Lübeck

Der Kunstrasen auf der Sportanlage Schönböcken wurde im Februar 2007 von der damaligen Sportsenatorin Annette Borns an die Nutzer übergeben. Die Sanierung des alten Grandplatzes kostete insgesamt 530000 Euro, die über den städtischen Haushalt finanziert wurde. Längst gehört der Kunstrasen zu den ältesten und schlechtesten Plätzen in der Stadt Lübeck und Umgebung. Der enge Kunstrasen ist stumpf und für die Gesundheit der Spieler alles andere als optimal. Die Verletzungsgefahr ist groß.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Städtische Anlagen wie in Travemünde und Moisling

Der Verein wünscht sich eine generelle Neugestaltung der Außenanlage am Steinrader Damm. „Was auch die zwingende Erneuerung des Kunstrasens inklusive LED-Beleuchtung betrifft, aber auch eine Erweiterung um ein Mini-Spielfeld und Outdoor-Fitness, als alternative Sport- und Bewegungsangebote. Wie es sie auf anderen städtischen Anlagen wie in Travemünde und Moisling gibt. Unseren Wunsch haben wir bei den zuständigen Fachbereichen der Stadt Lübeck vorgestellt, die sich unsere Notwendigkeit angehört haben. Wir haben einen mit der Stadt Lübeck abgestimmten Konzeptplan / Vorentwurfsplanung eines Fachplaners vorgelegt“, erklärt Balk, der seit September 2020 den Vereinsvorsitz hat.

Wahlen auf Jahreshauptversammlung

Entscheidend sei nun, was die Politik für den Haushalt 2024 hierzu beschließt. „Wir als Verein können nur sagen, dass wie beschrieben, akuter Handlungsbedarf für den ältesten Kunstrasen in Lübeck besteht, da kann auch die Politik nicht wegschauen“, betont Balk. Auf der Jahreshauptversammlung wurde aber auch gewählt. So wurden Sven Kruse (2. Vorsitzender), Sebastian Hippel (Fußball-Abteilungsleiter) und Thorsten Prell (2. Finanzwart) wiedergewählt. Neu gewählt wurden Sebastian Heidel (1. Beisitzer), Maik Pech (2. Beisitzer) und Stefanie Vogel (Schriftführerin). Bestätigt wurde Torben Haase als neuer Jugend-Abteilungsleiter.

LN

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken