Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Regionalliga

Finale für Meister Phönix Lübeck beim Absteiger Lüneburg

Abdullah Abou Rashed (r.) 2021 mit dem 1. FC Phönix Lübeck im Landespokal-Finale gegen Torge Paetow vom SC Weiche Flensburg 08.

Abdullah Abou Rashed (r.) 2021 mit dem 1. FC Phönix Lübeck im Landespokal-Finale gegen Torge Paetow vom SC Weiche Flensburg 08.

Lübeck. Das letzte Auswärtsspiel dieser Regionalligasaison steht an. Der 1. FC Phönix Lübeck gastiert am letzten Spieltag der Saison 2021/22 beim Lüneburger SK Hansa. Anstoß der Partie ist heute um 14 Uhr. Während die Lübecker als verdienter Meister der Abstiegsrunde feststehen, muss der LSK nach acht Jahren den bitteren Gang in die Oberliga antreten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Abdullah Abou Rashed verlässt Phönix Lübeck

So heißt es auf beiden Seiten Abschied nehmen von einigen Spielern. Mit Abdullah Abou Rashed (24) verabschiedet sich ein exzellenter Fußballer, der aufgrund von Verletzungen nur auf sechs Pflichtspiele (zwei Tore) in drei Jahren für die Adler kam. „Nach der langen Verletzungspause ist die Perspektive auf Einsätze in der neuen Saison, wo wir einhundert Prozent fitte Spieler brauchen, nicht so groß, so dass wir ihm empfohlen haben, einen Neubeginn mit viel Matchpraxis zu starten“, sagt Sportdirektor Frank Salomon den LN.

Eine Option könnte der SV Todesfelde sein

Der Offensivspieler geht nicht im Groll, im Gegenteil. „Ich bin Phönix Lübeck dankbar, dass ich nach meiner Verletzung vor der Saison überhaupt einen Vertrag bekommen habe. Vielleicht tut mir eine Luftveränderung gut. Ich bin bereit, auch woanders hinzugehen. Es gibt Optionen, gern würde ich weiter in der Regionalliga spielen“, sagt der gebürtige Möllner, der zuvor beim NTSV Strand 08 und VfB Lübeck kickte. Eine Option könnte der SV Todesfelde sein, sollten die Segeberger den Aufstieg in der Relegation schaffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Conor Gnerlich sagt Tschüs

Auch Fitnessfreak Conor Gnerlich (23) sagt Tschüs nach drei Jahren und 33 Spielen (fünf Tore). „Er war zuletzt lange verletzt und mit seiner Situation unzufrieden. Seine Leistungen bei uns gleichen einer Achterbahnfahrt. Deswegen sind wir übereingekommen, dass er etwas anderes probieren sollte“, erklärt Salomon. Der gebürtige Oldenburger selbst blickt auf drei schöne Jahre an der Travemünder Allee mit dem Regionalliga-Aufstieg und Pokalfinale 2021 zu. „Wir haben viele Erfolge zusammen gefeiert. Ich bin nicht gebunden und offen für Anfragen“, sagt Gnerlich.

Fünf Abgänge, sechs Spieler noch fraglich

Den Verein verlassen außerdem Kapitän Nico Fischer (zurück zum SV Eichede), Ex-VfBer Kevin Tittel, Vize-Kapitän Kusi Kwame, Saibo Ibraimo und Elias Tamburini. Der 27-jährige Finne, der zuletzt immer besser wurde, geht zwecks Studium in die Niederlande. Noch keine finale Entscheidung ist bei Nestor Djengoue, Fabian Graudenz, Sam-Calvin Kisekka, Dustin Thiel (der SV Todesfelde zeigt Interesse am Verteidiger), Haris Hyseni und Michael Kobert gefallen.

Phönix Lübeck will ungeschlagen bleiben

Auch wenn vor dem letzten Saisonspiel nur einmal trainiert wurde, wollen die Phönixer (acht Siege, ein Unentschieden) die Runde ungeschlagen abschließen. „Für uns endet eine wirklich fantastische Reise durch die Abstiegsrunde. Wir stehen einen Spieltag vor dem Ende dieser Runde als Erstplatzierter uneinholbar fest, haben unseren Zuschauern bei den Heimspielen ausnahmslos Siege und tollen Tempofußball geboten“, betont Trainer Oliver Zapel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mannschaft kann mit breiter Brust in die neue Saison gehen

„Und eine Mannschaft geformt, die mit breiter Brust in die nächste Saison gehen kann. Hierfür gebührt allen Beteiligten nicht nur Dank und Lob, sondern vor allen Dingen auch große Anerkennung für das Geleistete. Jetzt wollen wir in den letzten 90 Minuten noch einmal richtig Spaß haben, eine tolle Leistung bringen und natürlich die drei Punkte mit nach Lübeck bringen“, so der Fußballlehrer weiter. Die feststehenden Abgänge sollen nochmals zum Einsatz kommen. Beim LSK scheidet Teamchef und Ex-Bundesliga-Profi Rainer Zobel nach viereinhalb Jahren aus. Zum Abschied wurden die Eintrittspreise halbiert, zudem gibt es Freibier nach dem Spiel.

Vor dem Spiel

Phönix-Kader: Hoxha, Tittel – Kwame, Wurr, Vinberg, Fischer, Korup, Knudsen, Lambach, Tamburini, Bock, Kisekka, Thiel, Hyseni, Ibraimo, Gnerlich, Pingel, Rasgele, Abou Rashed

Nicht dabei: Kobert, Djengoue (beide verletzt), Graudenz (Hochzeit), Budimbu, Kuryanov, van Zutphen

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anstoß: Sonntag, 14 Uhr, Jahn-Stadion, Bleckeder Landstraße, Neetze

SR.: Hendrik Duschner (Bremen); Assistenten: Cedric Philipp, Sebastian Schiller

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.