Fußball: Kreisliga Süd-Ost

Nach 0:2-Rückstand 7:2-Sieg: Wilder Samstag in Ahrensbök

Im Rahmen eines Schiedsrichteraustauschs wurde die Partie MTV Ahrensbök gegen Rapid Lübeck II vom Braunschweiger Referee Miguel Karrasch geleitet.

Im Rahmen eines Schiedsrichteraustauschs wurde die Partie MTV Ahrensbök gegen Rapid Lübeck II vom Braunschweiger Referee Miguel Karrasch geleitet.

Ahrensbök/Lübeck. MTV Ahrensbök – SC Rapid Lübeck II 7:2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verrückter Samstag mit besserem Ende für den MTV Ahrensbök

Aus 0:2 mach 7:2. Geht nicht, gibt’s nicht? Doch, das gibt’s sehr wohl – und zwar in der Kreisliga Süd-Ost, unmittelbar vor der Winterpause. Ein skurriles Spiel ereignete sich am Samstagnachmittag auf dem neuen Kunstrasenplatz am Grünen Redder. Der Tabellenvorletzte aus der Hansestadt Lübeck kam gut in die Partie und überraschte den Gegner mit schönem Offensivfußball. Nach nur elf Minuten brachte Jan Carlos Spoddig seine Farben vom Elfmeterpunkt aus in Front. Kurz vor der Pause, in Minute 44, legte Spoddig mit seinem bereits zehnten Saisontor noch einen drauf und brachte Rapid in eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte. Doch das Team vom Kasernenbrink hat da die Rechnung ohne die kampfstarken Ahrensböker gemacht. Stark verbessert kam man aus der Kabine und so konnte Torben Siemen (52.) verkürzen. Dann war ein ganz bestimmter Mann mal wieder nicht zu bremsen: Ex-Profi Danny Cornelius (55./65./77./78.) gelang ein lupenreiner Viererpack. Nach dieser Torshow war die Messe gelesen. Florian Schumacher (89.) stellte per Strafstoß auf 6:2 und der starke Siemen (90.) sorgte für den 7:2-Endstand. Ein Spielverlauf, den es mit Sicherheit nicht alle Tage gibt. Erste Halbzeit top, zweite Halbzeit Flop, wird sich Rapid II denken, das weiterhin bei 13 Punkten steht und mit dem SV Schackendorf und der SG Bad Schwartau punktgleich ist. Der MTV hingegen festigt seinen sechsten Rang.

Patrick Bohnsack (Ahrensbök): „Verdienter Sieg meiner Mannschaft und ein toller Abschluss. Die Hälfte Eins war von uns nicht gut, aber von Rapid toller und effektiver Fußball. Die zweite Hälfte war klar und deutlich für uns. In 45 Minuten sieben Tore? Das sagt eigentlich alles. Man of the Match sind Torben Siemen und Danny Cornelius. Das war große Klasse zweite Halbzeit.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tolles Fußballspiel in Kronsforde

SG Reinfeld/Kronsforde – Eintracht Groß Grönau II 4:4

Nicht nur in Ahrensbök fielen viele Tore, auch in Kronsforde zappelte der Ball am Sonntag satte acht Mal im Netz. Somit war auch dieses Aufeinandertreffen zweier Teams, die nun fünf bzw. sechs Punkte über dem Strich stehen, von extremer Kurzweiligkeit und einer ordentlichen Portion Spannung geprägt. Dominik Möller gelang nach neun Minuten die SG-Führung, auf die Grönau aber antworten konnte. Justin Giering (35.) glich aus und gerade mal zwei Minuten danach drehte man den Spieß dank Philipp Glewe (37.) um. Man brachte den knappen Vorsprung aber nicht in die Halbzeit und kassierte das 2:2 von Möller (40.). Nicht weniger umkämpft verlief der zweite Abschnitt. Erst netzte Alexander Seeger nach genau einer Stunde zum 3:2, dann schlug Grönau in Person von Mario Alpuente Gimenez (72.) zurück. Obwohl man das vierte Gegentor von SG-Kapitän Bengt Emil Schulz (80.) schlucken musste, glaubte man weiter an sich. Es lief schon die Nachspielzeit, als sich der 19-Jährige Nick Lehmann (90.+1) mit seinem 4:4 feiern ließ. Auch diese beiden Mannschaften verabschieden sich in die wohlverdiente Winterauszeit. Erst am 05. März rollt die Kugel in der Kreisliga Süd-Ost wieder. Die meisten Mannschaften werden wie gewohnt voraussichtlich Anfang Februar in die Vorbereitung starten.

Dennis Sauer (Reinfeld): „Am Ende steht ein 4:4 auf dem Papier. Wir haben gegen einen tief stehenden und abwartenden Gegner vier Tore erzielt und dann muss das Ziel natürlich sein, dieses Spiel auch zu gewinnen. Dass es nicht geklappt hat, lag an zu passivem Verteidigungsverhalten in der heißen Zone und vor allem im Strafraum. Dort waren die Abstände zu den Gegenspielern zu groß und wir einfach zu inaktiv. Da müssen wir uns verbessern. Wir haben das Spiel über weite Strecken mit dem Ball bestimmt und hätten in der ersten Halbzeit noch effektiver vor dem Tor sein müssen. Die Mannschaft kann auf die letzten beiden Wochen aufbauen. Jetzt heißt es, über den Winter zu regenerieren und Kräfte für die zweite Saisonhälfte zu sammeln.“

Stephan Kliesmann (Grönau): „Wir sind enorm stolz auf die Mannschaft, was sie am letzten Spieltag für dieses Jahr abgeliefert hat. Mit einem ausgedünnten Kader gegen eine extrem verstärkte Landesliga-Reserve haben wir einen Punkt mitgenommen. Die Zuschauer, so denke ich, haben ein richtig gutes Kreisligaspiel gesehen und wurden mit acht Toren beschenkt. Wie wir es bereits schon einmal in dieser Saison hatten, hat der Gegner unserem Wunsch zu verlegen leider nicht zugestimmt, was im Nachhinein aufgrund des Ergebnisses nicht so wild war. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute voll da und haben uns den Punkt mehr als verdient. Wir werden uns nun auch in die Winterpause verabschieden. Wir bedanken uns bei unseren treuen Anhängern, die bei Wind und Wetter immer an der Linie stehen, um uns zu unterstützen. Wir, die zweite Herren, wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.“

Die Top-Torschützen der Kreisliga Süd-Ost:

1. Sergen Tarim (Türkischer SV): 15

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

2. Danny Cornelius (MTV Ahrensbök): 13

3. Norman Bierle (FC Dornbreite II): 11

Von Hendrik König

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen