Fußball-Oberliga

Neuer FCD-Coach: Thomas Manthey startet gegen Ex-Klub VfB Lübeck

Thomas Manthey (l.) steht vor seinem ersten Spiel als Cheftrainer des FC Dornbreite.

Thomas Manthey (l.) steht vor seinem ersten Spiel als Cheftrainer des FC Dornbreite.

Lübeck. Seit dem 12. September ist Thomas Manthey neuer Trainer bei Fußball-Oberligist FC Dornbreite. Der 38-Jährige trat bei den Lübeckern die Nachfolge von Sascha Strehlau an. In seinem ersten Liga-Spiel mit dem FCD trifft Manthey ausgerechnet auf seinen früheren Verein VfB Lübeck II (Steinrader Damm, Sa. 14 Uhr).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Extraschichten vor Kellerduell

Manthey freut sich auf das Stadtderby. Bei den Grün-Weißen war er aktiver Spieler (2003 bis 2006) und Co-Trainer (Juli 2013 bis Dezember 2015). „Klar, ist das ein besonderes Spiel“, sagt Manthey den LN, „aber nicht, weil ich beim VfB tätig war, sondern vielmehr, da es mein erstes Spiel für Dornbreite als verantwortlicher Trainer ist.“ Da die Gelb-Roten am vergangenen Wochenende spielfrei waren, konnte er die Mannschaft zwei Wochen auf das brisante Kellerduell des Tabellen- 15. gegen den Tabellen-13. vorbereiten. Statt üblicherweise dreimal die Woche, wurde in den beiden Wochen jeweils vier Mal trainiert. Für Manthey ging es in erster Linie darum, die Mannschaft näher und besser kennenzulernen.

„Dürfen keine Angst haben, Fehler zu machen“

„Da wir wenig Zeit haben, haben wir intensiv trainiert. Die Jungs haben gut mitgezogen und zeigen sich wissbegierig“, erklärt der FCD-Coach. Auch wenn das Team auf einem Abstiegsplatz steht, ist es ihm wichtig, der Mannschaft Zeit zu geben. „Die Jungs sollen und dürfen keine Angst haben, Fehler zu machen“, betont er. Den Gegner hat er in den letzten beiden Heimspielen gegen Weiche Flensburg 08 II (5:3) und Eckernförder SV (1:1) beobachtet. VfB-Trainer ist Nils „Nille“ Kjär, der einst aktiv unter Manthey beim FC Schönberg 95 gespielt hat, als dieser die Mecklenburger trainierte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wiedersehen mit Ex-Spieler „Nille“ Kjär

"Wir schätzen uns sehr. Thomas ist ein guter Trainer. Da hat Dornbreite die richtige Wahl getroffen. Man kann die Verantwortlichen nur beglückwünschen", sagt Kjär, der künftig die Schuhe für den FC Dornbreite II schnürt (wir berichteten), und ergänzt: "Ich wünsche Thomas die beste Entwicklung mit seiner neuen Mannschaft, nur nicht an diesem Wochenende. Wir benötigen die Punkte in einem besonderen Stadtderby genauso dringend." Während bei den Dornbreitern Alexander Lening mit Roter Karte aus dem Eichede-Spiel fehlt und für insgesamt drei Spiele gesperrt wurde, stehen bei den Gästen der langzeitverletzte Mika Urbanski und Julian Seitz (Dienst) nicht zur Verfügung. Im letzten direkten Duell im März trennten sich beide Teams 2:2.

Mehr aus Regionalsport

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen