Fußball

Selcuk Rinal: Lübecker Jung zur U18-Nationalmannschaft eingeladen

Selcuk Rinal spielte erst beim VfB Lübeck, bevor es ihn zu den Kiezkickern zum FC St. Pauli gezogen hat.

Selcuk Rinal spielte erst beim VfB Lübeck, bevor es ihn zu den Kiezkickern zum FC St. Pauli gezogen hat.

Lübeck. Seit Freitag verweilt Selcuk Rinal (17) bereits in der Türkei, mit dessen U18-Nationalmannschaft der gebürtige Lübecker drei Freundschaftsspiele gegen Rumänien (22.09., 16.30 Uhr), Spanien (24.09., 12.30 Uhr) und Portugal (26.09., 16.30 Uhr) spielt. Am 27.09. geht es zurück nach Deutschland.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vorfreude auf Borussia Dortmund

Rinal wechselte 2020 vom VfB Lübeck zum FC St. Pauli nach Hamburg, wo er als Innenverteidiger mittlerweile in der U19 Bundesliga kickt und zum unangefochtenen Stammpersonal gehört. Als einziger Kaderspieler bestritt Rinal alle vier bisherigen Ligaspiele über die vollen 90 Minuten. Der FCSP rangiert mit sieben Zählern auf Rang sechs, geriet beim 1. FC Magdeburg am 3. September bei der ersten Niederlage mit 2:6 unter die Räder, ehe eine Woche später mit einem 2:1-Sieg bei Kickers Offenbach der Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale dingfest gemacht werden konnte. "Da haben wir uns reingekämpft. In der ersten Herbstferienwoche spielen wir im Achtelfinale gegen Borussia Dortmund" freut sich "Selly" auf ein echtes Highlightspiel. Aus dem Kader der Kiezkicker ist neben ihm lediglich Eric da Silva Moreira mit seiner Nationalelf (Deutschland) unterwegs.

Rinal möchte Stammspieler in der Nationalmannschaft werden

Dass die U19 Bundesliga derzeit einen Monat lang pausiert, kommt dem 1,85 Meter großen Abwehrspieler und Sohn von Ex-VfBer und Sportlichen Leiter des SV Todesfelde, Serkan Rinal zu Gute. "So kann ich mich jetzt voll und ganz auf die Nationalmannschaft konzentrieren. Mein Ziel ist es natürlich, Stammspieler in der Nationalmannschaft zu werden. Ich versuche hier so viel Spielzeit und Erfahrung mitzunehmen wie es nur geht", betont er im Gespräch mit den LN. Einmal am Tag bittet Trainer Soykan Basar (43) seine Schützlinge auf den Trainingsplatz. "Wir üben sehr viele Spielformen und arbeiten hauptsächlich im taktischen Bereich", erklärt Rinal. Genau wie Rinal und der Großteil des Mannschaftskaders rückte auch Basar von der U17 in die U18 mit auf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anstehende Gegner von der U17-EM bekannt

In der U17 bestritt Selcuk Rinal bisher zwei Länderspiele – jeweils gegen Italien. Sowohl bei der Qualifikation zur Europameisterschaft in Slowenien, als auch beim Endturnier in Israel gehörte er zwar zum Aufgebot, kam jedoch nicht zu Spielzeiten. Für die U18 steht in diesem Jahr kein Turnier an. Die folgenden Freundschaftsspiele stellen für die Türken dennoch einen echten Gradmesser dar. „Alle drei Gegner sind auf jeden Fall sehr stark. Spanien und Portugal kennen wir noch von der U17-EM. Beide sind sehr spielstarke Teams mit enorm hoher Qualität“, weiß der Rechtsfuß.

Schul soll nicht zu kurz kommen

Den verpassten Schulstoff holt Selcuk Rinal während der trainingsfreien Zeit in seinem Zimmer nach. Der Schüler absolviert im Sommer 2023 sein Abitur am Johanneum zu Lübeck. „Meine Schule stellt mich für diesen Zeitraum frei und unterstützt mich auch auf meinem Weg. Meine Schulsachen nehme ich immer mit“, erklärt der Schüler.

Von Finn Hofmann

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen