Fußball-Oberliga

Spielabsage: Muss Preußen Reinfeld wegen Corona-Regel absteigen?

Sportlich war die Sache klar: Florian Wurst (l.) gewann mit Preußen Reinfeld) gegen Patrik Ljaskaj und den SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 6:0 und 2:0. Doch nach der Koeffizientenregel würde Frisia um 0,0291 Punkte besser dastehen als die Preußen.

Sportlich war die Sache klar: Florian Wurst (l.) gewann mit Preußen Reinfeld) gegen Patrik Ljaskaj und den SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 6:0 und 2:0. Doch nach der Koeffizientenregel würde Frisia um 0,0291 Punkte besser dastehen als die Preußen.

Lübeck. Die Absage des am Sonntag angesetzten letzten Oberliga-Spiels von Frisia Risum-Lindholm bei Eutin 08 wegen Corona-Fällen sorgt für mächtig Wirbel: Nach der Koeffizientenregel würde Risum-Lindholm um 0,0291 Punkte besser als Preußen Reinfeld dastehen und hätte den Klassenerhalt geschafft. Reinfeld müsste als Tabellensechster der Abstiegsrunde auf den Regionalliga-Aufstieg des SV Todesfelde hoffen, um nicht in die Landesliga absteigen zu müssen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Preußen Reinfeld: „Eine Vollkatastrophe“

„Eine Vollkatastrophe“, war die erste Reaktion von Jan-Henrik Schmidt, Sportlicher Leiter der Preußen und fügte an: „Bin gespannt, da ist das letzte Wort hoffentlich noch nicht gesprochen!“ Reinfeld hatte gegen Risum 6:0 und 2:0 gewonnen.

SHFV: „Vom Grundsatz tritt der Koeffizient in Kraft“

Klaus Schneider, Vorsitzender des SHFV-Herrenspielausschusses erklärte zur Absage der Partie wegen „zwei, drei“ Corona-Fällen: „Die Regularien sind leider so, wobei keiner mit der Situation so richtig erfreut darüber ist. Man muss gucken, wie man damit umgeht. Ich werde das intern nochmal besprechen. Irgendwie ist es schon unfair.“ Zum weiteren Vorgehen meinte er: „Vom Grundsatz tritt der Koeffizient in Kraft. Wobei der ohnehin angewandt worden wäre, da das unbedeutende Spiel der beiden Absteiger Eutin 08 gegen Kronshagen nicht neu angesetzt wurde. Eine Option wäre gewesen, das Spiel neu anzusetzen. Da wird Eutin aber nicht mitspielen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eutin 08: „Gegenüber Reinfeld ist das jetzt natürlich auch nicht ganz fair“

08-Trainer Dennis Jaacks sprach von „zwei Corona-Fällen“, die Frisia gemeldet hatte, und bedauerte: „Wir hätten die Saison natürlich auch gerne sportlich beendet. Gegenüber Reinfeld ist das jetzt natürlich auch nicht ganz fair. Wir werden und jedenfalls jetzt trotzdem am Sonntag um 14 Uhr am Waldeck treffen und die Spieler in kleinerem Rahmen verabschieden.“

Frisia Risum-Lindholm will an Pfingsten antreten

Frisia Risum-Lindholm meldete sich auf seiner Facebookseite und erklärte: „Wir bedauern, dass wir aufgrund der Pandemie nun das Team aus Reinfeld in Schwierigkeiten bringen könnten. Das ist absolut nicht unser Ziel und daher prüfen wir gerade mit allen Beteiligten das Spiel am Pfingstwochenende austragen zu können.“ Der Kampf um den Klassenerhalt solle für Frisia und Reinfeld „sportlich und nicht durch höhere Gewalt“ geklärt werden. „Wir hoffen natürlich für unsere beiden Teams, dass der SV Todesfelde den verdienten Aufstieg schafft und drücken daher ganz fest die Daumen!“, erklärte Frisia weiter.

Von RLN

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken