Fußball: Kreisliga Süd-Ost

Stark aufspielender Aufsteiger: Das zeichnet den SV Viktoria 08 aus

Zufriedene Gesichter gab es beim SV Viktoria 08 in der Hinrunde immer wieder. Der Aufsteiger blickt auf eine starke erste Saisonhälfte zurück.

Zufriedene Gesichter gab es beim SV Viktoria 08 in der Hinrunde immer wieder. Der Aufsteiger blickt auf eine starke erste Saisonhälfte zurück.

Lübeck. An der Falkenwiese geht es sportlich ohne Wenn und Aber aufwärts. Nicht erst seit den vergangenen Monaten. Nach dem Abstieg aus der Kreisliga 2018/2019 ging es für das Team von der Wakenitz für drei Jahre eine Etage herunter, in die Kreisklasse A. In dieser Staffel zeigte man sein Potenzial und sicherte sich mit 53 Punkten die Meisterschaft vor Mitaufsteiger SC Rapid Lübeck II. Die Mannschaft von Timur Akgün, der aus der eigenen zweiten Herren in die Erste aufrückte und die Truppe seit Sommer 2020 betreut, ist auch in der Kreisliga Süd-Ost super angekommen. Viktoria, das traditionell in schwarz-weiß-gestreiften Trikots antritt, hat eine für einen Aufsteiger ganz starke Hinrunde auf den Platz gebracht. 08 überwintert mit 29 Zählern auf Position Vier, doch die vorderen Plätze sind in greifbarer Nähe. Der Rückstand auf Spitzenreiter FC Dornbreite II kann noch bis auf zwei Punkte verkürzt werden und momentan sieht es so aus, dass man sich neben dem FCD gemeinsam mit dem TSV Pansdorf und dem Türkischen SV (beide 30) um die Top-Positionen streitet. Viktoria steht für schnellen und gepflegten Offensivfußball, was die Statistiken belegen. 44 Mal zappelte der Ball bereits im gegnerischen Netz – Ligabestwert. Auch die Defensivarbeit passt überwiegend, hier belegt man mit 22 Gegentoren Platz Drei. Die Lübecker Nachrichten haben sich bei Coach Timur „Aki“ Akgün umgehört und dem ambitionierten jungen Trainer im Interview die Möglichkeit gegeben, auf die Hinrunde zurückzublicken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach drei Jahren in der A-Klasse seid ihr zurück in der Kreisliga und habt eine für einen Aufsteiger super Hinrunde hingelegt. Was sind aus deiner Sicht die Gründe, warum die Ergebnisse oft passten?

Ich denke, dass der Fleiß der Spieler beim Training, der Verein in der Organisation bzw. Unterstützung und das Trainerteam mit ihren Ideen und Methoden insgesamt einfach gut zusammen harmonieren. Letztlich aber einfach jeder einzelne Spieler, der sich für die Mannschaft zerreißt.

Beim Blick auf die Tabelle fallen eure 44 erzielten Tore auf. Damit seid ihr die treffsicherste Mannschaft der Liga. Überrascht dich das? Schon in der A-Klasse wart ihr mit 85 Buden die Torfabrik der Staffel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für mich ist das keine Überraschung, um ehrlich zu sein. Wir spielen nicht nur offensiven Fußball, sondern stehen hinten ebenfalls mit einer stabilen Viererkette stabil. Das Erfolgsrezept ist, dass jeder sich bei Ballbesitz in die Vorwärtsbewegung begibt und beinahe alle Spieler daher schon mindestens einmal getroffen haben. Das war in der letzten Saison ebenfalls unsere Stärke.

Hamied Tarik Al Kaderi ist mit neun Treffern euer bester Schütze. Was macht ihn stark?

Zu Tarik kann ich vieles sagen, was seine Stärken betrifft. Aber was ihn letztlich ausmacht, ist der unbedingte Wille, jedes Spiel gewinnen zu wollen.

In welchen Bereichen hat eure blutjunge Mannschaft noch Luft nach oben? Welche erfahrenen Spieler halten die Truppe zusammen?

In allen Bereichen können sich die jungen wie auch alten Spieler weiterentwickeln. Tatsächlich fehlt es dem einen oder anderen jungen Spieler noch an der Zweikampfstärke, aber das wird sich mit der Zeit bessern. Dafür sind die „Alten“, wie Maximilian Tilting, Julian Bernet oder auch Moritz Mente absolute Kanten, aber auch Wegweiser für die Jungen.

Weil Dornbreite 2 zuletzt einige Punkte liegengelassen hat, geht es in der Liga oben plötzlich wieder ganz eng zu. Wie schätzt du die Konkurrenz Dornbreite II, Türkischer SV und Pansdorf II ein? Habt ihr ein offizielles Saisonziel ausgerufen?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Da möchte ich ganz ehrlich sein. Dornbreite II wäre ohne Hilfe der ersten Herren nicht so gut und so weit oben in der Tabelle. Zur Rückserie werden sie aber genau so weiter den Erfolg haben wie bisher, denke ich. Aber das ist so auch okay, wenn man eine erste Herren hat. Pansdorf II hat ein sehr gutes Trainerteam und einige gute Einzelspieler. Als Team arbeiten sie ebenfalls gut gegen den Ball. Ich denke, die werden bis zum Schluss oben mitspielen. Zum Türkischen SV kann ich nur sagen, dass sie sich wie wir als erste Mannschaft keine Unterstützung holen können und daher trotz schlechtem Start ebenfalls verdient da oben mitspielen. Saisonziel und mein persönlicher Wunsch für das Team ist einer der ersten drei Plätze.

Wie sieht eure Vorbereitung auf die Rückrunde aus? Gibt’s da schon einen groben Plan?

Tatsächlich starten wir am 07. Januar mit einem Hallenturnier beim TSV Schlutup, bevor am 14. Januar unser eigenes Turnier in der Hansehalle steigt. Wir beginnen auf dem Platz am 19. Januar mit dem Training und treffen uns dann zwei bis drei Mal pro Woche. Dazu kommen wohl vier Testspiele, bevor es dann am 05. März gegen Ahrensbök losgeht.

Welche personellen Veränderungen stehen bei euch zur Winterpause an?

Von Außen werden wohl keine neuen Spieler dazukommen, aber intern aus der zweiten bzw. dritten Herren würden wir gerne einige junge Spieler zu uns dazuholen.

Von Hendrik König

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen