Fußball

SV Hamberge II: Prominenter Zuwachs fürs Trainerteam

Ex-Eicheder Petrik Krajinovic unterstützt zukünftig das Trainerteam beim SV Hamberge II.

Ex-Eicheder Petrik Krajinovic unterstützt zukünftig das Trainerteam beim SV Hamberge II.

Hamberge. Der SV Hamberge II (Kreisklasse A) geht mit einem prominenten Co-Trainer in die neue Saison. Petrik Krajinovic unterstützt künftig das Trainerteam um Hinrich Hoffmann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen Namen hat sich der 29-jährige Deutsch-Kroate als langjähriger Verteidiger beim SV Eichede (126 Spiele, 12 Tore) gemacht. Mit den Rot-Weißen spielte er zweimal in der Regionalliga Nord (Saison 2013/14 und Saison 2016/17). Aus beruflichen Gründen zog es ihn zwischenzeitlich in die Oberliga Baden-Württemberg, wo er bei SGV Freiberg spielte. In der zurückliegenden Saison kam er aus privaten und beruflichen Gründen nur auf zwei Einsätze unter Ex-Trainer Denny Skwierczynski. Deshalb war es nur konsequent, dass sich beide Seiten nach erfolgreichen Zeiten trennten.

Bruder Filip spielt beim SV Hamberge II

Der Kontakt zum SV Hamberge ist über Hoffmann zustande gekommen. „Wir kennen uns sehr gut, schon von klein auf. Auch mein Bruder Filip spielt ja dort in der Mannschaft“, erzählt „Peddy“, „beruflich ist es bei mir halt unverändert schwierig. Ferner habe ich ein Haus gekauft, an dem noch einiges zu machen ist. Zeitlich also alles recht schwer. Ich wurde gefragt, ob ich mir vorstellen kann, im Trainerteam zu unterstützen. Diese eher beratende Tätigkeit, zum Beispiel Videos analysieren, kann ich auch aus der Ferne aus Stuttgart machen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einsatz auf dem Platz nicht ausgeschlossen

Sollte es zeitlich passen, könnte sich der Routinier allerdings auch vorstellen, auf dem Platz auszuhelfen. „Wobei das aktuell eher hinten ansteht. Zumal ich dafür nach meiner Verletzung einhundertprozentig fit sein müsste. Schon in Eichede konnte ich das notwendige Trainingspensum aufgrund von Dienstreisen im Ausland nicht mehr leisten. Ich versuche mich, soweit wie es geht, miteinzubringen, möchte aber auch keine falschen Erwartungen wecken. Mir ist wichtig, den Kontakt zum Fußball aufrechtzuerhalten. Ansonsten freue ich mich auf die Tätigkeit beziehungsweise ins Trainergeschäft reinzuschnuppern. Ich denke auch, dass ich mit meiner Erfahrung, die ich bisher sammeln konnte, auch viel einbringen kann.“

Von RLN

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken