Fußball Flens-Cup

SV Todesfelde: Flens-Cup gecancelt, Türkei stattdessen gebucht

Grund zum Jubeln: Todesfelde zieht in die nächste Runde ein.

Grund zum Jubeln: Todesfelde zieht in die nächste Runde ein.

Trittau. Am Sonntag um 14 Uhr hätte das Achtelfinale im Flens Cup "Meister der Meister" zwischen dem TSV Trittau (Verbandsliga Süd-Ost) und dem SV Todesfelde (Oberliga) steigen sollen. Aufgrund personeller Probleme baten die Stormarner um Spielverlegung – vergeblich, denn es wurde kein passender Ausweichtermin gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trittau ohne 18 Spieler?

Die Liste derer, die beim TSV Trittau ausfallen oder mit Fragezeichen versehen sind, ist lang. Während TSV-Coach Matthias Räck auf neun Spieler definitiv verzichten muss, sind weitere neun Trittauer fraglich. "Mit solch einer Truppe brauche ich in einem derart unnötigen Wettbewerb nicht auflaufen", findet Räck im Gespräch mit den Lübecker Nachrichten deutliche Worte. Der Verband habe die Partie gerne noch in diesem Jahr austragen wollen. Das ergab eine entsprechende Anfrage von Lars Auerbeck (Fußballobmann des TSV Trittau) bei Staffelleiter Dennis Keske. Auch der vom TSV vorgeschlagene Ausweichtermin am Wochenende 18./19. Februar ist obsolet. Denn dann bricht der SV Todesfelde wie schon im vergangenen Winter ins Trainingslager in die Türkei nach Belek ( 18.-25. Feburar) auf. SVT Sportlicher Leiter Serkan Rinal freut sich auf die Woche: "Das war eine tolle Erfahrung und das Drumherum mit den Trainingsmöglichkeiten perfekt. Auch das Beisammensein schweißt zusammen. Deshalb haben wir alles versucht, das diesen Winter wieder zu realisieren", betont Serkan Rinal, Sportlicher Leiter des SV Todesfelde.

Pokal nicht bedeutend genug

"Wir hätten das Spiel gerne verlegt, weil wir uns schon seit Wochen nur durchschleppen und mehrere Spieler seit Wochen unter Schmerzen spielen. Letztlich hat dieser Pokal nichts zu bedeuten. Dafür werde ich meine Spieler nicht noch mehr kaputt machen", erklärt Räck. Nachdem der TSV Trittau in der vergangenen Saison nach einem kräftezehrenden Meisterschaftskampf mit dem Ratzeburger SV den Titel in der Kreisliga holte, startete der Klub in der Verbandsliga erneut vielversprechend, belegte phasenweise sogar den zweiten Platz hinter dem Mitaufsteiger aus Ratzeburg. Die letzten vier Spiele gingen jedoch allesamt verloren – darunter ein krachendes 0:10 beim Topfavoriten SC Rapid Lübeck. "Ich kann keinem meiner Spieler böse sein. Diese Woche hätten wir mit vier Mann trainiert. Das macht keinen Sinn", legt Räck nach.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Thiel Bowling-Gewinner

Für den SV Todesfelde vergeht indes eine Möglichkeit, Spielern aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu geben. Mit Henrik Sirmais (krank), Luca Sixtus (Hüfte) und Fabian Landvoigt (Schulter) hätte man ohnehin auf drei Stammkräfte verzichten müssen. Einen Alternativplan haben die Blau-Gelben noch nicht. Unter der Woche trainierte man am Dienstag – Donnerstag folgte ein Bowlingabend im Bowling Center Lübeck, welchen Dustin Thiel für sich entschied.

Von Finn Hofmann

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen