Frauen-Landesliga Holstein

SV Wahlstedt holt spätes Remis, auch Fortuna St. Jürgen punktet auswärts

Die Damen des SV Henstedt-Ulzburg II erkämpften sich beim SV Boostedt ein 0:0-Unentschieden

Die Damen des SV Henstedt-Ulzburg II erkämpften sich beim SV Boostedt ein 0:0-Unentschieden

Boostedt/Riepsdorf/Lübeck/Henstedt-Ulzburg. Der 13. und damit vorletzte Spieltag des Jahres 2022 stand am vergangenen Wochenende in der Frauen-Landesliga Holstein an. Gleich fünf Spiele wurden absolviert, lediglich die Partie des TSV Zarpen gegen den SV Fortuna Bösdorf musste aufgrund von Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Boostedt – SV Fortuna St. Jürgen 0:0

Einen ganz wichtigen Punkt erkämpften sich die Damen des SV Fortuna St. Jürgen in ihrem Auswärtsspiel beim SV Boostedt! Personell äußerst angeschlagen mussten die Fortunen die Auswärtsreise zum Tabellenvierten der Liga antreten – einer Bitte um Spielverlegung wurde von Seiten des Gastgebers nicht zugestimmt. Kämpferisch aufopferungsvoll hielten die Lübeckerinnen in diesem schweren Gastspiel dagegen, ließen sich trotz der personellen Knappheit nicht unterkriegen – und belohnten sich letzten Endes mit einem ganz wichtigen Zähler. „Krankheitsbedingt sind wir mit letztem Aufgebot in Boostedt antreten, auf Anfrage, das Spiel zu verlegen, stimmte Boostedt leider nicht zu. Über neunzig Minuten war es ein kampfbetontes Spiel mit wenigen Torchancen, doch am Ende fühlte sich der eine Punkt an wie ein Sieg. Kompliment an mein Team, Kampf und Einsatz stimmten zu einhundert Prozent“, erklärt Fortuna-Trainer Stefan Scheel nach der Partie gegenüber den LN stolz. Mit diesem Punktgewinn bleiben die Damen des SV Fortuna St. Jürgen über dem Strich, stehen nun mit elf Zählern auf Platz acht.

SG Ostholstein RL – SV Wahlstedt 3:3

Das absolute Topspiel dieses Spieltages ereignete sich in Riepsdorf zwischen der SG Ostholstein Riepsdorf/Lensahn und dem SV Wahlstedt. Diese Begegnung sollte schlussendlich dann auch bieten, was es versprach – spektakulär trennte man sich am Ende mit 3:3. Kaja Naomi Komm brachte den Gast aus Segeberg bereits nach nur vier Minuten in Front, kalt geschockt zeigten sich die Damen der SG jedoch keinesfalls. Nur drei Minuten später glich Janina Genco zum 1:1 aus. Maja Wulf drehte das Spiel dann in der 21. Minute sogar zugunsten des heimischen Spitzenreiters. Wie auch im ersten Durchgang erwischte der SV Wahlstedt auch in der zweiten Halbzeit einen absoluten Start nach Maß. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Emma Stoffers für den 2:2-Ausgleichstreffer. Ann-Katrin Hoeft war es in der 55. Minute, die die Gastgeberinnen zum zweiten Mal an diesem Tag in Front bringen sollte – diese 3:2-Führung sollte schließlich auch bis kurz vor Ende der Partie Bestand halten. Doch in der 1. Minute der Nachspielzeit sprach Schiedsrichter Swen Friedrich-Rodriguez den Wahlstedterinnen einen Elfmeter zu, den Emma Stoffers zum viel umjubelten 3:3-Ausgleichstreffer verwandeln sollte – der Endstand einer hochklassig-spektakulären Partie. „Verdiente Punkteteilung im Spitzenspiel. Es war ein intensiver Fight, in dem Ostholstein physisch sehr stark war, wir aber spielerisch sehr gut dagegenhielten. In der entscheidenden Phase des Spiels haben wir taktisch noch einmal umgestellt, um noch mehr Druck zu erzeugen. In der Nachspielzeit wurde uns dann berechtigterweise ein Handelfmeter zugesprochen. So erzielten wir doch noch spät den Ausgleich. Zu dem Zeitpunkt war dieser etwas glücklich, aber nicht unverdient. Ein packendes Spitzenspiel mit gerechten Ausgang“, so das Fazit von Wahlstedt-Coach Frank Stoffers gegenüber den LN. Die SG Ostholstein verteidigt mit diesem Punktgewinn den ersten Tabellenplatz, Wahlstedt bleibt Zweiter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Henstedt-Ulzburg II – SSG Rot-Schwarz Kiel 3:1

Einen wichtigen Erfolg landete an diesem Spieltag auch die Zweitvertretung des SV Henstedt-Ulzburg. Mit 3:1 konnte man sich gegen den Gast aus Kiel durchsetzen, der den Damen des SV H-U etwas Puffer im Abstiegskampf verschafft. Marigona Avdimetaj erzielte in der 32. Minute den 1:0-Treffer für die Gastgeberinnen, der nur zwei Minuten später durch Anna Curdt ausgebaut werden konnte. Im zweiten Durchgang legten die Damen des SV Henstedt-Ulzburg in Person von Avdimetaj nach, trafen zum vorentscheidenden 3:0 (58.). Die Kielerinnen hatten nur noch wenig entgegenzusetzen, erzielten nur noch den 1:3-Anschlusstreffer, der aber nicht mehr als reine Ergebniskosmetik sein sollte. „Wir waren von Beginn an gut in der Partie und haben in der Anfangszeit bis zum Sechzehner gut gespielt, bis wir uns dann auch endlich mit Toren belohnt haben. Der Sieg war nicht in Gefahr, nach dem dritten Tor haben wir den Ball und Gegner sehr gut laufen lassen. Ein verdienter Sieg für uns“, so das sehr zufriedenstellende Fazit von SV H-U-Trainer Christian Clasen nach der Partie.

SV Eintracht Lübeck – FC Kilia Kiel 2:4

Die Niederlagen-Serie des SV Eintracht Lübeck macht auch gegen den FC Kilia Kiel keinen Halt. Trotz einer besseren Leistung, als noch in den vergangenen Wochen, schaffte es das Team von Nicole Körner, die im Übrigen erneut krankheitsbedingt fehlte, nicht, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Dabei startete man so gut in die Partie, ging nach sieben Minuten durch Annika Liebich in Führung. Doch der Gast aus Kiel ließ sich davon nicht beirren, antwortete prompt: Fjolla Brahimi ließ den FC Kilia Kiel gleich zweimal binnen fünf Minuten jubeln, drehte das Spiel schnell (17., 21.). Rieke Appel erhöhte nur weitere fünf Minuten später sogar auf 3:0 (26.), sodass die Lübeckerinnen auf einmal wieder mit dem Rücken zur Wand standen. Sarah-Minoush Thode machte nur drei Minuten nach Wiederanpfiff mit dem 4:1-Treffer schon fast alles klar – auch der 2:4-Anschlusstreffer durch Mandy Kruggel (57.) sollte nichts mehr am Erfolg der Kielerinnen ändern. „Die kämpferische Einstellung war super und man hat den Willen gespürt. Leider war der Gegner in den entscheidenden Situationen etwas schneller als wir“, resümiert das Eintracht-Team nach dem Spiel. Mit nur sechs Punkten steht man weiterhin im Tabellenkeller der Landesliga, aber immerhin noch über dem roten Strich...

Eichholzer SV – SG Insel Fehmarn 2:0

Die ESV-Damen dürfen sich über einen wichtigen 2:0-Arbeitssieg im Abstiegskampf freuen. Gegen den Tabellenletzten SG Insel Fehmarn trafen Nane Krüger (7.) und Riika Johannsen (53.) für die Eichholzerinnen. Damit rückte man wieder etwas näher an die sicheren Plätze im Tabellenmittelfeld heran, steht nun punktgleich mit dem SV Fortuna St. Jürgen auf dem 9. Platz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Max Lübeck

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen