E-Paper
Fußball Verbandsliga

Testspiele: Duell zwischen Rapid Lübeck und SV Todesfeld II endet remis

Rapids Tino Arp, hier noch im Trikot vom SV Eichede, traf im Testspiel gegen SV Todesfelde II.

Rapids Tino Arp, hier noch im Trikot vom SV Eichede, traf im Testspiel gegen SV Todesfelde II.

VfL Vorwerk – SV Boostedt 6:1

Lübeck. Mit einem deutlichen Sieg gewinnt Verbandsligist VfL Vorwerk gegen den Kreisligisten. Dabei ging der SV Boostedt in der 14. Minute durch das Tor von Jan Stein in Führung. Erst nach dem Seitenwechsel fand die Heimelf zu ihrem Spiel und markierte direkt den Ausgleichstreffer durch Muhammed Özkaya (48.). In der Folgezeit dominierte der VfL das Spielgeschehen und drehte das Spiel folgerichtig. Ivan Derevjanki (56., 62., 76.), Denizhan Yayla (82.) und Özkaya (89.) waren vor dem Tor erfolgreich. „Erste Halbzeit hatten wir viel Ballbesitz ohne großartig Chancen rauszuspielen. In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht, waren engagierter und haben über 90 Minuten gesehen völlig verdient gewonnen,“ sagt Tino Lüthje nach der Partie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SVG Pönitz – RW Kiebitzreihe 5:2

Verbandsligist SVG Pönitz gewinnt das erste Testspiel der Vorbereitung mit souverän mit 5:2. Den besseren Start erwischte der Kreisligist, der durch die beiden Tore von Finn Lohmann (1., 32.) in Führung ging. Neuzugang Daniel Wobig (51.), der im Winter vom VfL Vorwerk kam, erzielte nach dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer, ehe Youri Oelfke (58.) den Ausgleich erzielte. Jonas Schumacher (61.), Joshua Schmidt (64.) und Patrick Staege (78.) drehten mit ihren Tore das Spiel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir haben erste eine Woche in der Vorbereitung rum und wollten allen Spielern die Möglichkeit geben Spielpraxis zu sammeln, weshalb wir in der Pause komplette gewechselt haben und dadurch frischer waren, als die Gegner, die erst erschöpft wirkten. Die Gegentore fielen jeweils nach zwei individuellen Fehlern. Trotzdem haben wir tolle Standard gehabt und viele Spielzüge gut zu ende gespielt. Dadurch geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung“, sagt SVG-Trainer Christian Born nach der Partie.

SC Rapid Lübeck – SV Todesfelde II 2:2

Im Verbandsligaduell gibt es ein 2:2-Remis. Die Gäste aus Todesfelde erwischten den besseren Start und ging nach zwei Minuten durch das Tor von Bendix Tietz in Führung. Nach 15 Minuten war Rapid Lübeck zurück in der Partie. Mustafa Conteh traf zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel war es weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Dieses Mal war es Rapid die dank des Tores von Stürmer Tino Arp in Führung gingen (65.). In der Schlussphase gelang Sebastian Völker das Tor zum 2:2 Ausgleich.

Rapids Trainer Chrisitan „Alu“ Arp sagte nach dem Spiel: „Wir hatten aufgrund von Urlaub und Verletzungen 13 Ausfälle und haben unsere Haut gegen einen guten Gegner trotzdem teuer verkauft. Für die knapp zwei Wochen Vorbereitung sind wir sozusagen „auf Stand“ und arbeiten weiterhin Schritt für Schritt auf den Saisonstart hin. Das Unentschieden geht in Ordnung, wir sind zufrieden.“

TSV Lensahn – TSV Gremersdorf 1:3

Kreisligist TSV Gremersdorf gewinnt das Testspiel gegen TSV Lensahn mit 3:1 dank der Tore von Rune Jaekel (49., 74.) und Maurice Wagner (90. + 3). „Für uns war das ein guter Test. Wir hätten schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen, anstatt zurück zu liegen. Die Abwehr hat es nach der Führung souverän gemacht. Ich bin völlig zufrieden mit dem Spiel,“ sagt Gremersdorfs Trainer Olaf „Ü“ Schlüter nach dem Spiel. Der Coach konnte gegen den Verbandsligisten aus dem vollen Schöpfen und hatte 18 Spieler zur Verfügung, die alle ihre Einsatzzeiten bekommen haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sein Gegenüber Andrew Rathke sagte nach der Partie: „ Die erste Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Durch einen Torwartfehler gingen wir in Führung. Zweite Halbzeit sind wir total eingebrochen und habe jegliche Ordnung verloren und sind in alte Muster zurück gefallen. Alles was wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben, war wie weg geblasen. In den nächsten Einheiten müssen wir wieder eine ganz andere Leistung an den Tag legen, um das Saisonziel, den Nichtabstieg, zu erreichen.“ Das Tor zum 1:0 erzielte Thorben Ratje in der 37. Minute.

Fetihspor Kaltenkirchen – TSV Heiligenstedten 3:1

Nach einer torlosen ersten Halbzeit, gelang den Hausherren ein guter Start in die zweiten Halbzeit. Daniel Owusu Agyei traf für Kaltenkirchen zur Führung (51.), ehe Marco Möller nur zwei Minuten später auf 2:0 erhöhte. Danach neutralisierten sich wieder beide Teams, bis es in die Schlussphase ging, die es in sich hatte. Erst stellte Möller mit seinem zweitem Tor auf 3:0 (87.), anschließend gelang Neo Albers der Ehrentreffe (89.) für den Verbandsligisten aus Heiligenstedten.

TuS Hoisdorf – SV Henstedt-Ulzburg 2:6

Im Testspiel setzte sich der Landesligist SV Henstedt-Ulzburg deutlich mit 6:2 gegen den Verbandsligist TuS Hoisdorf durch. In der 15. Minute sorgte Lasse Drews für den Führungstreffer der Gäste. Nur fünf Minuten später erhöhte Lars Höche auf 2:0. Anschließend kam Hoisdorf besser ins Spiel und konnte durch den Treffer von Jakob Kyas auf 1:2 verkürzen (37.). Nur drei Minuten später gelang es SVHU wieder den alten Abstand von zwei Toren herzustellen – das Tor erzielte Luke Hubach. Nach dem Seitenwechsel war es erneut das Gästeteam, das besser in die Partie kam – Hubach traf zum 4:1 (57.). Hoisdorfs Raphael Reifschneider konnte mit seinem Tor noch einmal verkürzen (63.), ehe HU wieder zuschlug. Max Spritzer (77.) und Hubach mit seinem dritten Treffer (84.) sorgte schließlich für den 6:2-Endstand.

„Leider spiegelt das Ergebnis nicht unsere Leistung wieder. Natürlich war HU besser, aber so deutlich wie das Ergebnis ist, war der Unterschied nicht. Durch zwei Standards geraten wir in Rückstand. Wir kamen in der zweiten Halbzeit sehr gut rein und hatten 2-3 Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Leider fiel stattdessen das 1:4 nach einem Tiefschlaf meiner Abwehr bei einer Ecke. Im Anschluss war das Spiel offener und wir hatten viele Möglichkeiten konnten jedoch nicht viel draus machen. Guter und fairer Test gegen einen sicherlich cleveren und besseren Gegner mit einer zu hohen Niederlage“, sagt TuS-Trainer Yilmaz Ince nach der Niederlage.

LN

Anzeige
Anzeige

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken