Fußball Oberliga

Hattrick beim Comeback! Gieseler schießt TSV Siems zum Derbysieg

Madeline Gieseler kam nach ihrer Knieverletzung eindrucksvoll zurück und erzielte direkt drei Tore.

Madeline Gieseler kam nach ihrer Knieverletzung eindrucksvoll zurück und erzielte direkt drei Tore.

Stockelsdorf. Oberligist TSV Siems gelingt mit einem deutlichen 4:0-Sieg gegen ATSV Stockelsdorf ein Befreiungsschlag aus dem Tabellenkeller.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Maßgeblich daran beteiligt war Madeline Gieseler! Die Stürmerin feierte nach monatelanger Verletzungspause im Derby ihr Comeback und sorgte mit einem lupenreinen Hattrick (79., 86., 90.) für den klaren Sieg. "Für Fancy (d. red. Madeline Gieseler) hat es uns sehr gefreut, dass sie nach so langer Leidenszeit endlich wieder auf den Platz konnte. Sie hat der Mannschaft direkt gut getan und sich selbst bei ihrem Comeback belohnt", sagt TSV-Coach Maurice Maletzki über die Angreiferin.

Hagedorn trifft zum 1:0

"Wir haben uns vor dem Spiel viel vorgenommen. Alles was wir im Hinspiel falsch gemacht haben wollten wir besser machen. Wir haben verstanden, dass dieses Spiel nicht nur tabellarisch wichtig für uns war sondern auch ein Derby! Wir waren direkt griffig in den Zweikämpfen, haben uns nicht versteckt und wollten die Bälle haben. Nach vorne hin sah es auch schon viel besser aus. Die Mädels waren mutig und haben sich auch für die gute erste halbe Stunde belohnt", sagt Maletzki nach dem Spiel. Den Führungstreffer erzielte Sophie Hagedorn nach 25 Minuten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SG Niebar vor der Brust

Maletzki sagt weiter: "Leider hatten wir dann bis kurz nach der Halbzeit nicht mehr den Zugriff, sodass Stockelsdorf sich Chancen herausspielen konnte. Ab der 60. Minute waren wir wieder stabil und sicherer im Spiel. Kompliment an die Mannschaft. An die Leistung wollen wir nun anknüpfen, um auch gegen SG Niebar etwas Zählbares mitnehmen zu können." Das Spiel gegen den Tabellennachbarn, die am Wochenende mit 0:3 gegen TSV Klausdorf verloren haben, findet am 4. Dezember (14 Uhr) beim Gegner statt.

Grünsteidl hadert mit Chancenverwertung

ATSV- Trainer Frederik Grünsteidl sagte nach dem Spiel: "Siems erwischt den besseren Start, danach ging es auf Augenhöhe hin und her. Das Paradoxon der ersten Hälfte: Wir haben die drei besten Chancen des Spiels, Siems nur einige Halbchancen - aber der Ball flutscht aus der 2. Reihe einmal durch und wir laufen dem Rückstand hinterher. In der zweiten Hälfte verwaltet Siems die Führung clever, wir kommen weniger entschlossen vors Tor und das Tempo lässt ein wenig nach. Mit dem 0:2 machen wir hinten auf, um vorne nochmal mehr Risiko zu gehen, aber der Plan geht leider nicht auf. Am Ende müssen wir uns die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit vorwerfen lassen, bei allem anderen hat die Mannschaft sich gut verkauft. Die Niederlage an sich ist im Endeffekt deutlich zu hoch." Sein Team ist am kommenden Samstag beim Tabellenzweiten SV Frisia-Risum Lindholm gefragt (14 Uhr).

Von Lisa Wittmaier

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen