Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Badminton-Bundesliga

TSV Trittau empfängt gnadenlosen Spitzenreiter

Der Ungar Gergely Krausz ist bei Trittaus Heimspiel gegen Tabellenführer Bischmisheim eventuell in Doppel und Einzel gefordert.

Der Ungar Gergely Krausz ist bei Trittaus Heimspiel gegen Tabellenführer Bischmisheim eventuell in Doppel und Einzel gefordert.

Trittau.Sie haben sich bisher keinerlei Blöße gegeben, stehen nach sechs Spieltagen mit sechs Siegen und 14 Punkten makellos an der Tabellenspitze, und kaum jemand zweifelt daran, dass die Vergabe des Meistertitels auch in dieser Saison nur über den aktuellen Deutschen Meister läuft: Wenn die Gäste vom 1. BC Bischmisheim am Samstag ab 15 Uhr beim TSV Trittau spielen, geht es somit wohl auch bestenfalls um die Frage, ob die Saarbrücker in fremder Halle eventuell erstmals in dieser Saison einen Zähler dem Gastgeber überlassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dreimal spielte das namhafte Ensemble aus Nationalspielern und international erfahrenen Top-Athleten bisher auswärts, dreimal gab’s 5:2-Siege – gnadenlos gingen die Gastgeber (Refrath, Dortelweil, Mülheim) jeweils komplett leer aus.

Gäste ohne ihren Topspieler Fabian Roth

„Mit einem Punkt wäre ich schon sehr zufrieden“, wagt deshalb auch TSV-Teammanagerin Sabina Persson nicht, im ersten von zwei Wochenendspielen (am Sonntag ist Mülheim zu Gast) auf mehr zu hoffen als eine knappe 3:4-Niederlage. Chancen sieht sie auf der Herrenseite – weil Bischmisheims Spitzenspieler Fabian Roth weiterhin verletzt ist und ihr ältester Sohn Joachim „noch eine Rechnung offen“ hat mit dem nachrückenden Österreicher Luka Wraber. Der hatte den 35-jährigen Linkshänder Anfang des Jahres bei den Iceland International mit 2:1-Sätzen besiegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Jonathan Perssons Einsatz im Heimspiel gegen Bischmisheim ist wegen einer Knieverletzung unsicher.

Jonathan Perssons Einsatz im Heimspiel gegen Bischmisheim ist wegen einer Knieverletzung unsicher.

Einsatz von Jonathan Persson bis zuletzt fraglich

Im zweiten Herreneinzel erwartet Teamchefin Persson den in Hamburg lebenden (und Vollzeit arbeitenden) Dieter Domke, der als einziger Gästespieler eine negative Saisonbilanz (3:4-Siege) aufweist. "Gegen ihn könnte Jonathan gut passen", sagt sie, wohlwissend, dass der Einsatz ihres 23-jährigen Sohnes aufgrund seiner Knieprobleme bis zuletzt fraglich ist. Alternativ stünde Gergely Krausz zur Verfügung, der ebenso wie Nikolaj Persson, Ary Trisnanto und Matthew Clare fürs Doppel vorgesehen ist. Dort müsste bei optimalem Verlauf der dritte Sieg her. Oder bei den Damen. Ex-Nationalspielerin Olga Konon (10 Spiele/9 Siege) sowie die aktuellen DBV-Asse Luise Heim (8/8) und Isabel Herttrich (6/6) lassen allerdings wenig Hoffnung, dass Priskila Siahaya, Kilasu Ostermeyer und Jessica Hopton, die beim jüngsten 4:3-Heimsieg gegen BW Wittorf jeweils einmal gewannen, gegen sie punkten . . .

David Jones feiert nach fast zweimonatiger Verletzungspause sein Trittau-Comeback in der TSV-Zweiten.

David Jones feiert nach fast zweimonatiger Verletzungspause sein Trittau-Comeback in der TSV-Zweiten.

Vorspiel der TSV-Zweiten gegen BC Hohenlimburg

Die Gymnasium-Sporthalle in Trittau ist am Samstag aber schon ab 11 Uhr in Sachen Badminton belegt. Dann spielt zunächst die TSV-Zweite in der 2. Bundesliga Nord ihr Heimspiel gegen den BC Hohenlimburg. Im Vergleich des Tabellensechsten mit dem -dritten, der erst ein Saisonspiel verloren hat, wird erstmals in dieser Saison und nach fast zweimonatiger Verletzungszeit auch David Jones wieder für den TSV Trittau aufschlagen. Zuletzt hatte Teamchefin Sabina Persson dreimal vergebens Flugtickets für ihn gebucht, jetzt aber soll der 20-jährige Engländer nach auskurierter Fußverletzung seinen Teil zum vierten Saisonsieg der Trittauer Reserve beisteuern. Ebenso wie Daniel Seifert. Der 21-jährige ehemalige Jugendnationalspieler hatte sich zuletzt ein halbes Jahr lang als Proband zur Verfügung gestellt und so seinen Teil dazu beigetragen, dass Vereinskollege Alexander Strehse jetzt seine Trainer-A-Lizenz erhielt. Die positiven Effekte des Strehse-Zusatztrainings bewies Seifert bisher mit einer 4:2-Saisonbilanz im Einzel, die er gegen Hohenlimburg nun ausbauen will.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Christian Schlichting

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.