Fußball Verbandsliga

Verbandsliga Süd-Ost: Rot-Flut am Sonntag – Lensahn feiert ersten Sieg

Christian Born musste sich mit seinem Team dem TSV Lensahn geschlagen geben.

Christian Born musste sich mit seinem Team dem TSV Lensahn geschlagen geben.

Lübeck. Spannung, Tore und viele Rote Karten gab es am Sonntag, 16. Oktober, des elften Spieltages in der Verbandsliga Süd-Ost. In Trittau kam der VFL Vorwerk in Unterzahl gegen den TSV Trittau zurück 3:3 (3:1) und verpasste sogar noch den Siegtreffer. Auch in Lehnsahn wurde der Rote Karton zweimal gezückt. Hier holte der TSV Lensahn seine ersten drei Punkte gegen die SVG Pönitz mit einem 4:3 (2:1) Sieg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aufholjagd in Unterzahl

In Trittau erwischten die Gastgeber den besseren Start. Zwar konnten die Gäste auf den Führungstreffer durch Darijo Kramer (17.) in Form von Abdullah Sahin (23.) schnell eine Antwort finden, hatten in der Folge aber erst einmal wenig zu Jubeln. Marcel Bannenberg (24.) und Leon Raschka (27.) brachten die Trittauer komfortabel in Führung. Weitere Chancen auf einen noch höheren Pausenstand vergaben die Gastgeber aber.

In der zweiten Halbzeit schwächte sich Vorwerk dann noch zusätzlich durch eine Rote Karte (67.). Doch zu zehnt gelang den Spielern noch die Wende: Enes Dagli (69.) und Abdullah Sahin (76.) belohnten das Engagement der Gäste. In der Folge machte Trittau hinten auf, um auf den Siegtreffer zu drücken, lief dabei aber schließlich selbst in einen Konter. Die Großchance zum Sieg ließen die Vorwerker aber verstreichen. Den Schlusspunkt der Partie setzte eine Gelb-Rote Karte für die Gäste, die das Spiel also nur noch zu neunt beendeten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Wir hätten in der ersten Halbzeit schon alles klar machen müssen", erklärt Matthias Räck von Trittau. Das Problem sei heute vor allem der fahrlässige Umgang mit den eigenen Chancen gewesen. Auf der anderen Seite habe sich Vorwerk das Ergebnis aber auch verdient.

Lensahn feiert ersten Sieg

In Lensahn durfte sich die Heimmannschaft über den ersten Sieg freuen. Nch einem Eckball brachte Thorben Ortwin Ratje (7.) die Hausherren in Führung. Diese sollte jedoch nicht lange halten, denn wenig später traf Daniel Mühlisch (19.) ins eigene Tor. Eine weitere Ecke nutze Mika Finn Robien (42.) anschließend jedoch zur erneuten Führung. Mit dem 2:1 ging es in die Pause.

In Halbzeit zwei kam Pönitz durch Kevin Keinz (56.) zwar zurück, stand kurz darauf aber nur noch zu zehnt auf dem Feld. Jonas Schumacher beschwerte sich nach einem Foul wohl etwas zu energisch beim Schiedsrichter (68.) und sah die Gelb-Rote Karte. Zu zehnt mussten die Gäste dann die Gegentore durch Florian Kommke (69.) und nochmal Ratje (76.) hinnehmen. Der zweite Treffer von Kevin Keinz (78.) brachte am Ende keine Aufholjagd mehr. Auch in diesem Spiel bildete eine Gelb-Rote Karte den Schlusspunkt der Partie. Ein Spieler der Hausherren forderte vom Schiedsrichter, dass er eine Gelbe Karte zeige (86.), sah diese dann aber selbst und flog vom Platz.

"Du darfst gegen den Tabellenletzten keine vier Gegentore bekommen", erklärt Pönitz-Trainer Christian Born nach dem Spiel. Ein Faktor für die wacklige Defensive sei neben einigen Ausfällen auch der schwere Untergrund gewesen. Durch den Sieg ist Lensahn nun nur noch zwei Punkte von einem Nicht-Abstiegs-Platz entfernt.

Von Mathis Glöckner

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen