Frauen-Landesliga Holstein

Wahlstedt siegt weiter, Zarpen müht sich zum Auswärtssieg, Eichholz Remis

Die Damen des TSV Zarpen fahren einen 2:0-Arbeitssieg in Fehmarn ein

Die Damen des TSV Zarpen fahren einen 2:0-Arbeitssieg in Fehmarn ein

Fehmarn/Henstedt-Ulzburg/Wahlstedt. Nur drei von ursprünglich sechs angesetzten Spielen konnten am vergangenen Wochenende anlässlich des 12. Spieltages in der Frauen-Landesliga Holstein tatsächlich durchgeführt werden. Der Grund war der teilweise heftige Schneeregen in vielen Bereichen Schleswig-Holsteins. Ganz besonders davon betroffen waren vor allem die Kieler Ortsteile, weswegen die Begegnungen der SSG Rot-Schwarz Kiel II und dem SV Fortuna St. Jürgen, sowie zwischen dem FC Kilia Kiel und dem SV Boostedt nicht angepfiffen werden konnten. Ebenfalls ins neue Jahr (30. April 2023) wurde das Spiel zwischen dem SV Eintracht Lübeck und der SG Ostholstein RL.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

JSG Insel Fehmarn – TSV Zarpen 0:2

Einen echten Arbeitssieg fuhren die Damen des TSV Zarpen in ihrem Auswärtsspiel in Fehmarn ein. „Das war in der Tat echt kein guter Auftritt von uns“, sieht auch TSV-Coach Bernhard Genendsch selbstkritisch ein. Gegen das Tabellenschlusslicht der Liga fand man lange Zeit nicht wirklich gute Lösungsansätze. Vor allem das Spiel nach vorne war zu statisch und zu durchschaubar für den Gastgeber. „Fehmarn hielt stark dagegen, hat ein gutes Spiel gemacht“, lobt Genendsch. Trotz einer unterdurchschnittlich guten Leistungen reichte es für den TSV am Ende zum Sieg. Sina Juhler (69.) und Alexandra Beeck (74.) sorgten für große Erleichterung auf Seiten des Gasts, der damit in der Spitzengruppe der Landesliga Holstein bleibt. „Fehmarn hätte sich heute auch ein Unentschieden verdient gehabt, das muss man leider so sagen“, meint Genendsch, der sich dennoch sehr über die drei hart erkämpften Punkte freut: „Auch solche Siege nehmen wir natürlich sehr gerne mit, keine Frage!“.

SV Henstedt-Ulzburg – Eichholzer SV 2:2

Mit einem Unentschieden trennten sich die Tabellennachbarn SV H-U und der Eichholzer SV. Auf einen guten Start der Eichholzerinnen – Riika Johannsen traf nach zwei Minuten zum 1:0 für den ESV – antwortete der Gastgeber prompt, Anna Curdt markierte das 1:1. In der Folge flachte das Spiel etwas ab, beide Mannschaften schenkten sich allerdings wenig. Nadine Woock war es, die die ESV-Damen zum zweiten Mal an diesem Abend in Front bringen sollte. Doch auch die zweite Eichholzer Führung sollte am Ende nicht zum Sieg reichen. Nadja Schubring erzielte in der 59. Minute den erneuten Ausgleichstreffer für den SV Henstedt-Ulzburg. Beim 2:2 sollte es schlussendlich dann auch bleiben. „Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel. Wir verzeichneten viele unnötige Ballverluste, aber am Ende bin ich zufrieden mit dem Punkt“, erklärt SV H-U-Trainer Christian Clasen nach dem Spiel gegenüber den LN.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Wahlstedt – SV Fortuna Bösdorf 7:1

Ein erneutes Ausrufezeichen in Richtung Aufstiegskonkurrent setzte der SV Wahlstedt im Spitzenspiel des 12. Spieltages. Mit 7:1 gewann man gegen die eigentlich sehr gut dastehenden Damen des SV Fortuna Bösdorf – dabei war es am Sonntagmorgen allerdings noch gar nicht so klar, dass überhaupt gespielt werden konnte, musste schließlich erst einmal der Schnee vom Kunstrasenplatz beseitigt werden. „Das war mal ein Aufwärmen der etwas anderen Art und Weise“, erklärt SVW-Trainer Frank Stoffers. Vielleicht noch kaputt vom Schneefegen war es der Gast aus Bösdorf, der tatsächlich den ersten Treffer des Tages markieren sollte und in der 20. Minute durch Hanna Jenzen in Front ging. In der Folge ließ der SVW seine Qualitäten dann aber fruchten, nur zwei Minuten später glich Ronja Trumpf für Wahlstedt aus. In der zweiten Halbzeit setzten sich die Gastgeberinnen dann entscheidend ab, Bösdorf hatte nun nur noch wenig entgegenzusetzen. Paula Stoffers (48.), Kaja Naomi Komm per Doppelschlag (57., 58.), Emma Stoffers – ebenfalls per Doppelschlag – (69., 70.) und erneut Ronja Trumpf (89.) sorgten für den am Ende durchaus deutlichen Heimsieg. „In der ersten Hälfte hat uns Bösdorf das Leben schwer gemacht. Physisch haben sie stark agiert und unsere Torjägerin wurde in „Manndeckung“ genommen. Wir waren spielbestimmend, haben es aber versäumt, im letztem Drittel den Abschluss oder den finalen Pass zu spielen. Fortuna war bei drei bis vier Kontern gefährlich, so fiel auch das 0:1. In der zweiten Hälfte haben wir einige Positionen getauscht und dann lief es deutlich besser und auch vor dem gegnerischen Tor waren wir jetzt zwingender. Letztendlich ein klarer, verdienter Sieg“, so das Fazit von Stoffers nach dem Spiel. Sein gegenüber, Bösdorf-Coach Roy Meinhard, zieht vor allem aufgrund der zwieten Hälfte ein etwas ernüchterndes Fazit: „In der ersten Halbzeit waren wir noch sehr gut drin. In der zweiten Halbzeit hat man dann Vieles nicht mehr umsetzen können und wir konnten nicht an die erste Hälfte anschließen. Man hat sich aufgegeben nach zehn gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit. Verlieren kann man gegen Wahlstedt sicherlich, aber nicht mit dieser Leistung und Einstellung in der zweiten Halbzeit. Der Sieg des Gastgebers geht aber voll in Ordnung. Das ist eine sehr gut ausgebildete Mannschaft. Hier darf man verlieren!“.

Von Max Lübeck

Mehr aus Regionalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken