Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

VfL im Trainingslager

Zur Abwechslung ein Orientierungslauf

Fynn Ranke (l.), Dadi Runarsson (verdeckt),  Marino Mallwitz, Dennis Klockmann und Tim Claasen bei Stabi-Übungen im Kraftraum während des Trainingslagers in Tondern.

Fynn Ranke (l.), Dadi Runarsson (verdeckt), Marino Mallwitz, Dennis Klockmann und Tim Claasen bei Stabi-Übungen im Kraftraum während des Trainingslagers in Tondern.

Tondern.Die ersten Einheiten im Trainingslager in Tondern haben die Zweitliga-Handballer des VfL Lübeck-Schwartau gleich mal an ihre Grenzen gebracht. „Das war schon sehr intensiv, da haben die Physios nach dem zweiten Training und dem Abendessen alle Hände voll zu tun gehabt“, wusste Trainer Piotr Przybecki die „pflegerischen Maßnahmen“ von Alina Peine, Alicia d’Arragon und Maik Pischke ebenso zu schätzen wie Waschul, Klockmann & Co.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Krafttraining des Torhüter-Duos: Marino Mallwitz sichert die Übung von Dennis Klockmann.

Krafttraining des Torhüter-Duos: Marino Mallwitz sichert die Übung von Dennis Klockmann.

Und auch die zusätzlichen Möglichkeiten, die sich für die Rekonvaleszenten bieten, kommen gut an. So konnte Fynn Ranke seinen Ellenbogen schonend im Schwimmbad trainieren. Die MRT-Untersuchung bei Dr. Dirk Haupt hatte eine Stauchung des Speichenkopfes ergeben – „schmerzhaft, aber nicht langwierig“. Jan Schult war auf dem Fahrrad anzutreffen, die Langzeitverletzten Pawel Genda und Nikola Potic trainierten derweil schon leicht mit dem Team. Schwerpunkte in der Halle waren das Tempo- und Überzahlspiel, auch für den Positionsangriff ließ Przybecki erste Abläufe üben. Co-Trainer Mathias Deppisch erkundete zudem das angrenzende Gelände, bereitete die geplante Teambuildingmaßnahme vor – „einen Orientierungslauf mit einzelnen Gruppenaufgaben“, wie Przybecki dem Team bereits vorab verriet.

Am Donnerstagabend treffen dann auch die Spieler der A-Jugend-Bundesliga samt ihres neuen Trainers Mirko Baltic in Tondern ein – und bleiben bis Sonntag, während die Zweitliga-Spieler am Samstag wieder nach Bad Schwartau zurückkehren und ab 19 Uhr in der Jahnhalle gegen Drittligist Mecklenburger Stiere spielen. Das zumindest für zwei Tage gemeinsame Trainingslager von Zweitliga-Team und Bundesliga-A-Jugend „ist auch ein Zeichen für die weitere Professionalisierung unseres Nachwuchsbereiches und der engen Zusammenarbeit“, betont VfL-Geschäftsführer Michael Friedrichs, der sich für Freitag in Dänemark angekündigt hat. Auch Przybecki sagt: „Mirko hat schon angedeutet, dass da ein paar gute Jungs bei ihm sind. Wir werden die Gelegenheit nutzen, sie kennenzulernen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Christian Schlichting

Mehr aus Sport regional

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.