Anzeige
ADVENTSZAUBER

Buchtipps von besten Buchhandlungen in Lauenburg: Neuer Lesestoff für die langen Winterabende

Buchtipps von besten Buchhandlungen in Lauenburg: Neuer Lesestoff für die langen Winterabende Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Foto:olly/stock.adobe.com

Buchhändlerinnen und Buchhändler aus dem Norden geben Tipps, welche Bücher in diesem Jahr unter dem Weihnachtsbaum liegen könnten

Winterabende sind Leseabende. Literaturkenner aus norddeutschen Buchhandlungen geben wertvolle Tipps, was man Bücherwürmern unter den Weihnachtsbaum legt oder mit welchen Schmökern man sich selbst auf Sofa begeben könnte.

Gleich zwei Tipps hat Sarah Austen von der Buchhandlung Buchstabe in Neustadt (Am Markt 13). „Ellen Sandberg ist eine meiner Lieblingsautorinnen", sagt sie. „Von daher war es selbstverständlich, dass ich auch ihr neuestes Werk ,,Unrecht" lesen werde." Sandberg wechselt zwischen den Geschehnissen in den späten achtziger Jahren und der Gegenwart. Es geht um fünf Freunde, die sich blind vertrauten, bis einer zum Verräter wurde. Annett, eine der Hauptfiguren, hat begriffen, dass sie erst ihren inneren Frieden finden wird, wenn sie sich ihrer Vergangenheit stellt.

„Zwei auf einem Weg" von Richard Roper heißt der zweite Tipp. Es geht um die Freundschaft zwischen Theo und Joel. Joel schreibt erfolgreich Comedy-Shows und ist glücklich mit seiner Jugendliebe zusammen, Theo hangelt sich von Job zu Job, wohnt im Gartenhaus seiner Eltern und erhält kurz vor seinem 30. Geburtstag den Räumungsbescheid. Beide reden seit einem schrecklichen Unfall vor dreizehn Jahren nicht mehr miteinander, bis Joel eines Tages vor Theos Tür steht, um ein Versprechen einzulösen.
Ellen Sandberg, ,,Unrecht", Penguin Verlag, 416 Seiten, 22 Euro, ISBN: 978-3-328-60254-5
Richard Roper, ,,Zwei auf einem Weg", Wunderlich, 416 Seiten, 22 Euro, ISBN: 978-3-80520096-7

„Aller guten Dinge sind drei!", sagt Jörg Storath von Buchladen Lensahn (Bäderstraße 8a). Mit ihrem dritten Roman legt Dörte Hansen zum wiederholten Male einen Hochkaräter vor. Der Roman ,,Zur See" besticht durch seine leicht verständliche Sprache. Dennoch kommt Dörte Hansen ohne billige Plattitüden daher. Langweilig wird es nie, da unsere Lebenswelt im Norden bestens beschrieben wird. Großartige Unterhaltung! Daher volle artige Kante: Empfehlung vom Buchladen Lensahn.
Dörte Hansen, ,,Zur See", Penguin Verlag, 256 Seiten, 24 Euro, ISBN 978-3-328-60222-4

„Terra" heißt der Bildband, den Annika Schmidt von der Lübecker Buchhandlung Langenkamp (Beckergrube 19) auserkoren hat. Der Fotograf Michael Martin gibt darin einen umfassenden Überblick über unseren Planeten. Mit Erläuterungen von der Geschichte der Erde bis hin zu einem Zukunftsausblick, wird hier ein Porträt unseres Planeten gezeichnet. Einen Teil seiner Aufmerksamkeit legt Martin auch auf den Menschen im Zusammenwirken mit der Erde. Seine Texte beschreiben die Auswirkungen des Menschen auf den eigenen Lebensraum, aber auch das Leben einzelner Personengruppen in unterschiedlichen Teilen der Welt. Gerade diese Fotos machen den Bildband so besonders und zu einem perfekten Weihnachtsgeschenk!
Michael Martin, ,,Terra. Gesichter der Erde", Knesebeck, 448 Seiten, 75 Euro, ISBN 978-395728-337-5

,,Nach Norden" ist der Titel des Romans von Anuk Arudpragasam, den Merle Schierenberg von der Buchhandlung Buchstabe in Neustadt (Hochtorstraße 2) vorschlägt. Der Protagonist Krishan reist mit dem Zug von Colombo in den Norden Sri Lankas, in dem viele Jahre der Bürgerkrieg geherrscht hat. Ein Roman über starke Frauen, über Beziehungen und vor allem über die große Frage, wie sich nach der Zerstörung weiterleben lässt. Ein leiser, dichter und gleichzeitig unheimlich kraftvoller und nachdrücklicher Roman. Ein Roman, der von Sri Lanka auf die Welt übertragbar ist.
Anuk Arudpragasam, ,,Nach Norden", Hanser Berlin, 25 Euro, ISBN 9783446273818

„Wir alle haben ein Bild der Wikinger: gewalttätig, maritim, männlich", sagt Franziska Hampel, Inhaberin der Inselbuchhandlung Sonnenseiten in Burg auf Fehmarn (Niendorfer Str. 3). Daher empfiehlt sie „Die wahre Geschichte der Wikinger" von Neil Price. Bisherige Forschungen stützten sich auf die Frage, was sie taten. Der renommierte Experte Price schafft ein umfassendes Gesamtbild der Wikinger, schaut aus deren Perspektive. Dabei stellt er umfassendere Fragen: Warum taten sie, was sie taten? Wer waren die Wikinger wirklich? Was trieb sie an? Was dachten und fühlten sie?

"Die wahre Geschichte der Wikinger" stellt die gängigen Vorurteile auf den Prüfstand und zeigt uns die echten Menschen hinter dem Mythos. Basierend auf neuesten archäologischen Funden, Textquellen und der nordischen Mythologie selbst zeigt Neil Price uns die Wikinger erstmals so, wie sie selbst sich sahen. Ein fundiertes und lebendiges Sachbuch, das Spaß macht! Das ideale Weihnachtsgeschenk für alle Geschichtsinteressierten.
Neil Price, ,,Die wahre Geschichte der Wikinger", S. Fischer, 768 Seiten, 39 Euro, ISBN 9783103972559

„Bereits ,,Sungs Laden" hat viele Leser von Karin Kalisa begeistert", sagt Ann-Kathrin Kahns von der Buchhandlung Arno Adler in Lübeck (Hüxstraße 55). Jetzt hat die Autorin das Schicksal zweier Frauen, die mehr als 100 Jahre trennen, mit der wenig bekannten Geschichte der Pommerschen Fischerteppiche verknüpft. Diese Teppiche entstanden aus der Not heraus, als 1928 ein dreijähriges Fangverbot für die Fischer an der Ostsee verhängt wurde. Statt Netzen begannen sie jetzt Teppiche zu knüpfen, versehen mit den Motiven ihres Alltags. In Greifswald begibt sich Mia, eine Faserarchäologin mit geheimnisvoller Vergangenheit, auf die Suche nach dem Ursprung einer dieser Teppiche, der eine ungewöhnliche Farbe und geheimnisvolle Zeichen aufweist. Es beginnt eine Reise quer durch Europa auf den Spuren einer Fischersfrau. Mehr sei nicht verraten. Ein Buch für gemütliche Stunden, märchenhaft erzählt! Karin Kalisa, ,,Fischers Frau", Droemer Verlag, 255 Seiten, 22 Euro, ISBN 9783426282090

,,Lincoln Highway" von Amor Towles ist der Geheimtipp von Kristi Gaffron, Buchhandlung Weber (Am Markt 7) in Ratzeburg. Nach seinem großen Erfolgsroman ,,Ein Gentleman in Moskau" hat der Autor ein neues Buch geschrieben, im Stil einer Road Novel. Es beschreibt die Geschichte von zwei Brüdern, die nach dem Tod des Vaters einen Neuanfang in Kalifornien wagen, wo sie ihre verschwundene Mutter vermuten. Alles ist bereit für die Fahrt in ihrem Studebaker. Doch es tauchen zwei alte Freunde des älteren Bruders auf, die allerdings ein anderes Ziel haben, nämlich New York. Die Reise führt nicht nur entlang des Lincoln Highway, der ersten Autobahn Amerikas, sondern auch fernab der Straßen und Orte, wo sie die unglaublichsten Begegnungen machen. „Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen: spannend, rasant, witzig und auch unglaublich ergreifend. Meine Empfehlung: eine gute Unterhaltung für Jung und Alt", sagt die Buchhändlerin aus Ratzeburg.
Amor Towles,,, Lincoln Highway", Hanser, 576 Seiten, 26 Euro, ISBN 978-3-446-27400-6

Hanna Maschke, Inhaberin der Buchhandlung Ton & Text in Oldenburg (Kuhtorstraße 5-7), hat das Buch "Fabelhafte Rebellen" von Andrea Wulf ausgewählt. In diesem inspirierenden Buch erzählt Andrea Wulf vom Jenaer Kreis, zu dem unter anderem Goethe, Schiller, Novalis, Hegel und Humboldt gehörten. Dieses Sachbuch liest sich spannend wie ein Roman, voller historischer Abbildungen, ist unterhaltsam und erweckt die Menschen der Frühromantik zum Leben. Absolut lesenswert! 
Andrea Wulf, ,,Fabelhafte Rebellen" 528 Seiten, C. Bertelsmann 9783570103951, Verlag, Preis 30, ISBN

Christiane Weber von der Buchhandlung Weber in Mölln (HauptstraBe 74) ist begeistert von dem Roman „Ein Haus über dem Fjord". Mit Anfang 30 kehrt Elin, die als Journalistin in Oslo arbeitet, in ihr nordnorwegisches Heimatdorf zurück, um nach dem Tod der Mutter ihr Elternhaus aufzulösen. Ihre Kindheit endete jäh, als sie mit zehn Jahren die beiden älteren Brüder und den Vater durch einen Erdrutsch verlor, der ein Stück der Küste ins Meer riss. Während ihres Aufenthaltes trifft Elin ihre Jugendliebe Ola wieder. Der Junge, der ihr Halt nach dem großen Unglück gab und zu dem sie nie so richtig fand. Sanft entspinnt sich eine neue Beziehung. Beim Aufräumen stößt Elin auf ein großes Geheimnis ihrer Eltern. Plötzlich sieht Elin das Verschwinden ihres Vaters in einem anderen Licht und begibt sich auf Spurensuche, die sie bis in ein französisches Dorf führt. Die Autorin Kristin Valla erzählt sehr wendungsreich und atmosphärisch mit großer Empathie für ihre Figuren, so dass sich beim Lesen eine richtige Sogkraft entwickelt. Ab der Hälfte des Textes öffnet Kristin Valla eine Art literarische Wundertüte. „Unbedingt eine Empfehlung"
Kristin Valla, ,,Das Haus über dem Fjord", 320 Seiten, Mareverlag, 24 Euro, ISBN-Nr. 978-3-86648-649-2