Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige

Geduld ist das Gebot der Stunde, so Frank Kania vom Eutiner Autohaus Kania

Geduld ist das Gebot der Stunde, so Frank Kania vom Eutiner Autohaus Kania Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Autohauschef Frank Kania hat sich vor 27 Jahren in Eutin selbstständig gemacht. Bei ihm gibt es Neuwagen von Ford, aber auch Gebrauchtfahrzeuge anderer Hersteller. Darüber hinaus ist Kania Ansprechpartner für Motorräder von Kawasaki und Kymco. E-Roller der Marke Niu ergänzen das Angebot. Fotos: Graap

Wir leben in herausfordernden Zeiten. Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf viele Branchen und die Unterbrechung der Lieferketten trifft auch die Automobilindustrie. „Autohändler haben mit ganz neuen Problemen zu kämpfen. Uns fehlt das Angebot“, berichtet Frank Kania, Inhaber des Eutiner Ford-Autohauses.

Knappes Angebot: Eutiner Autohaus Kania nimmt Herausforderungen der Corona-Krise an

Die Engpässe bei der Produktion verzögern den Bau von Neufahrzeugen. „Die Kunden müssen Geduld mitbringen und sollten keinesfalls auf den letzten Drücker kommen, wenn sie sich jetzt für ein neues Auto entscheiden. Und sie sollten etwas Flexibilität an den Tag legen, wenn es um die Konfiguration des Wagens geht“, sagt Kania, der so seine Kundschaft für die neue Situation sensibilisieren will. So eine große Differenz bei Angebot und Nachfrage habe er zuletzt nach der Öffnung der deutsch-deutschen Grenze und rund um die Umweltprämie erlebt. „Nur dass damals die Nachfrage extrem hoch war, jetzt ist das Angebot sehr begrenzt. Auf jeden Fall zeichnet sich ab, dass die Mangelverwaltung auch 2022 noch besteht“, sagt Kania.

Geduld ist das Gebot der Stunde, so Frank Kania vom Eutiner Autohaus Kania-2
Frank Kania präsentiert mit dem „Niu“ einen Elektroroller, der Spaß macht.

Der Arbeitsalltag hat sich für den Firmenchef deutlich verändert. „Ich muss viel mehr Zeit investieren, um Neuwagen, Jahreswagen oder junge Gebrauchte zu organisieren“, erzählt er. Dabei kommen ihm seine jahrzehntelange Erfahrung und sein umfangreiches Netzwerk zugute. „Jetzt gilt es, jede Verbindung auszuspielen, um Kundenwünsche doch noch zu erfüllen.“

Ein ganz ähnliches Bild herrscht bundesweit auf dem Zweiradmarkt. Als langjähriger Kawasaki-Vertragspartner kann die Firma Kania Interessenten zwar passgenau beraten, aber viele Modelle sind inzwischen ausverkauft. 

Es wird immer schwieriger Zweiräder über die Bestandsmaschinen hinaus zu bekommen. Aber Frank Kania, selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer, wäre nicht Frank Kania, wenn er nicht auch für Biker alle Hebel in Bewegung setzen würde.

„Relativ gut aufgestellt sind wir dagegen im Roller-Segment. Hier haben die Kunden beste Chancen, sich den goldenen Herbst zu erfahren“, so Kania. Umweltfreundlichen Fahrspaß versprechen zum Beispiel die Elektroroller der Marke „Niu“. Die E-Modelle gibt es in drei Geschwindigkeiten und ordentlicher Reichweite. Für Stadtverkehr und Kurzstrecken sind sie das ideale Fortbewegungsmittel.

Auf Kompetenz setzt Kania natürlich auch im Werkstattbereich, wo die Mitarbeiter regelmäßig weitergebildet werden. Vom Fachkräftemangel ist aber auch das Autohaus betroffen. „Für die Pkw-Werkstatt suchen wir noch versierte Mitarbeiter“, sagt Frank Kania. Über Bewerbungen würde er sich freuen. vg

Autohaus Kania
Industriestraße 8
23701 Eutin
Tel. 04521/ 70 99 70
www.kania-eutin.de