Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige

Lübecker Busreisetipp: Blumen, Geschichte und ganz viel Natur auf der Sächsischen Landesgartenschau in Torgau

Sächsische Landesgartenschau in Torgau eröffnet

Lübecker Busreisetipp: Blumen, Geschichte und ganz viel Natur auf der Sächsischen Landesgartenschau in Torgau Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Mit komfortablen Reisebussen sind entspannte Urlaubsfahrten möglich. Foto: Milos Muller/Adobestock

Torgau/Lübeck. In Torgau ist die Sächsische Landesgartenschau eröffnet worden. Das 24 Hektar große Gelände zwischen dem historischen Stadtpark „Glacis“ und dem Landschaftsraum Elbe hat bis zum 9. Oktober geöffnet. Die Landesgartenschau steht unter der Überschrift „Natur. Mensch. Geschichte“. Sechs Jahre lang wurde die Eröffnung vorbereitet, für 170 Tage können die Besucher die Parklandschaft besichtigen. .

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) dankte im Kurznachrichtendienst Twitter allen, „die daran mitgewirkt haben, dass hier so etwas Wunderbares entstanden ist, das Menschen zusammenbringt, erfreut und über die Zeit der #Landesgartenschau hinaus Bestand haben wird“. Die Kombination aus Naturerlebnis, Veranstaltungsprogramm und Vermittlung sächsischer Geschichte werde viele Besucher nach Torgau locken und begeistern. Kretschmer sprach von einem großen Gewinn für die Stadt, die Region und ganz Sachsen.

Zur Eröffnung kamen gleich mehrere Tausend Besucher. Julia Sachse, Sprecherin der Landesgartenschau, war begeistert. „Mit dem Andrang wurde unsere Erwartung erfüllt“, sagte sie. Die Veranstalter hoffen, dass bis zum Ende der Gartenschau rund eine halbe Millionen Besucher in der Anlage begrüßt werden können.

Auf dem Gelände sind rund 120 000 Frühjahrs- und Sommerblumen gepflanzt worden. Zudem haben die Gärtner zahlreiche Bäume und Sträucher gesetzt, die dem Areal eine klare Führung geben. 14 Schauen in der Blumenhalle sind vorgesehen wie „Sommer in Sicht – Neues und Bewährtes für Beet und Balkon“ und „Erntedank im Sachsenland“. Besucher werden auf ihre Kosten kommen. „Wir glauben, dass für jeden etwas dabei ist“, sagt Julia Sachse. Im Stadtpark finden sich Spielplätze, aber auch eine Mustergrabanlage, es gibt Entdeckerpfade, Streichelzoo und einen Konzertplatz.

Auch die evangelische Kirche ist mit etlichen Angeboten präsent. So werden in einem Kirchenwäldchen zwischen altem Baumbestand und mit direktem Blick auf die Elbe Andachten, Impulse und Gespräche angeboten. Zudem gibt es nach den Worten von Projektleiterin Nicol Speer Konzerte, kulturelle Veranstaltungen, Mitmach-Aktionen und Lesungen.