Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
FOKUS GESUNDHEIT

Frischer Lebensmut dank Perrücken und Zweithaar von Melanie Gildhorn aus Selmsdorf

Neue Lebensfreude dank Zweithaar: Melanie Gildhorn verhilft Frauen nach einer Krebstherapie zu attraktiven Frisuren

Frischer Lebensmut dank Perrücken und Zweithaar von Melanie Gildhorn aus Selmsdorf Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Melanie Gildhorn ist Expertin für Haarersatz.

Ob eine Frau anlagebedingt zu stark schütterem Haar neigt oder gar im Rahmen einer Krebstherapie ihre Haare zumindest vorübergehend verliert - nahezu jede empfindet dies als eine einschneidende Veränderung ihrer Persönlichkeit und ihrer Ausstrahlung. All diesen Patientinnen möchte Melanie Gildhorn als Zweithaarspezialistin zu frischem Lebensmut und neuer Lebensfreude verhelfen.

Aufgrund ihrer von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannten Fachexpertise ist sie bei entsprechender ärztlicher Diagnose berechtigt, die Kosten für einen Haarersatz anteilig abzurechnen.

Die neuen Perücken-Modelle 2022. Fotos: Fotowerker-Ganzer&Berg GbR

Weiterhin erleichtern sie und ihr Team als offizieller Partner der DKMS LIFE im Haarprogramm „look goodfeel better“ Krebspatientinnen ihren Weg durch die Therapie. Denn dieses Patientenprogramm trägt erheblich dazu bei, den Betroffenen einer Krebserkrankung durch ihr wiedererlangtes attraktives Aussehen ein neues Selbstwertgefühl zu schenken. Dieser positive Umstand fördert zudem auch den Heilungsprozess.

GILDHORN HAARSYSTEME 

Melanie Gildhorn 
Geprüfte Fachkraft für Zweithaar (HWK) 
Ringstraße 3 
23923 Selmsdorf 
Tel.: 03 88 23 / 55 67 19 
info@gildhorn-haarsysteme.de 

Die Haut als Spiegel der Seele

Eine europäische Studie belegt, dass fast jeder dritte Hautkranke mit Nesselsucht, Schuppenflechte oder Acne inversa auch unter psychischen Problemen leidet. Die Forscher stellten fest, dass der Anteil von Menschen mit Depressionen unter Hautkranken mehr als doppelt so hoch war und Angsterkrankungen oder Suizidgedanken anderthalbmal so häufig vorkamen wie in der Kontrollgruppe. Viele der Hautleiden sind genetisch bedingt. Wann und in welcher Schwere sie ausbrechen, entscheiden diverse Faktoren - vor allem aber die seelische Verfassung. Die Gründe dafür sind wissenschaftlich ungeklärt. Eine wahrscheinliche Ursache sind Neuropeptide - Botenstoffe, die bei Stress vom Körper ausgeschüttet werden. Sie verstärken Entzündungen. abc